Konfuzius zu Besuch am Hansa Berufskolleg Unna

China heute – Politik, Gesellschaft und Wirtschaft“ – unter dieser Überschrift fand am 19.04.2016 ein informativer Fachvortrag statt, der von Susanne Löhr, Geschäftsführerin des Konfuzius-Instituts Metropole Ruhr, vor den zukünftigen Asienkaufleuten des Hansa Berufskollegs gehalten wurde.

Erst im Februar 2016 unterzeichneten beide Bildungseinrichtungen einen Kooperationsvertrag, dessen Ziel es ist, unseren Auszubildenden aktiv die chinesische Kultur näherzubringen. Dies geschieht nicht nur durch die innovativen Zusatzangebote eines Chinesisch- und eines Außenhandelskurses am Hansa Berufskolleg, sondern auch durch die gezielte Einladung von Asien-Experten, die gern ihr Fachwissen mit unseren jungen Auszubildenden des Groß- und Außenhandels mit Schwerpunkt China teilen.

Die Einladung an Frau Löhr erfolgte aus ganz aktuellem Anlass: Bereits Ende Mai wird eine 14-köpfige chinesische Schüler-/Lehrergruppe unserer Partnerschule SEMS (Shanghai Economic Management School) für eine Woche in Unna sein, um das deutsche Ausbildungssystem kennenzulernen. Untergebracht werden die chinesischen Gäste bei unseren o.g. Auszubildenden, die natürlich zahlreiche Fragen stellten: „Gibt es ‚No Go‘-Themen? Darf ich Fragen zum dortigen politischen System stellen? Welche Getränke soll ich meinem chinesischen Gast zu Hause anbieten?“

Diese und viele weitere Fragen wurden von Frau Löhr in einem ebenso spannenden wie aufschlussreichen Vortrag beantwortet, der auch aktuelle wirtschaftliche und gesellschaftliche Probleme wie die zunehmende Umweltverschmutzung, die Verfolgung politisch Andersdenkender und den demographischen Wandel in China nicht ausklammerte. Insbesondere dem scheinbaren Widerspruch zwischen Autoritarismus und dem hohen Grad an Dezentralisierung wurde besonderes Augenmerk geschenkt.

Die Zuhörer zeigten sich an diesen Information höchst interessiert, denn sie möchten im September selbst für 11 Tage nach Shanghai reisen, um China hautnah zu erleben und neu erworbene Sprachkenntnisse anzuwenden. Im Dezember werden sich dann die Auszubildenden gemeinsam mit unserem ebenfalls teilnehmenden Schulleiter Günter Schmidt und den Projektkoordinatoren Thomas Holzhausen und Marion Kadoch dem standardisierten ‚Chinese-Proficiency-Test‘ (HSK – Hanyu Shuiping Kaoshi – 汉语水平考试), am Konfuzius Institut Metropole Ruhr stellen. Frau Yu, unsere engagierte Chinesischlehrerin, die sich ebenfalls aktiv an der Diskussion beteiligte, zeigte sich zuversichtlich, dass der Sprachtest erfolgreich abgelegt wird.

Günter Schmidt fasste die erfolgreiche Veranstaltung treffend zusammen: „Frau Löhr, die Inhalte Ihres Vortrags waren für uns alle sehr wertvoll!“ Die Teilnahme an dem Fachvortrag wurde durch die Ausgabe einer Urkunde zertifiziert, die die zukünftigen Asienkaufleute freudig entgegennahmen.

Denn wie sagte schon Konfuzius (551 – 479 v. Chr):

Unwissenheit ist die Nacht des Geistes, eine Nacht ohne Mond und Sterne.

Schneesportwoche der Höheren Handelsschule März 2016

Auch in diesem Jahr machte sich erneut eine 39 köpfige Reisegruppe auf nach Sörenberg in der Schweiz, um eine Woche Wintersport zu betreiben.
Untergebracht in der Skihütte Flüehütten versorgten sich die insgesamt 34 Schülerinnen und Schüler und fünf Lehrerinnen und Lehrer der Unterstufe der Höheren Handelsschule selbst. Nach einer Woche bester Stimmung, bestens präparierter Pisten kehrten alle unverletzt und leicht übermüdet zurück.
K800_IMG_8225K800_IMG_8207K800_IMG_8234K800_IMG_8250K800_IMG_8232K800_IMG_8231K800_IMG_8206K800_IMG_8200K800_IMG_8197K800_IMG_8199

Das White Horse Theatre zu Gast im Hansa BK

Erstmals war mit dem White Horse Theatre Europas größtes Wandertheater (jedes Jahr unterwegs in vielen Ländern Europas und Asiens) am HBK zu Gast.
Als erstes hatten Schülerinnen und Schüler des Wirtschaftsgymnasiums sowie einzelne BerufsschulK800_P1010720klassen die Möglichkeit, das Stück „The Complaint“ anzuschauen. Dieses tiefgründige Stück bot in gut verständlichem Englisch – von Muttersprachlern dargeboten – viel “food for thought“. Für den Autor des Stückes war der „Arabische Frühling“ Auslöser, sich mit der Thematik von Meinungs- und Redefreiheit vs. staatlicher Kontrolle, gesellschaftlichen Veränderungen sowie der Rolle der „Social Media“ wie Facebook, Twitter, etc. zu beschäftigen und in einem Theaterstück zu verarbeiten.
Das zweite Stück, „Drinking for Dummies“, wurde für Schülerinnen und Schüler der Höheren Handelsschulklassen aufgeführt. Die Aula der Berufskollegs im Hellweg BK füllte sich fast bis auf den letzten Platz und wiederum in schönstem Englisch sahen die Zuschauer nun ein Stück, das humorvolle Unterhaltung mit ernsten, aus dem Alltagsleben vieler junger Leute gegriffenen TK800_P1010713hemen verband (Freundschaft u. Liebe, eigene Unsicherheiten, Alkoholgenuss/missbrauch u. dessen mögliche fatale Folgen).
Für alle war es eine willkommene Abwechslung vom schulischen Alltag und eine gute Gelegenheit festzustellen, dass die eigenen Englischkenntnisse das Verstehen eines Theaterstücks durchaus ermöglichen. Und idealerweise gibt das wiederum neue Motivation auch für den Unterrichtsalltag!