,

CORONA-NEWS

08.10.2020:

Der Kreis Unna hat im Rahmen des Infektionsschutzes eine „Allgemeinverfügung zur Verhütung und Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus“ verabschiedet. An weiterführenden Schulen im Kreis Unna wird allen Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften an weiterführenden Schulen dringlich empfohlen, auch im Unterrichtsraum eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.

07.10.2020

Eltern und Ausbildungsbetriebe werden gebeten, hinsichtlich der Notwendigkeit des Maskentragens in Schule auf ihre Kinder bzw. ihre Auszubildenden einzuwirken.

06.10.2020:

In drei Klassen des Hansa Berufskollegs gab es in KW40 jeweils eine positiv getestete Schülerin. Es handelt sich um die Klassen MF20A, MF18B und BII20A. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen werden zurzeit – und bis zur Aufhebung der Quarantänepflicht durch die zuständigen Gesundheitsämter – nicht beschult. Alle in der Schule betroffenen Kontaktpersonen (Lehrkräfte und Mitschüler*innen) wurden getestet. Nach jetzigem Informationsstand sind alle Testergebnisse negativ.

,

Corona: Verhaltensregeln und Empfehlungen am Hansa Berufskolleg Unna (Hygienekonzept)

Sehr geehrte Schülerinnen und Schüler, Eltern, Auszubildende und Ausbilder,

nachfolgend erhalten Sie Informationen über Regeln, Empfehlungen und Verhaltensmaßnahmen zum Umgang mit dem neuartigen Corona-Virus, die am Hansa Berufskolleg Unna gelten:

Stand: 06.10.2020

Maskenpflicht / Maskenempfehlung

Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (MNB) trägt dazu bei, das Infektionsrisiko aller zu minimieren. Am Hansa Berufskolleg unterrichten auch Lehrkräfte, bei denen eine Infektion einen schweren Verlauf einer COVID19-Erkrankung verursachen kann. Eine Infektion kann hier neben den gesundheitlichen Folgen auch bedeuten, dass Unterricht nicht mehr in Präsenzform stattfinden kann. Denken Sie ebenfalls an die Menschen in Ihrem näheren Umfeld, die ggf. auch gefährdet sind.
Das Tragen einer MNB ist im gesamten Gebäude und auf dem Schulhof verpflichtend.

Das Tragen einer MNB während des Unterrichts auf dem Sitzplatz wird dringend empfohlen.

Eltern und Ausbildungsbetriebe werden gebeten, hinsichtlich der Notwendigkeit des Maskentragens auf ihre Kinder bzw. ihre Auszubildenden einzuwirken.  

Feste Sitzordnung

Im Unterricht gelten feste Sitzplätze. Alle Schülerinnen und Schüler haben die Pflicht, die Ihnen zugeordneten Plätze gemäß Sitzplan dauerhaft einzuhalten. Änderungen sind nur in absoluten Ausnahmefällen und nur nach Genehmigung durch den Klassenlehrer / die Klassenlehrerin möglich. Im Falle einer COVID19-Erkrankung in einer Klasse kann so ggf. bei Bedarf durch das Gesundheitsamt besser rekonstruiert werden, wer als Kontaktperson im unmittelbaren Umfeld einer infizierten Person gesessen hat.

Pausenregelungen

Alle Schülerinnen und Schüler verlassen in den Pausen ihre Klassenräume und das Gebäude. Ein Aufenthalt in den Fluren sowie in den Treppenhäusern und im Foyer ist nicht gestattet. Die Pause wird außerhalb des Gebäudes verbracht. Dies soll vor allem dazu dienen, die Klassenräume und das Gebäude zu durchlüften (siehe Regel „Durchlüftung…“). Auf dem Weg nach draußen muss eine MNB getragen werden, es muss der direkte Weg genommen werden und es muss dabei das Abstandsgebot eingehalten werden. Nach der Pause gehen alle auf dem direkten Weg zurück in den Klassenraum (der geöffnet bleibt!) und nehmen dort sofort an Ihrem Tisch Platz. Während der Pause gilt auf dem Schulhof die Pflicht zum Tragen einer MNB in den ausgewiesenen Bereichen (siehe Hinweisschilder). Beim Essen und Trinken in der Pause darf auf die MNB nur verzichtet werden, wenn hierbei der Mindestabstand eingehalten wird. Damit während der Pausen vor den Toiletten keine langen Warteschlangen entstehen, ist das Aufsuchen der Toiletten auch während des Unterrichts erlaubt.

Durchlüftung der Unterrichtsräume und des Gebäudes

Während des Unterrichts werden regelmäßig Stoßlüftungen durchgeführt. Um auch in den Pausen eine wirkungsvolle Durchlüftung zu ermöglichen, sind die Räume und das Gebäude in den Pausen zu verlassen.  Dies ist eine unverzichtbare Maßnahme, um die Gefahr von potentiellen Erregern in der Raumluft möglichst gering zu halten.

Um die Durchlüftungsmaßnahmen auch in den nun kommenden kalten Monaten fortsetzen zu können, wird empfohlen, sich entsprechend warme Kleidung (insbesondere dicke Jacken) mitzubringen.

Handreinigung/-desinfektion und Raumreinigung

In den Klassenräumen sowie auf den Toiletten besteht die Möglichkeit, die Hände mit Flüssigseife zu waschen. Außerhalb der Klassenräumen im Foyer können Desinfektionsspender genutzt werden.

In den DV-Räumen besteht die Möglichkeit zur Desinfektion der EDV-Peripheriegeräte (Maus, Tastatur). Darüber hinaus stehen hier auch mobile Handdesinfektionsspender zur Verfügung.

Alle Räume werden vom Reinigungspersonal arbeitstäglich gereinigt.

Digitale Kommunikation / Vermeidung persönlicher Gespräche

Wir bitten darum, für die Kommunikation mit den Lehrkräften und dem sonstigen Personal (z.B. Schulsozialarbeiter*innen) sowie für die Kommunikation mit der Verwaltung (Sekretariat) möglichst auf das persönliche Gespräch zu verzichten und auf telefonische oder digitale Möglichkeiten zurückzugreifen (z.B. E-Mail oder Chat bzw. Video-Chat per TEAMS).

Corona-Warn-App

Wir empfehlen die Nutzung der Corona-Warn-App. Je mehr Menschen diese App nutzen, desto besser wirkt deren präventiver Warnmechanismus.

Schulweg

Wir appellieren an alle Schülerinnen und Schüler, auch auf dem Schulweg eine MNB zu tragen, ausgenommen wenn Sie Fahrzeugführer sind. Wenn es eben möglich ist, vermeiden Sie das Bilden von Fahrgemeinschaften. Wenn dies unumgänglich ist, so tragen Sie als Mitfahrende bitte auch während der Autofahrt eine MNB.

Verhalten bei CORONA-FÄLLEN

Schüler*in ist selbst infiziert und ein bestätigter Fall

Informieren Sie umgehend die Schule über Ihren Klassenlehrer / Ihre Klassenlehrerin oder über das Schulbüro (02303 27 12 43) über:

  1. die Quelle Ihrer Information (Hausarzt, Gesundheitsamt)
  2. den Zeitpunkt der Übermittlung der Information
  3. den Zeitpunkt der Positivtestung
  4. den letzten Anwesenheitstag in der Schule
  5. den letzten Kontakt mit Mitschüler*innen (insbesondere außerhalb der Schule)
  6. die Dauer der verhängten Quarantänepflicht

Ein Schulbesuch ist erst wieder möglich, wenn das zuständige Gesundheitsamt die Quarantäne aktiv wieder aufgehoben hat. Ein Nachweis ist vorzulegen.

Schüler*in ist Kontaktperson eines bestätigten Falls

Wenn sich herausstellt, dass eine Schülerin / ein Schüler enge Kontaktperson eines bestätigten Falls ist, so ist umgehend die Schule über den Klassenlehrer / die Klassenlehrerin bzw. über das Schulbüro zu informieren.

Wenn der Fall während des Unterrichts auftritt, so sind die Lehrkräfte angewiesen, die betreffende Schülerin / den betreffenden Schüler von den anderen Schüler*innen zu separieren und aus dem Unterricht zu entlassen. Bei Minderjährigen werden die Eltern informiert.  Transport durch ÖPNV/Schülerverkehr ist zu vermeiden.

Das zuständige Gesundheitsamt wird in eigener Zuständigkeit die Maßnahmen veranlassen, die für den Betreffenden erforderlich sind. Dazu gehört ggf. die häusliche Quarantäne und das vorübergehende Schulbesuchsverbot.

Wird vom zuständigen Gesundheitsamt eine Quarantänepflicht verhängt, so ist ein Schulbesuch erst wieder möglich, wenn das zuständige Gesundheitsamt die Quarantäne aktiv wieder aufgehoben hat. Ein Nachweis ist vorzulegen.

Verhalten bei Erkältungssymptomen

Vor Betreten der Schule, also bereits zuhause, muss abgeklärt werden, dass Sie keine Symptome einer COVID-19-Erkrankung aufweisen. Sollten entsprechende Symptome vorliegen, ist die individuelle ärztliche Abklärung vorrangig und die Schule darf zunächst nicht betreten werden.

Treten während des Unterrichts Erkältungssymptome auf, so sind die Lehrkräfte angewiesen, die betreffende Schüler*in / den betreffenden Schüler aus dem Unterricht zu entlassen.  Bei Minderjährigen sind die Eltern zu informieren.  Transport durch ÖPNV/Schülerverkehr ist zu vermeiden. Es ist durch die Schülerin / den Schüler bzw. durch die Eltern der Hausarzt zwecks Klärung zu kontaktieren. Eine Wiederbeschulung ist erst wieder möglich, wenn nachgewiesen werden kann, dass es sich nicht um COVID19-Symptome handelt.

Es sind drei Fälle zu unterscheiden:

  1. Sollte der Schüler / die Schülerin getestet werden, so besteht ein Teilnahmeverbot am Präsenzunterricht mindestens bis zu einem negativen Testergebnis.
  2. Sollte der Schüler / die Schülerin vom Hausarzt nicht getestet werden, so richtet sich die Wiederteilnahme am Präsenzunterricht nach dem ärztlichen Attest.
  3. Sollte der Test eines Schülers / einer Schülerin positiv ausfallen, so besteht Teilnahmeverbot am Präsenzunterricht, bis das Gesundheitsamt den Schulbesuch wieder zulässt (siehe oben).

Wir wünschen allen, die am Hansa Berufskolleg Unterricht geben oder erhalten oder sonst am Schulleben mitwirken, dass sie gesund bleiben.

G. Schmidt / C. Nübel

Schulleitung

,

Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

am 12.08.2020 wird unser Schulbetrieb weitgehend im Präsenzunterricht starten. Gemäß Vorgabe des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes NRW gilt ab dem neuen Schuljahr an allen weiterführenden und berufsbildenden Schulen eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung. Diese Pflicht erstreckt sich auf das Schulgelände und das gesamte Schulgebäude. Sie gilt für alle Schülerinnen und Schüler grundsätzlich auch für den Unterrichtsbetrieb auf festen Sitzplätzen (auch bereits während der Einschulungstage am 10. und 11. August).

Eltern bzw. Schülerinnen und Schüler sind dafür verantwortlich, Mund-Nase-Bedeckungen zu beschaffen. Die Schülerinnen und Schüler haben ihre Mund-Nase-Bedeckungen mit sich zu führen und bei Betreten des Schulgeländes aufzusetzen. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich hierbei um rechtlich bindende Vorgaben des Ministeriums handelt, von denen eine Abweichung grundsätzlich nicht möglich ist.

Ungeachtet dieser im Schulbetrieb sicherlich einschneidenden Regelungen und der damit einhergehenden Herausforderungen im Unterrichtsalltag wünschen wir allen Schülerinnen und Schülern, dem Lehr- und Verwaltungspersonal sowie allen weiteren am Schulbetrieb Beteiligten erfolgreichen Einstieg in das neue Schuljahr 2020/2021.

Mit freundlichen Grüßen

G. Schmidt, C. Nübel

Schulleitung des Hansa Berufskollegs Unna

, ,

„Türöffner Europakaufmann“

Ein Beitrag vom Europakaufmann-Absolventen Noah Schmidt

 

2018 wurde erstmalig vom Hansa Berufskolleg Unna in Kooperation mit der IHK Dortmund die Zusatzqualifizierung zum „Europakaufmann“ angeboten. Diese 18-monatige Qualifikation zielt darauf ab, junge, motivierte Auszubildende auf eine Karriere in international tätigen Unternehmen vorzubereiten. 

Für uns Auszubildende aus dem Berufsfeld Kaufmann / Kauffrau für Spedition – und Logistikdienstleistung war die Zusatzqualifizierung zum Europakaufmann sehr hilfreich. Neben der eigentlichen Ausbildung haben wir durch Kursleiterin Frau Tozzi umfangreiche Kenntnisse in den Bereichen Außenhandel, Marketing und Vertrieb erlangen können. Diese Kenntnisse werden von den Arbeitgebern begrüßt, da die Außenhandelskenntnisse einen enormen Mehrwert für die Firmen schaffen. Aus diesem Grund wurden einige Auszubildende von ihren Arbeitgebern sowohl zeitlich als auch finanziell unterstützt. 

Als Absolventen der Zusatzqualifikation haben wir das Schuljahr mit einem Doppelabschluss abgeschlossen, da der „Europakaufmann“ zeitgleich mit der Ausbildung absolviert wurde. Diese Doppelbelastung stellte für den einen oder anderen eine große Herausforderung dar, da man sich nicht nur auf die logistischen Schwerpunkte aus der Ausbildung fokussieren musste, sondern auch auf die Lerninhalte der Zusatzqualifikation.  

Der Kurs wurde wöchentlich in vierstündigen Unterrichtseinheiten, abwechselnd in Spanisch – und IGP-Blöcken gehalten. Das Pauken von Spanisch-Vokabeln und Grammatik hat sich ausgezahlt, aus einem „Hola“ wurde innerhalb eines Jahres ein Wetterbericht und eine Wegbeschreibung auf Spanisch. Herr Grüne hat uns als Leiter des Spanischkurses erfolgreich und umfassend auf die B1-Prüfung vorbereitet, alle Auszubildenden haben die Prüfung bestanden 

Das Bestehen dieser mündlichen als auch schriftlichen Prüfung, wie auch das Bestehen der Englisch-Prüfung auf B2-Niveau, war Voraussetzung für die Zulassung zur Abschlussprüfung in IGP (Internationale Geschäftsprozesse). 

Die Doppelqualifikation ist in vielerlei Hinsicht vorteilhaft. Zum Einen macht man sich auf dem Arbeitsmarkt durch fundierte Außenhandelskenntnisse interessanter, da die Unternehmen mehr und mehr ins Ausland exportieren und international expandieren wollen.  

Zum Anderen gewinnt man wertvolle Zeit, da die Zusatzqualifikation während der Ausbildung  absolviert wird und man anschließend nach der Ausbildung die Kenntnisse z.B. mit einem Studium vertiefen und erweitern kann. 

Nicht zu unterschätzen ist der erforderliche Lernaufwand, der durch die Doppelbelastung besonders hoch ist. 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Zusatzqualifikation zum Europakaufmann ein Türöffner für die Karriere in international agierenden Unternehmen ist. Besonders interessant ist der Europakaufmann für Auszubildende, die eine verantwortungsvolle Position in den Bereichen Export, Import, Marketing oder Vertrieb anstreben, u.a. als International Sales Manager oder Export/Importspezialist. 

, ,

Zeugnisse der allgemeinen Hochschulreife 2020 überreicht

 

 

 

 

 

 

 


Am Freitag, dem 26. Juni 2020 erhielten unsere diesjährigen Abiturientinnen und Abiturienten ihre Abiturzeugnisse. Wir konnten in diesem Jahr 29 Schülerinnen und Schülern zur Erlangung der allgemeinen Hochschulreife gratulieren.

Besonders erfreulich ist 2020 der hohe Anteil der Einser-Absolventen, angeführt von Jonas Weißbauer aus Schwerte – hier im Bild in der Mitte mit Schulleiter Günter Schmidt (re.) und Oberstufenkoordinator Wilhelm Volle (li.) –, der die Idealnote 1,0 erreichte.

Die Abiturientinnen und Abiturienten des Wirtschaftsgymnasiums werden durch die umfangreichen Kenntnisse u.a. im profilbildenden Leistungskurs Betriebswirtschaftslehre erheblich bessere Startchancen in allen ökonomisch ausgerichteten Ausbildungs- und Studiengängen haben. Darüber hinaus sind Wirtschaftskenntnisse auch in sehr vielen anderen Bereichen von großem Vorteil. In unserem traditionsreichen Wirtschaftsgymnasium ist dies nun schon der vierte Abiturjahrgang, der in der gesamten Oberstufe erfolgreich mit iPads gearbeitet hat. Neben dem vielfältigen Einsatz im Unterricht werden die Tablets als mächtiges Hilfsmittel mittlerweile nicht nur im Leistungskurs und im Grundkurs Mathematik, sondern auch im Leistungskurs Betriebswirtschaftslehre in allen Klausuren bis hin zu den zentralen Abiturklausuren eingesetzt. Darüber hinaus arbeiten wir über das Tablet u.a. mit digitalen Schulbüchern und digitalen Wörterbüchern.

Wir wünschen unseren Abiturientinnen und Abiturienten einen guten Start in den neuen Lebensabschnitt und freuen uns, dass wir einige von ihnen im August als Auszubildende oder im Rahmen eines dualen Studiums erneut bei uns begrüßen dürfen.

, ,

Der Onlineshop als erweitertes Schaufenster des eigenen Ladens

Fortbildung E-Commerce für den Bildungsgang Groß- und Außenhandel

Der Bildungsgangleiter des Groß- und Außenhandels Thomas Holzhausen und sein Team freuten sich über ein ganz besonderes ‚Bonbon‘ bei der aktuellen Umsetzung des neuen Bildungsplans:

Da dem E-Commerce in der beruflichen Ausbildung eine immer größere Bedeutung zukommt, konnte Thomas Lewandowski, Leiter des E-Commerce der Stellfeld & Ernst GmbH für einen packenden Fachvortrag im Hansa Berufskolleg Unna gewonnen werden. Das Familienunternehmen aus Dortmund vertreibt Fachhandelssortimente wie Grillgeräte, Gartenmöbel, Freizeit & Camping, etc. verstärkt unter Anwendung von E-Commerce-Strategien.

Nach einem Überblick über die Zielsetzungen bei der Gestaltung einer Webseite im Unterschied zur Einrichtung eines Onlineshops konnte Herr Lewandowski Fachbegriffe aus dem E-Commerce wie z.B. ‚Kundentracking‘, ‚Retargeting‘ und ‚Cross-channel pricing strategies‘ mit vielen aktuellen Beispielen aus der Praxis anschaulich erläutern.

Die gespannten Kolleginnen und Kollegen erfuhren, wie bedeutsam die Einhaltung der rechtlichen Vorgaben bei der Einrichtung personalisierter Onlineshops abhängig von der Schwerpunktsetzung des Vertriebs B2B (Business to Business) oder B2C (Business to Customer) ist. Ein besonderer Schwerpunkt bildete dabei der Bereich der Datensicherheit im Hinblick auf die Einstellung von Cookies, Kundentracking und CMS-Systemen (Content Management Systems).

Auf die Frage einer Kollegin, ob die Auszubildenden im E-Commerce über umfassende IT-Kenntnisse verfügen sollten, lautete die überraschende Antwort von Herrn Lewandowski „… nein, ich suche eher kreative Köpfe – die technischen Anforderungen werden in der Regel von automatisierten Systemen übernommen; ich kann keine ‚Nerds‘ gebrauchen.“

 

, ,

Eine wunderbare Geste der Freundschaft: Chinesische Partnerschule schickt 660 hochwertige Mundschutzmasken

Die Freude war groß, als kürzlich 5 große Pakete von der Shanghai Economic Management School am Hansa Berufskolleg eintrafen – 660 hochwertige Mundschutzmasken für unsere Schüler und Lehrer sollen den Schulalltag im täglichen Umgang mit Corona erleichtern.
Der Schulleiter, Herr Günter Schmidt, zeigte sich sehr bewegt von dieser persönlichen Geste der chinesischen Schule, zu der bereits seit sechs Jahren intensive partnerschaftliche Beziehungen bestehen. Die Masken, so der chinesische Schuldirektor Herr Shen Handa in seinem Begleitschreiben, „repräsentieren den Glauben an die Zusammenarbeit bei der Bewältigung der großen Herausforderungen in der Coronakrise, denn ‚auf Regen folgt Sonnenschein‘“.

Wir alle stimmen ihm von ganzem Herzen zu, sind es doch insbesondere die Schüler beider Schulen, die durch die Absage der gegenseitige Austauschbegegnungen erstmals um unschätzbare Erfahrungen eines Aufenthalts in China und Deutschland gebracht wurden. Traurig sind auch unsere Auszubildenden, die sich aktuell in der beruflichen Zusatzqualifizierung zum IHK-geprüften Asienkaufmann befinden und täglich Chinesischvokabeln und Fachbegriffe des Außenhandels lernen. Alle Teilnehmer hoffen jedoch, ihre erworbenen Kenntnisse spätestens im Rahmen ihres Shanghaiaufenthalts im September 2021 endlich anwenden zu können. Frau Dong, die Chinesischlehrerin lächelt und ist stolz auf ihre Schüler, die „…. trotz aller Widrigkeiten sehr fleissig lernen“.

,

Beratung und Schulsozialarbeit am Hansa BK während der unterrichtsfreien Zeit

Die Beratungs- und Unterstützungsstrukturen in persönlichen Krisensituationen sind am Hansa Berufskolleg auch während der unterrichtsfreien Zeit weiter verfügbar.

Bitte nehmen Sie Kontakt auf

–          über Ihre Klassenlehrerin bzw. Klassenlehrer

–          oder direkt über das Beratungsteam

–          oder direkt über die Schulsozialarbeit

–         oder über unsere Schulseelsorge: seelsorge@hansa-berufskolleg-unna.de

,

Digitales Lernen während der Schulschließung

Das Hansa Berufskolleg bleibt bis zum 19.04.2020 geschlossen. Diese Schulschließung entbindet die Schülerinnen und Schüler grundsätzlich nicht von der Lernpflicht.

Hinsichtlich der Versorgung mit Lernaufgaben gelten für die Bildungsgänge unterschiedliche Regelungen:

Für alle BerufsschülerInnen in der dualen Ausbildung gilt die Regelung, dass diese während der unterrichtsfreien Zeit bis zu den Osterferien (03.04.20) ihren Pflichten im Ausbildungsbetrieb nachkommen. Lernaufgaben zur Aufarbeitung des bisherigen Lernstoffes können bei Bedarf von den jeweiligen FachlehrerInnen bereitgestellt werden. Die Auszubildenden stimmen sich diesbezüglich über die bekannten Kommunikationskanäle mit ihren KlassenlehrerInnen und FachlehrerInnen ab. Sollte eine Kontaktaufnahme nicht funktionieren, so kann diese über das Planungsbüro hergestellt werden: planung@hansa-berufskolleg-unna.de.

Die Schülerinnen und Schüler der Bildungsgänge Wirtschaftsgymnasium und Höhere Handelsschule nutzen für die Kommunikation und die Versorgung mit Lernaufgaben die Plattform MS-Teams. Die Klassenlehrer legen die entsprechenden Kanäle im Laufe der nächsten Tage an. Der Zugriff erfolgt über einen Browser oder die App MS-Teams, die kostenfrei heruntergeladen werden kann. Die Anmeldung erfolgt über die Mail-Adresse Vorname.Nachname@hansa-macht-schule.de und das aus PeP bekannte Passwort.
Bei Problemen wenden Sie sich bitte an
– Ihre/n WinFo-LehrerIn oder Ihre/n IW-Lehrer
– oder an die Administratoren
elmar.fehmel@hansa-macht-schule.de,
dariush.lettmann@hansa-macht-schule.de,
dagmar.peternek@hansa-berufskolleg-unna.de ,
felix.beckmann@hansa-berufskolleg-unna.de.

Die Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule (BI19A, BII19A, BII19B, BII19C) stimmen sich hinsichtlich der Vorgehensweise mit ihren Klassenlehrern über Mail ab.
(Frau Schlichtherle = Sandra.Schlichtherle@hansa-berufskolleg-unna.de;
Herr Neier = Holger.Neier@hansa-berufskolleg-unna.de;
Herr Timmering = Kai.Timmering@hansa-berufskolleg-unna.de;
Herr Knoppe = Heinrich.Knoppe@hansa-berufskolleg-unna.de)

Die Schülerinnen und Schüler der Ausbildungsvorbereitung (AV19A, AVQ19A, AIF19A, FFM19A) werden mit Informationen und Lernaufgaben per E-Mail versorgt. AnsprechpartnerInnen sind Frau Müller (AV19A; Kirsten.Mueller@hansa-berufskolleg-unna.de),
Frau Nirabi (AVQ19A; Jasmin.Nirabi@hansa-berufskolleg-unna.de),
Frau Duve (AIF19A; Carla.Duve@hansa-berufskolleg-unna.de) und
Frau Stollmeier (FFM19A; Kerstin.Stollmeier@hansa-berufskolleg-unna.de).

 

, ,

Erste Hilfe Ausbildung

Die Mittelstufen zur Zahnmedizinischen Fachangestellten absolvierten am Montag, den 17. Februar 2020, das im Bildungsgang jährlich angebotene und von Frau Anke Blaß, Erste Hilfe Ausbildung, durchgeführte Ersthelferseminar. Der Kurs fand ganztägig in unserer Schule statt und brachte neben der erforderlichen Theorie durch zahlreiche praktischen Übungen (Verbände bei verschiedenen Verletzungen anlegen, stabile Seitenlage, Umgang mit bewusstlosen Personen, Herz-Lungen-Wiederbelebung, Nutzung des Defibrillators …) viele neue Erkenntnisse.

Abschließend erhielt jede teilnehmende Person eine Bescheinigung über die Teilnahme an der Ausbildungsmaßnahme, die sie als Ersthelfer in der Zahnarztpraxis auszeichnet und nebenbei auch als Schulungsnachweis gem. Fahrerlaubnis-Verordnung gilt.