,

Exkursion der GH19C

Am 15. November 2019 hat die Klassengemeinschaft der GH19C an einer Logistikbesichtigung mit anschließender Besichtigung des Fleischwerkes bei der REWE Dortmund SE & Co. KG teilnehmen dürfen. Viele interessante und wertvolle Eindrücke konnten dabei von unseren Großhandelsazubis gesammelt werden. Dabei wurde der Fokus auf die detaillierten Abläufe innerhalb der Läger sowie auf die effektiven Prozesse der Produktion gelegt.
Zusammenfassen ein gelungenes Ereignis, welches den berufsbezogenen Wissensstand erweitert hat und spannende Erfahrungen bereithielt.

,

Das Hansa Berufskolleg schaut hinter die Kulissen der Europäischen Kommission

Mit großer Freude erhielt das Hansa Berufskolleg kürzlich eine persönliche Einladung der Europäischen Kommission – gemeinsam mit Vertretern anderer europaaktiven Kommunen aus NRW reisten der Schulleiter Herr Günter Schmidt und die zuständige Studiendirektorin für Internationale Projekte, Frau Marion Kadoch, vom 26.-27. November 2019 nach Brüssel.

Nach einem herzlichen Empfang und Ausdruck der Wertschätzung für die hervorragenden Leistungen im Sinne der Europaarbeit in dem beeindruckten Berlaymontgebäude der Europäischen Kommission wurde ein breitgefächertes Bild der aktuellen EU-Politik vermittelt: Das Themenspektrum reichte vom Arbeitsprogramm der neuen Kommission mit Frau Von der Leyen an der Spitze, der Regionalpolitik in Deutschland bis über die zukünftigen Ausgabenplanungen der Europäischen Union.

Besonders interessant gestaltete sich ein Gespräch mit dem Referatsleiter Herrn Christian-Yves Krappitz, der zur Zeit selbst an den BREXIT-Verhandlungen mit Vertretern des Vereinigten Königreichs in Brüssel teilnimmt. Auf die Frage nach seiner Prognose, ob England weiterhin durch das Berufsförderungsprogramm ERASMUS+ finanziell unterstützt werde, schüttelte Herr Krappitz nur seinen Kopf; zur Zeit werden unsere Schüler daher ihre Auslandspraktika nicht bei den ‚Limeys‘ durchführen können, sondern eines unserer anderen sieben attraktiven Partnerländer wählen.

Mit Spannung bleibt abzuwarten, wie sich das Vereinigte Königreich am 12.12.2019 entscheiden wird:

EUROPE ‚YES‘ or ‚NO‘?

,

Informations- und Beratungstage am Hansa Berufskolleg 2020

Anfang Februar 2020 beginnt am Hansa Berufskolleg wieder die Anmeldephase für das neue Schuljahr. Allen interessierten Schülerinnen und Schülern – und natürlich auch deren Eltern – bieten wir dazu zahlreiche Informationsmöglichkeiten an. Am Mittwoch, dem 29. Januar 2020 von 16 – 19 Uhr gibt es zunächst einen Beratungstag für Schülerinnen und Schüler, die 2020 den mittleren Schulabschluss (FOR) oder sogar den Q-Vermerk erreichen werden. An diesem Tag stehen Ihnen – siehe Bild unten von links – unsere Beratungslehrer Herr Külpmann (Leiter der Höheren Handelsschule), Herr Volle (Leiter des Wirtschaftsgymnasiums) und Herr Helmke (allgemeine Laufbahnberatung) zur Verfügung, um alle offenen Fragen zu klären und alle Informationen zu vermitteln.
Außerdem findet am Dienstag, dem 4. Februar 2020 von 14 – 18 Uhr ein Sprech- und Beratungstag für unsere aktuellen Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern und Ausbilder statt. Auch zu diesem Termin können alle, die sich für das nächste Schuljahr anmelden wollen und noch Informationen benötigen, gern zu uns kommen. Neben den anderen Beratungslehrern steht dann auch Herr Neier, der Leiter unserer Berufsfachschule, für Information und Beratung zur Verfügung.

Wenn Sie darüber hinaus Fragen haben, wenden Sie sich gern per Mail an Herrn Helmke (daniel.helmke(a)hansa-berufskolleg-unna.de) oder Herrn Volle (wilhelm.volle(a)hansa-berufskolleg-unna.de). Auch telefonisch können Sie unsere Beratungslehrer über das Sekretariat mit der Vorwahl 02303 unter 271243, 271343 oder 271443 erreichen.

Kommen Sie zu uns, schauen Sie sich unsere Schule an und informieren Sie sich. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

,

„Tag der Wirtschaft“ in der Realschule

Seit vielen Jahren schon werden von Seiten der Wirtschaft und der Industrie immer wieder Forderungen laut, ökonomische Fragestellungen und Zusammenhänge im Unterricht der allgemeinbildenden Schulen bereits in der Sekundarstufe I stärker zu verankern.
Das versuchten wir im vergangenen Jahr erstmals in die Tat umzusetzen und so hatte im November 2018 der „Tag der Wirtschaft“ im Rahmen unserer erfolgreichen Kooperation mit der Hellweg Realschule Premiere (siehe Bild). Das kam bei den Schülerinnen und Schülern der damaligen Jahrgangsstufe 10 der Realschule so gut an, dass die beiden Schulen beschlossen, diesen Tag zu einer dauerhaften Einrichtung werden zu lassen.
Und so waren wir am 15. November 2019 erneut mit fünf Lehrerinnen und Lehrern des Hansa Berufskollegs in der Hellweg-Realschule, um den Unterricht in der Jahrgangsstufe 10 für einen Tag komplett zu übernehmen und einen kleinen Einblick in ökonomische Fragestellungen zu geben.
Folgende Themen wurden in diesem Jahr behandelt:
• Personalauswahl – Die Bürotec GmbH sucht neue Mitarbeiter
• Telephoning in Business – Wie man einen Geschäftstermin vereinbart
• Bilanzvergleich im Revier – Warum der BVB führt und Schalke aufholt
• Lineare Funktionen in der Ökonomie – Wie viel Gewinn wirft eine Eiskugel ab?
• Angebote im Vergleich – Welches Smartphone bringt der Weihnachtsmann?

Die Jugendlichen zeigten sich auch in diesem Jahr in ganz überwiegender Zahl sehr zufrieden mit diesen Einblicken und gaben im Rahmen einer kurzen Evaluation an, viel Neues und Interessantes gelernt zu haben. Und auch die beteiligten Lehrerinnen und Lehrer beider Schulen hatten ihren Spaß an der Veranstaltung. Da kommen wir doch auch im nächsten Jahr wieder gern nach Massen, wenn die Hellweg-Realschule zum „Tag der Wirtschaft“ ruft.

, ,

Belgische Praktikanten in Deutschland

Auch in diesem Jahr schickte das Hansa Berufskolleg Unna im Rahmen des Erasmus+ Programmes acht junge Auszubildende für ein Auslandspraktikum ins belgische Eupen. Neben altbewährten Praktikumsbetrieben wie beispielsweise dem Computermarkt, in dem jedes Jahr ein IT-Systemkaufmann sein Praktikum absolvieren kann, gab es auch neue Betriebe, da sich erstmals zwei Zahnmedizinische Fachangestellte und zwei Auszubildende Kaufleute des Großhandels für ein Praktikum in Belgien entschieden. Eine weitere Neuerung bestand in diesem Jahr ebenfalls in der Ausdehnung des Praktikums auf vier Wochen.
Zehn Tage nachdem die deutschen Auszubildenden aus Eupen wieder zurück kamen, schickte das ZAWM (Zentrum für Aus- und Weiterbildung des Mittelstandes) in Eupen drei junge Friseurinnen, die ihr Praktikum im Kreis Unna absolvieren sollten. Auch im Kreis Unna sind die drei jungen Frauen in Betrieben untergebracht, mit denen wir schon lange zusammen arbeiten: Zwei Friseurinnen absolvieren ihr Praktikum in Schwerte, eine in Fröndenberg. Alle drei jungen Damen machen im Mai ihre Abschlussprüfung und absolvieren ihr Praktikum in Deutschland um die Bidiplomierung zu erhalten.

Nach der Hälfte des Praktikums berichteten die Praktikantinnen Herrn Schmidt, Schulleiter des Hansa Berufskollegs und Frau Süßer, für das Land Belgien verantwortliche Lehrerin am Hansa Berufskolleg, über ihre neu gewonnenen Erfahrungen. Sabrina lernt in ihrem Salon viel Neues im Bereich Kosmetik, die 19 jährige Ronja berichtete, dass in Belgien nur auf Termin gearbeitet wird, wogegen in Deutschland nur der Chef ihres Praktikumsbetriebes mit Terminen arbeitet. Das Praktikum in Unna ist für die Belgierinnen besonders interessant, weil es keine sprachlichen Barrieren gibt: Die drei angehenden Friseurinnen kommen aus der deutschsprachigen Gemeinschaft. Dennoch haben sie die Erfahrung gemacht, dass es auch innerhalb der Sprache Unterschiede gibt. So bestellten sie beispielsweise „Fritten“ anstatt wie hier üblich „Pommes“.

Von belgischer Seite werden die Praktikantinnen von Laetitia Cornely, Schulsozialarbeiterin am ZAWM und Caroline Gerckens, Abteilungsleiterin der Lehrlingsausbildung betreut, die sich einen Tag Zeit nahmen, um die Praktikantinnen im Kreis Unna zu besuchen. Nach einem kurzen Empfang am Hansa Berufskolleg durch Herrn Schmidt und Frau Kadoch, zuständige Studiendirektorin für internationale Projekte bevor es in die Betriebe im Kreis Unna ging.
Interessenten, die ebenfalls in 2020 ein von der Europäischen Union gefördertes Praktikum im Ausland absolvieren möchten, sind herzlich zur Informationsveranstaltung am 4. Dezember um 16 Uhr am Hansa Berufskolleg eingeladen.

,

Neue Seidenstraße zum Anfassen

China-Tag für angehende Asienkaufleute aus NRW am Konfuzius-Institut Metropole Ruhr

Die Stadt Duisburg ist ein Knotenpunkt der „Neuen Seidenstraße“. Welche Dynamiken und Herausforderungen bringt das mit sich? Wie sehen die China-Aktivitäten der Stadt aus? Davon konnten angehende Asienkaufleuten aus ganz NRW sich am 6. November 2019 am Konfuzius-Institut Metropole Ruhr ein Bild machen.
Die Berufsschüler erwartete eine Führung durch den Duisburger Hafen (duisport) und ein Besuch des Duisburger Intermodal Terminals (DIT). Im Anschluss ging es um Visionen, Realitäten und Limitationen der „Neuen Seidenstraße“: Prof. Dr. Markus Taube, Kodirektor für den Bereich Wirtschaft am Konfuzius-Institut Metropole Ruhr, zeigte in seinem Vortrag grenzübergreifende Geschäftsmodelle und geostrategische Herausforderungen auf. Den Abschluss bildete eine Gesprächsrunde mit Johannes Pflug, Chinabeauftragter der Stadt Duisburg und Vorsitzender des China Business Network Duisburg e.V., und Susanne Löhr, Konfuzius-Institut Metropole Ruhr.
Eingeladen waren verschiedene Partner des Konfuzius-Instituts, die das IHK-Zertifikat anbieten. Dazu zählen das Hansa Berufskolleg Unna, das Berufskolleg Kaufmannsschule der Stadt Krefeld, das Mulvany Berufskolleg Herne und das Berufskolleg-Wirtschaft-Verwaltung-des-Kreises-Siegen-Wittgenstein.
Über das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr e.V.
Das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr e.V. ist ein gemeinsames Projekt der Universität Duisburg-Essen und der Universität Wuhan. Es fördert den kulturellen Austausch zwischen China und dem Ruhrgebiet mit Sprachkursen, Infoveranstaltungen, Vorträgen und Dialogen. Auf dem Programm stehen die Themen Sprache, Kultur, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft Chinas. Das Angebot des Konfuzius-Instituts Metropole Ruhr richtet sich an Schülerinnen und Schüler, Studierende sowie Führungskräfte und alle China-Interessierten in der Metropolregion Ruhr.

Bei dem Text handelt es sich um eine Presseinformation des Konfuzius-Instituts.

Kontakt Presse
Sarah Reimann | Konfuzius-Institut Metropole Ruhr
0203 306 – 3137 oder – 3131 | Mobil: 0176-87254368
E-Mail: sarah.reimann@uni-due.de
Webseite: www.konfuzius-institut-ruhr.de

,

ERASMUS + PROJEKT rockt Norditalien

Das Erasmus+ Projekt am Hansa Berufskolleg Unna ist in diesem Jahr wieder erfolgreich gestartet. Insgesamt haben über 50 Auszubildende ihren Lernort verlagert und sind in die sechs Partnerländer des Berufskollegs gereist.
Ein Highlight in diesem Jahr war die Ausweitung der Partnerstädte in Italien um Mailand und Verona.
14 Auszubildende, davon mehr als die Hälfte Azubis der Spedition, kamen vier Wochen in namenhaften international agierenden Speditionen unter. Gesprochen wurde nur auf Englisch – auch wenn die Umstellung sehr schwer fiel.
Der Mutterkonzern DHL Freight in Mailand, mit Sitz in Pozzuolo Martesana, nahm insgesamt vier Auszubildende der deutschen DHL Freight Menden auf. Zwei angehende Spediteure wurden in der Niederlassung in Verona eingesetzt.
Vier weitere Spediteure durften in Bologna in unterschiedlichen internationalen Speditionen ihr schulisches Wissen bezgl. See- und Luftfrachtabrechnung unter Beweis stellen. Es wurden wichtige abschlussprüfungsrelevante Arbeiten erledigt und die Auszubildenden konnten vor Ort einen Eindruck gewinnen, wie die im schulischen Kontext erlernten Dokumente tatsächlich genutzt werden.
Für die angehenden Spediteure war dies nicht nur eine arbeitsintensive Zeit. In ihrer Freizeit hatten sie die Möglichkeit, die als UNESCO-Weltkulturerbe deklarierten Städte zu besichtigen, das italienische Essen in seiner Vielfalt auszuprobieren, in das „dolce far niente“ am Wochenende einzutauchen und die Gepflogenheiten des Landes kennenzulernen.
Sie alle haben wertvolle Erfahrungen sammeln dürfen, die dem Ausbildungsunternehmen zugutekommen dürfte. Viele Unternehmen stellen ihre Auszubildenden für diese erfahrungsreiche Zeit frei, weil sie der Meinung sind, dass diese mit einer veränderten Sicht – und Arbeitseinstellung an ihren Arbeitsplatz zurückkehren.
Auch die Partnerstadt Pisa kooperierte zum 16ten Mal mit dem Hansa Berufskolleg Unna. Vier Kauffrauen für Büromanagement und zwei Fachkräfte für Logistik wechselten ihre Ausbildungsstätte gegen Hotels in Pisa. Sechs Vier Sterne Hotels nahmen die Auszubildenden auf und führten sie in die hoteleigenen betriebswirtschaftlichen Abläufe, wie z.B. das Booking-System oder das hoteleigene Belegungssystem, ein. Sprachenaffine Auszubildende konnten tagtäglich ihre Fremdsprachenkenntnisse ausweiten und vertiefen. Einige konnten sich sogar nach vier Wochen auf Italienisch verständigen.
Organisiert wird das Erasmus+ Projekt vom Europa-Team des Hansa Berufskollegs Unna. Für das Land Italien – Organisation, Durchführung und Betreuung – ist Frau Lucia Tozzi zuständig.

,

Gesundheitstag Fit im Einzelhandel

Ein hohes Stressaufkommen, Mangel an sportlicher Aktivität, ungesunde Ernährung, falsche Bewegungen – Es existieren zahlreiche Ursachen für gesundheitliche Probleme.
Damit zumindest einige davon nicht zu ernsthaften Problemen führen, richtete das Hansa Berufskolleg auch in diesem Jahr einen Gesundheitstag für Schülerinnen und Schüler im Einzelhandel aus. Dabei konnten die Teilnehmer aus verschiedenen Workshops wählen und sich in Themenbereichen wie

Gesund und günstig kochen
Social Media Sucht
Bodyscan/Ernährungsberatung
Suchtberatung
und Selbstverteidigung

weiterbilden.

Alle Aktiven lobten den Tag als gelungene und vor allem interessante Abwechslung im Schulalltag. Wir bedanken uns vor allem bei unseren externen Referenten vom All inclusive Fitness Iserlohn, der Kung Fu Akademie Fröndenberg, der Suchtberatung im Kreis Unna und der Barmer Ersatzkasse.

,

Καλωσορίσατε στην Ελλάδα! (… oder ‚Willkommen in Griechenland‘)

Das Hansa Berufskolleg Unna wird 2020 erstmals gemeinsam mit den Berufskollegs aus Hamm und Witten ERASMUS-Teilnehmer nach Athen entsenden

Zusammen mit dem Friedrich-List-Berufskolleg Hamm und dem Berufskolleg Witten des Ennepe-Ruhr-Kreises möchten wir unser Europaportfolio an Partnerländern zielgerichtet erweitern: Griechenland bietet mit seiner Metropole Athen ein vielfältiges Angebot an englischsprachigen Gastbetrieben im Bereich des Groß- und Außenhandels, des Tourismus und der Industrie.

Mit Neugierde reisten Frau Dr. Stiepelmann, Schulleiterin des Friedrich-List Berufskollegs Hamm gemeinsam mit den Europakoordinatoren Herrn Sillitto (Hamm), Herrn Berndt (Witten) und Frau Kadoch (Unna) vom 12.-15. November 2019 nach Athen.

Das Netzwerk dieser drei europaerfahrenen Berufskollegs möchte Synergieeffekte nutzen – zum ersten Mal werden ausgewählte Schüler dieser Schulen im Herbst 2020 gemeinsam die Möglichkeit haben, kaufmännische Praktika in Athen zu absolvieren.
Die Betreuung der Teilnehmer vor Ort wird abwechselnd von jeweils einer der Schulen organisiert. Der Aufenthalt wird durch das europäische Förderprogramm ERASMUS+ finanziert. Es ist zudem ein Griechisch-Sprachkurs geplant, um die wichtigsten Umgangsformulierungen zu erlernen.

Der Besuch zielte darauf, in Kooperation mit der dortigen Partneragentur HostEd einen Einblick von möglichen Gastbetrieben, betriebliche Aufgabenstellungen und Unterkünften zu bekommen. Besichtigt wurde z.B. das junge Unternehmen ‚Walking Tours Athens‘, das sich mit seinem engagierten Mitarbeiterteam schon jetzt auf die Zusammenarbeit mit unseren Schülern freut. Die Praktikanten werden Touristen aus aller Welt in Athen betreuen und die Social Media Aktivitäten von ‚Walking Tours‘ unterstützen.
Alle vier Schulvertreter wurden am letzten Abend von den Managern von HostEd, Lena Mutschler und Christoforos Diakoulakis mit einem herzlichen „σε ξαναδώ με φίλους“ (‚Auf Wiedersehen bei Freunden‘) verabschiedet. Wir sind sehr zuversichtlich, ein weiteres vielversprechendes Angebot für unsere Schüler erhalten zu haben.

Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Partnerschaft!

Die ERASMUS+ Informationsveranstaltung 2020 wird am Mittwoch, 04.12.2019, 16.00 Uhr, R. 220 stattfinden.

, ,

Asienkaufleute des Hansa Berufskollegs auf den Spuren der neuen Seidenstraße

Einen überaus interessanten Tag mit einem lehrreichen Programm erlebten die Asienkaufleute in Duisburg. Auf Einladung des Konfuzius Institutes ging es zunächst auf eine geführte Tour durch den Duisburger Hafen. Ein besonderes Bonbon hatte Susanne Löhr, Geschäftsführerin des Konfuzius Instituts, dann für die angehenden China-Spezialisten parat: Den Endpunkt der neuen Seidenstraße in Duisburg. Am Duisburg Intermodal Terminal (DIT) kommen pro Woche 30 bis 40 Züge aus Fernost an. Jeder von ihnen ist 600 Meter lang. Wie man logistisch damit umgeht, konnten die Auszubildenden hautnah erleben.
Die Einordnung des Erlebten erfolgte am Nachmittag: Prof. Dr. Taube von der Universität Duisburg Essen verwies in seinem Vortrag über die Wirtschaftspolitik Chinas um die neue Seidenstraße auf die geostrategische Bedeutung.
Den Abschluss bildete ein Gespräch mit dem China-Beauftragten der Stadt Duisburg, Johannes Pflug. Pflug machte die Wichtigkeit des Engagements Chinas für die Stadt Duisburg deutlich.
Die Auszubildenden wurden begleitet von Susanne Maletz, Leiterin der Aus- und Fortbildung bei KiK, Günter Schmidt, Schulleiter des Hansa Berufskolleg, sowie Christoph Hoppe, Lehrer am Hansa.
Auch im nächsten Jahr wird man die Zusatzqualifikation „Asienkaufmann“ am Hansa Berufskolleg erwerben können. Neben betriebswirtschaftlichem Fachwissen und dem Erlernen von Grundlagen der chinesischen Sprache steht im Fokus der Zusatzqualifikation ein Aufenthalt in Shanghai.