, ,

Unterricht mal anders

Am 28.09.2021 wurde der Unterricht im Bildungsgang „Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistungen“ in praxisbezogener Form durchgeführt. Die angehenden Speditionskaufleute der SP20C haben Themen rund um die Beladung mit Hilfe eines auf dem Schulhof stehenden LKW den Auszubildenden der Bildungsgänge Spedition und Lagerlogistik näher gebracht.

Der Unterricht wurde von der SP20C eigenständig geplant, vorbereitet und in Kleingruppen durchgeführt. An fünf Stationen haben sie die Themen

  • Lenk- und Ruhezeiten,
  • Ladungssicherung,
  • Lademeter und Stapelfaktor,
  • Toter Winkel sowie
  • Gefahrgut

Mit Hilfe von selbst erstellten Präsentationen und praxisorientiert am LKW erklärt. Anschaulicher kann Unterricht nicht sein! Die Resonanz der teilnehmenden Klassen war durchweg positiv.

Wir bedanken uns herzlich bei der Spedition Steden, die uns den LKW zur Verfügung gestellt haben. Ohne die Fa. Steden wäre das Projekt nicht möglich gewesen.

,

20 Grad minus sind auf Dauer sehr kalt,

stellten die Schüler die angehenden Speditionskaufleute der Klasse SPED19 fest, als sie am Mittwoch das Kühllager des Gefriergut-Logistikers Nordfrost in Herne besichtigten. Besonders wer den Rat der Auszubildenden dieses Betriebes missachtete, eine Mütze mitzubringen, spürte sehr deutlich, dass die Arbeit im modernsten und größten Kühllagers des Unternehmens besonders anspruchsvoll ist. Die Azubis von Nordfrost der SPED19 hatten eine Präsentation mit anschließender Führung durch alle Bereiche des Standortes organisiert, die der Niederlassungsleiter selbst durchführte. Es war ein beeindruckender Einblick in die moderne Lagertechnik, die in diesem erst 2020 eröffneten Standort des Unternehmens eingesetzt wird.

, ,

Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung auf dem Weg zur Qualifizierung zum Europakaufmann/-kauffrau IHK Dortmund

Trotz der vorweihnachtlichen Zeit und Hektik in vielen Speditionen erlangten 14 Auszubildende das Sprachenzertifikat Spanisch Niveaustufe B1 der Sprachschule Inlingua Iserlohn – wichtige Voraussetzung für die Erlangung der Zusatzqualifizierung zum Europakaufmann.
„Keine einfache Sache“, meint Noah Schmidt aus der Spedition DHL Menden. Die Auszubildenden wurden seit Beginn des letzten Schuljahres einmal wöchentlich am Hansa Berufskolleg Unna für die Sprachenzertifikate Englisch und Spanisch geschult. Das Sprachenzertifikat „Englisch für kaufmännische Auszubildende“ Niveaustufe B2 – attestiert durch die IHK der Stadt Dortmund – ist seit September 2019 sicher in ihren Händen, ein weiterer wichtiger Baustein, der die ersehnte Zusatzqualifizierung näher rücken lässt.
Diese Qualifizierung attestiert nicht nur gute Fremdsprachenkompetenzen, sondern auch profunde Außenhandelskenntnisse, geprüft von der IHK der Stadt Dortmund.
Viele Speditionsunternehmen in der Region stellen ihre Auszubildenden zur Vorbereitung auf die Fremdsprachenzertifizierung und den Außenhandelskurs „internationale Geschäftsprozesse“ frei. Diese doppelte Belastung während der Ausbildung soll sich in Zukunft ausbezahlen. „Der Fachkräftemangel gerade in den Speditionen ist enorm und wir freuen uns diese Lücke etwas schließen zu können und der verladenden Wirtschaft doppelt qualifizierte junge Menschen zu stellen. Fast alle Auszubildenden aus dem Kurs haben zusätzlich einen vierwöchigen Auslandsaufenthalt in namenhaften europäischen Speditionen hinter sich und somit auch den Europass erlangt“, erklärt die Bildungsgangleiterin Frau Lucia Tozzi, die diese Qualifizierung betreut.
Jetzt steht nur noch die Außenhandelsprüfung im Mai 2020 bei der IHK der Stadt Dortmund an.