, ,

Falschgeldseminar im Einzelhandel

Jahr für Jahr entsteht im Einzelhandel ein riesiger Schaden durch Falschgeld. Daher fand auch in diesem Jahr ein Falschgeldseminar für die Unterstufenschüler des Einzelhandels statt.

Referenten der deutschen Bundesbank erläuterten den Schülerinnen und Schülern, wie sie Falschgeld schnell, sicher und ohne technische Hilfsmittel identifizieren können. Zudem wurden die Lernenden für verdächtige Situationen sensibilisiert. Auch Handlungsempfehlungen für den Ernstfall waren Gegenstand der Veranstaltung.

 

, , ,

Deutschland in sechs Tagen

Frankfurt, Unna, Köln, Dortmund und wieder zurück nach Frankfurt – so sahen die Stationen der chinesischen Delegation aus, die in der Zeit vom 13. bis 19. Mai Gast des Hansa Berufskollegs waren. 9 Schülerinnen und Schüler, 5 Lehrer sowie der stellvertretende Schulleiter der Shanghai Economic Management School, Mr Weng Haonian, in Shanghai haben während ihres Aufenthaltes in Unna einen Einblick in die deutsche Kultur und Wirtschaft erhalten und dabei die Region näher kennenlernen können. Die deutschen Gastfamilien hießen die chinesischen Schülerinnen und Schüler in ihrem Zuhause herzlich willkommen und ließen sie an ihrem familiären Alltag teilnehmen. Der Austausch ermöglicht den jungen chinesischen und deutschen Menschen einen Einblick in ein neues Land und eine neue Kultur, um zu einem besseren gegenseitigen Verständnis zu gelangen.

Für die deutschen Auszubildenden sind diese Erfahrungen zudem ein wichtiger Baustein bei der Qualifizierung für den asiatischen Markt im Rahmen ihrer Ausbildung zum Asienkaufmann/kauffrau.

Neben vielen Termin in Unna, wie der Begrüßung durch den Schulleiter des Hansa Berufskollegs Herrn Schmidt, dem Empfang durch den Kreisdirektor Herrn Makiolla im Märkischen Berufskolleg sowie dem Besuch des Unterrichts in Klassen des Hansa Berufskollegs, um den chinesischen Gästen einen Eindruck vom deutschen Schulsystem zu vermitteln, standen auch kulturelle Ausflüge auf dem vielseitigen Programm. Die Besichtigung des Kölner Doms sowie eine BVB-Stadion-Tour waren für die Gruppe ein Erlebnis und rundeten das vielseitige Rahmenprogramm ab.

Im Fokus des Austausches stand jedoch das Thema „Die wirtschaftliche Bedeutung der Handelspartner Deutschland und China“. So bekamen die chinesischen Schüler die Möglichkeit, einen Einblick in deutsche Unternehmen zu erhalten. Im Rahmen des „Job Shadowing“ konnten die Gäste sich ein Bild davon machen, wie ein deutsches Unternehmen Geschäfte mit China tätigt und der Arbeitsalltag eines Auszubildenden im Großhandel aussieht.

Die gesammelten Erfahrungen konnten sogleich in die Projektarbeit der deutsch-chinesischen Schülergruppen einfließen, die typische chinesische bzw. deutsche Produkte zum Thema hatten, die im jeweiligen Partnerland verkauft werden. Die Präsentationen der Projektergebnisse bildeten sogleich den Rahmen für die Abschlussveranstaltung am Abreisetag. Nach der Übergabe der Teilnahmezertifikate durch Herrn Schmidt wurde die chinesische Delegation verabschiedet, da der Rückflug in Frankfurt bereits am Abend bevorstand. Eine ereignisreiche Woche sowohl für die chinesischen als auch die deutschen Teilnehmer geht zu Ende. Ein Wiedersehen findet bereits im September dieses Jahres statt, denn dann startet die deutsche Delegation ihre Reise in das Reich der Mitte zum Gegenbesuch in Shanghai.

, ,

3. Tag der Spedition am Hansa Berufskolleg Unna

Am 17.05.2017 fand zum dritten Mal eine Weiterbildung/Fortbildung im Bildungsgang der Spedition am Hansa Berufskolleg Unna statt. Mehr als hundert Auszubildende der Spedition hatten die Möglichkeit, über den eigentlichen Arbeitsbereich hinaus neue und interessante Themen und Wirkungskreise der Logistik und Spedition kennenzulernen.

Das Lehrerteam des Bildungsganges Spedition ist durchaus der Meinung, dass Weiterbildung schon während der Ausbildung Sinn macht – „schließlich ist der Arbeitsmarkt ein hart umkämpftes Gebiet und wer mit ein paar zusätzlichen Leistungen trumpfen kann, sichert sich vielleicht nach der Ausbildung entscheidende Vorteile“ (zt. Weiterbildung Direkt, Februar, 2013).

An diesem Tag wurden einige ausgesuchte Themen, die normalerweise „etwas außerhalb“ der alltäglichen Ausbildungsroutine liegen, angesprochen und vertieft, um die beruflichen Handlungskompetenzen des Auszubildenden zu erweitern.

Interessante Vorträge wie z.B. „ Der Duisburger Hafen als führende Logistikdrehschiebe Europas“ sollten den Auszubildenden die Bedeutung und die Relevanz unserer Region als Standortfaktor innerhalb einer vernetzten Welt näherbringen.

Die Schenker AG stellt durch ihren Referenten, Herrn Wirsing, ihre Innovationsabteilung vor und führt die jungen Leute in die Welt der Digitalisierung und der Technologie ein.

Herr Rechtsanwalt Frank Huelmann, Verband Verkehrswirtschaft und Logistik VVWL e.V. NRW, stand uns für einen Workshop zum Thema „Haftung“ zur Verfügung und demonstrierte anhand konkreter Fallbeispiele aus der Spedition die Anwendbarkeit der erlernten Rechtsgrundlagen.

Frau Marianne Montag, Fa. Image und Etikette aus Bayreuth, ging in ihrem einstündigen Workshop auf das Thema „Business-Knigge für Auszubildende“ ein. Als Auszubildender den richtigen Ton und das angemessene Auftreten gegenüber Kollegen und Kunden zu finden, ist oft nicht einfach, angefangen bei der freundlichen Begrüßung bis zum Verhalten im alltäglichen Umgang mit anderen. So profitieren alle, Unternehmen wie Mitarbeiter, vom guten Betriebsklima.

Hier sind nur einige Themen genannt, die an diesem Tag angesprochen bzw. vertieft wurden.

Weitere Informationen zu Ablauf und Themen der Veranstaltung entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Flyer.

Wir bedanken und noch einmal ganz herzlich bei allen Gästen und Referenten für den gelungenen Tag.

Text: Lucia Tozzi, Bildungsgangleitung Spedition, Hansa Berufskolleg Unna. 22.05.2017

Flyer_2017

,

Höhere Handelsschule besucht Spanischvorlesung an der Universität Duisburg-Essen

Auf Einladung des Essener Romanisten Professor Dr. Alf Monjour besuchte die Europaklasse C16 EU1  der Höheren Handelsschule  eine Vorlesung zur spanischen Landeswissenschaft.

Zuvor diskutierte Professor Monjour im Rahmen einer Gesprächsrunde mit den Schülerinnen und Schülern  Fragen zum Studium in Deutschland und zur aktuellen wirtschaftlichen und politischen Situation  in Spanien.

Die Schülerfragen wurden in der anschließenden Vorlesung durch einen Blick auf die aktuelle Medienlandschaft und historische Fragestellungen in Spanien vertieft.

Zum Abschluss sagte Professor Monjour den Schülerinnen und Schülern zu, sie in ihrem weiteren schulischen  Werdegang zu unterstützen.

, ,

Hansa Berufskolleg spendet Geld für die Tafel

Die Schülerinnen und Schüler der Einzelhandelsklasse EH16E haben im Rahmen des Religionsunterrichts für die Tafel in Unna gesammelt.

Vor Weihnachten überlegten die Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Religionsunterrichts, was das Fest für sie bedeutet. Die einstimmige Aussage war, dass Geschenke unbedingt dazugehörten. Im weiteren Verlauf fiel auch auf, dass das sicher nicht für alle Menschen so selbstverständlich ist. Gern wollten sie etwas abgeben, aber wem? Wo findet man arme Menschen? Wie können wir abgeben, ohne die Menschen zu beschämen?, das waren die Fragen, die die jungen Auszubildenden beschäftigten und im Unterricht mit der Lehrerin Frau Duve geklärt werden sollten. Ein Schüler wusste, dass die Tafel in seinem Ausbildungsbetrieb Waren abholt, um sie an Bedürftige abzugeben.
Daraus ergab sich ein Besuch in der Vorweihnachtszeit, obwohl die Leiterin zu dieser Zeit allgemein mit vielen, vielen Terminen belastet war. Der Besuch mit Konserven und Süßigkeiten sowie die Informationen vor Ort, ließen bei den Schülerinnen und Schülern den Plan reifen, zu einem späteren Zeitpunkt eine etwas größere Aktion auf die Beine zu stellen.
So kam es in der Woche vor den Osterferien zu einer Sammelaktion in der Schule, bei der Spendendosen und -kisten für Hygieneartikel sowie Gutscheine der ortsansässigen Drogeriemärkte gesammelt wurden. Zusätzlich verkaufte die Schülervertretung an zwei Tagen Osterhasen zum Verschenken.

Bei dieser Aktion kam insgesamt die Summe von 254,60 € zusammen.

Die Resonanz bei den Schülerinnen und Schülern war sehr positiv: Einerseits waren sie beeindruckt, wie viele Menschen ehrenamtlich die Tafel unterstützen, andererseits aber auch, wie viele Menschen sozusagen „vor der Haustür“ auf die Unterstützung der Tafel angewiesen sind. Die Klasse ist festentschlossen, während ihrer Berufsschulzeit am Hansa Berufskolleg, das Projekt weiterzuführen und es vielleicht auch an die nächsten Auszubildenden im Bildungsgang Einzelhandel weiterzugeben.