,

Aktion junge Fahrer -“ Aufgepasst im Straßenverkehr“

Während der Autofahrt piepst das Handy, eine neue Nachricht ist eingegangen. Nur mal kurz nachsehen und schon ist es passiert. Viele Autounfälle könnten verhindert werden. Dies ist das erklärte Ziel der „Aktion junge Fahrer“ der deutschen Verkehrswacht, die im Juni am Hansa Berufskolleg in Unna über Themen wie überhöhte Geschwindigkeit, riskante Fahrmanöver, Alkohol und Handy am Steuer aufklärten.
Rund 250 junge Erwachsene im Alter von 17 bis 24 Jahren konnten an verschiedenen Stationen ihre Fähigkeiten und Reaktionen testen. Der Überschlagssimulator sieht zunächst nach richtig Spaß aus. Sobald sich jedoch die Autotüren schließen, schleicht sich ein beklemmendes Gefühl ein. Das Auto dreht sich langsam nach rechts, bis es auf dem Kopf liegt. Dann heißt es Ruhe bewahren und die Tipps befolgen, die der speziell geschulte Moderator im Rahmen der Einweisung gegeben hat. Danach sind sich alle Schüler einig, dass sie im wahren Leben nie in eine Situation kommen möchten, in denen sie das eben Gelernte anwenden müssen.
Handy am Steuer und die Auswirkungen auf das Fahrverhalten werden an der nächsten Station demonstriert. Per Fahrsimulator geht es durch die Straßen, bis plötzlich Fußgänger auf dem Zebrastreifen auftauchen. Zum Glück hat der Fahrer schnell reagiert und ist rechtzeitig zum Stehen gekommen. Als jedoch zeitgleich das Handy klingelt und auf einmal Fahrradfahrer die Vorfahrt missachten, bekommt der Fahrer das Auto leider nicht so schnell zum Stehen. Abgelenkt durch Anrufe und Nachrichten auf einem Smartphone, die der Fahrer annehmen bzw. beantworten soll, wird den Schülern eines schnell klar: Am Steuer Hände weg vom Handy!
Darüber hinaus luden weitere Stationen wie ein Gurtschlitten, Fahrsimulatoren für Auto und Motorräder sowie ein Rauschbrillenparcours zu einer aktiven Teilnahme ein. Gerade Fahranfänger sind überproportional in den Unfallstatistiken vertreten und im Straßenverkehr besonders gefährdet. Die „Aktion Junge Fahrer“ der Deutschen Verkehrswacht will das ändern und hat mit ihren zahlreichen Angeboten die jungen Fahrer des Hansa Berufskollegs für die Gefährdung sensibilisiert.