Auf fremden und auf eigenen Spuren – interkulturelle Begegnungsfahrt des Hansa Berufskollegs Unna

Seit sieben Jahren findet am Hansa Berufskolleg eine interkulturelle Begegnungsfahrt in die Türkei statt. In diesem Jahr machten sich erneut 28 Schüler/innen aus unterschiedlichen Bildungsgängen auf, um Menschen, Kultur und religiösen Besonderheiten zu begegnen.

Dabei lernten die Schüler/innen einige historische und kulturelle Stätten wie die Burg von Alanya und die Felsengräber von Myra kennen. Besonders beeindruckend war eine Bootsfahrt durch  die versunkene Stadt Kekova, die vermutlich durch ein Erdbeben ausgelöst versank, heute kann man noch jahrtausendealte Treppen, Wasserleitungen, Reste von Häusern und sogar Gräber erkennen.
Auch dem Nikolaus haben wir einen Besuch abgestattet, dessen Bischofssitz kann nämlich im heutigen Demre besichtigt werden. Den Schülern wurde klar, dass wichtige Wurzeln des Christentums in der heutigen Türkei zu finden sind.

Beim Besuch einer Berufsschule in Manavgat konnten die Schüler im Unterricht hospitieren und den täglichen Schlussapell auf dem Schulhof miterleben. Durch Gespräche wurde deutlich, dass es viele Gemeinsamkeiten im schulischen Ablauf gibt.
Bei einer Bootstour, einen Basarbesuch und türkischer Live-Musik in einer Bar kamen auch das Miteinander und der Spaß nicht zu kurz.

Das Fazit der Schüler/innen: Wir fahren im nächsten Jahr gerne wieder mit!