, ,

ERASMUS+ auf eigene Faust – Mein Auslandspraktikum in Madrid

Mein Name ist Melwin Korth – zurzeit befinde ich mich im zweiten Ausbildungsjahr zum Speditionskaufmann bei dem Medizintechnikproduzenten SCHMITZ u. Söhne GmbH & Co.KG in Wickede. Ich bin der erste Auszubildende dieses Unternehmens, der ein vierwöchiges Auslandspraktikum in der spanischen Niederlassung in der Nähe von Madrids durchführen darf. Die Finanzierung meines Aufenthalts verlief über das europäische Berufsförderungsprogramm ERASMUS+ – das Hansa Berufskolleg Unna mit meiner Ansprechperson Frau Kadoch hat die Mittel für mich beantragt.
Vorweg kann ich schon einmal sagen: Alle Seiten profitieren sehr von diesem Praktikum!
Angekommen bin ich am Freitag, den 04. Oktober 2019 und wurde direkt am Flughafen Madrid herzlich von meinem Arbeitskollegen Roque begrüßt. Er fuhr mich gleich zu unserer spanischen Tochtergesellschaft, um mich bei meinen neuen Kollegen vorzustellen. Diese Begrüßung verlief kurz, aber ich wusste schon einmal, an wen ich mich wenden kann, falls ich am Wochenende Fragen oder Probleme habe.
Danach ging es dann zu Hotel, welches nur 2 Min zu Fuß entfernt lag – jetzt hieß es: Schnell einrichten und dann ab in den nächsten Supermarkt, um mich mit dem Nötigsten einzudecken und um entspannt ins Wochenende gehen zu können.
Mein erstes Ziel war natürlich die Erkundung der wunderschönen Stadtmitte von Madrid. Am ersten Tag genoss ich es sehr, in die Rolle des typisch deutschen Touristen zu schlüpfen: Ich schoss überall Fotos der Wahrzeichen, wie z.B. der Gran Via und dem Plaza Mayor. Wie der Zufall es wollte, konnte ich mir sogar ein Spiel von Real Madrid im Santiago Bernabeo anschauen. So verlebte ich einen sehr schönen zweiten Tag in einem Land, das noch viel mehr zu bieten hat.
Am Montag begann mein spannender, erster Arbeitstag in der spanischen Tochtergesellschaft und ich schaute meinen Kollegen erst einmal über die Schulter, um mich an deren Arbeitsweise zu gewöhnen und einen ersten Überblick zu erhalten. Ab dem nächsten Tag konnte ich dann schon sehr gut unterstützen, da wir die gleichen IT-Programme benutzen und ich einige Dinge wusste, die meine Kollegen noch nicht kannten und natürlich auch anders herum. So erhielt ich für meinen heimischen Arbeitsalltag viele wertvolle Einblicke. Die Woche ging superschnell vorbei und ich hatte das Gefühl, zahlreiche neue berufliche Erkenntnisse in der Zusammenarbeit mit unserer Niederlassung in Spanien erlangt zu haben.
Am nächsten Wochenende wurde der spanische Nationalfeiertag mit einer großen Parade in Madrid gefeiert: Dies wollte ich mir natürlich entgehen lassen und bin wieder in das Stadtzentrum gefahren. Hier musste ich leider erkennen, dass ich hätte viel früher aufstehen müssen, um einen guten Platz zu bekommen. Dennoch entschloss ich mich, mir den Tag nicht vermiesen zulassen und habe mir den Königspalast, Palacio Real, angeschaut. Der schöne Garten und das traumhafte Gebäude sind die Reise nach Madrid fast schon wert.

Dann begann die zweite Woche, in der auf mich einige Überraschungen warten sollten: Am Dienstag wurde mir gesagt, dass ich am nächsten Tag in das fast 350 km entfernt liegende Saragossa fahren solle, um dort einen unserer OP-Tische aufzubauen und am Donnerstag live im OP-Saal zu sehen. Gesagt, getan: Am Mittwoch lud ich den OP-Tisch ins Auto und fuhr 4 Std. über das gut ausgebaute spanische Straßennetz nach Saragossa. Dort angekommen stand ich das erste Mal in einem OP-Saal und erklärte den Ärzten vor Ort die Funktionsweise unseres medizinischen Tisches. Keine 30 Min später durfte ich tatsächlich an einer Wirbeloperation als Zuschauer teilnehmen und die Nutzung unseres Produkts in der Praxis beobachten.
Dies war eine einmalige Erfahrung, die in Deutschland wohl nie gemacht hätte.

Abschließend möchte ich sagen, dass dieser Auslandsaufenthalt eine der schönsten Erfahrungen in meinem Leben ist, die ich Jedem wirklich nur empfehlen kann. Dabei kann die Organisation des ausländischen Gastunternehmens entweder über den eigenen Ausbildungsbetrieb oder über das Hansa Berufskolleg Unna erfolgen.
Nur Mut, nutzt die Chance!!

Muchos saludos
Melwin