,

Der Onlineshop als erweitertes Schaufenster des eigenen Ladens

Fortbildung E-Commerce für den Bildungsgang Groß- und Außenhandel

Der Bildungsgangleiter des Groß- und Außenhandels Thomas Holzhausen und sein Team freuten sich über ein ganz besonderes ‚Bonbon‘ bei der aktuellen Umsetzung des neuen Bildungsplans:

Da dem E-Commerce in der beruflichen Ausbildung eine immer größere Bedeutung zukommt, konnte Thomas Lewandowski, Leiter des E-Commerce der Stellfeld & Ernst GmbH für einen packenden Fachvortrag im Hansa Berufskolleg Unna gewonnen werden. Das Familienunternehmen aus Dortmund vertreibt Fachhandelssortimente wie Grillgeräte, Gartenmöbel, Freizeit & Camping, etc. verstärkt unter Anwendung von E-Commerce-Strategien.

Nach einem Überblick über die Zielsetzungen bei der Gestaltung einer Webseite im Unterschied zur Einrichtung eines Onlineshops konnte Herr Lewandowski Fachbegriffe aus dem E-Commerce wie z.B. ‚Kundentracking‘, ‚Retargeting‘ und ‚Cross-channel pricing strategies‘ mit vielen aktuellen Beispielen aus der Praxis anschaulich erläutern.

Die gespannten Kolleginnen und Kollegen erfuhren, wie bedeutsam die Einhaltung der rechtlichen Vorgaben bei der Einrichtung personalisierter Onlineshops abhängig von der Schwerpunktsetzung des Vertriebs B2B (Business to Business) oder B2C (Business to Customer) ist. Ein besonderer Schwerpunkt bildete dabei der Bereich der Datensicherheit im Hinblick auf die Einstellung von Cookies, Kundentracking und CMS-Systemen (Content Management Systems).

Auf die Frage einer Kollegin, ob die Auszubildenden im E-Commerce über umfassende IT-Kenntnisse verfügen sollten, lautete die überraschende Antwort von Herrn Lewandowski „… nein, ich suche eher kreative Köpfe – die technischen Anforderungen werden in der Regel von automatisierten Systemen übernommen; ich kann keine ‚Nerds‘ gebrauchen.“