,

ERASMUS + PROJEKT rockt Norditalien

Das Erasmus+ Projekt am Hansa Berufskolleg Unna ist in diesem Jahr wieder erfolgreich gestartet. Insgesamt haben über 50 Auszubildende ihren Lernort verlagert und sind in die sechs Partnerländer des Berufskollegs gereist.
Ein Highlight in diesem Jahr war die Ausweitung der Partnerstädte in Italien um Mailand und Verona.
14 Auszubildende, davon mehr als die Hälfte Azubis der Spedition, kamen vier Wochen in namenhaften international agierenden Speditionen unter. Gesprochen wurde nur auf Englisch – auch wenn die Umstellung sehr schwer fiel.
Der Mutterkonzern DHL Freight in Mailand, mit Sitz in Pozzuolo Martesana, nahm insgesamt vier Auszubildende der deutschen DHL Freight Menden auf. Zwei angehende Spediteure wurden in der Niederlassung in Verona eingesetzt.
Vier weitere Spediteure durften in Bologna in unterschiedlichen internationalen Speditionen ihr schulisches Wissen bezgl. See- und Luftfrachtabrechnung unter Beweis stellen. Es wurden wichtige abschlussprüfungsrelevante Arbeiten erledigt und die Auszubildenden konnten vor Ort einen Eindruck gewinnen, wie die im schulischen Kontext erlernten Dokumente tatsächlich genutzt werden.
Für die angehenden Spediteure war dies nicht nur eine arbeitsintensive Zeit. In ihrer Freizeit hatten sie die Möglichkeit, die als UNESCO-Weltkulturerbe deklarierten Städte zu besichtigen, das italienische Essen in seiner Vielfalt auszuprobieren, in das „dolce far niente“ am Wochenende einzutauchen und die Gepflogenheiten des Landes kennenzulernen.
Sie alle haben wertvolle Erfahrungen sammeln dürfen, die dem Ausbildungsunternehmen zugutekommen dürfte. Viele Unternehmen stellen ihre Auszubildenden für diese erfahrungsreiche Zeit frei, weil sie der Meinung sind, dass diese mit einer veränderten Sicht – und Arbeitseinstellung an ihren Arbeitsplatz zurückkehren.
Auch die Partnerstadt Pisa kooperierte zum 16ten Mal mit dem Hansa Berufskolleg Unna. Vier Kauffrauen für Büromanagement und zwei Fachkräfte für Logistik wechselten ihre Ausbildungsstätte gegen Hotels in Pisa. Sechs Vier Sterne Hotels nahmen die Auszubildenden auf und führten sie in die hoteleigenen betriebswirtschaftlichen Abläufe, wie z.B. das Booking-System oder das hoteleigene Belegungssystem, ein. Sprachenaffine Auszubildende konnten tagtäglich ihre Fremdsprachenkenntnisse ausweiten und vertiefen. Einige konnten sich sogar nach vier Wochen auf Italienisch verständigen.
Organisiert wird das Erasmus+ Projekt vom Europa-Team des Hansa Berufskollegs Unna. Für das Land Italien – Organisation, Durchführung und Betreuung – ist Frau Lucia Tozzi zuständig.