Erfolgreicher Abschluss des Pilotprojekts ‚Asienqualifikation’ am Hansa Berufskolleg Unna

„Die Deutschen essen, um zu arbeiten – Die Chinesen arbeiten, um zu essen?“

Erfolgreicher Abschluss des Pilotprojekts ‚Asienqualifikation’ am Hansa Berufskolleg Unna

Am Donnerstag, 29.10.2015 fand der feierliche Abschluss des neuen China-Projekts am Hansa Berufskolleg Unna bei der Firma Fleischhacker GmbH in Schwerte statt.

Die 11 Teilnehmer berichteten begeistert von ihrem Aufenthalt in Shanghai im September dieses Jahres und hatten Faszinierendes zu erzählen aus dem typischen familiären und beruflichen Alltag in China – Eindrücke, die kein Reiseleiter vermitteln kann.

Die Auszubildenden wohnten einige Tage in chinesischen Gastfamilien, besuchten die Außenhandelskammer in Shanghai und durften mehrere chinesische Logistik- und Produktionsunternehmen besichtigen. Die gemeinsame Zeit mit den engagierten und stets gut gelaunten Schülern und Lehrern der chinesischen Partnerschule, der Shanghai Economic Management School, zählte zu den Highlights des Aufenthalts.

Jan Schmidt, Einkaufsleiter der Fleischhacker GmbH und früher selbst Schüler des Hansa Berufskollegs, erläuterte eindrücklich die Bedeutung der wirtschaftlichen Beziehungen seines Unternehmens, das primär medizinische Geräte (z.B. Blutdruckmessgeräte, Stethoskope, etc..) in China produzieren lässt. Dank seines Einsatzes hatten die deutschen Schüler und Lehrer in Shanghai die einmalige Gelegenheit, diese Partnerunternehmen sowie den Tiefseehafen zu besichtigen.

Die Zuhörer, bestehend aus Vertretern der IHK Dortmund, des Kreises Unna sowie zahlreichen Ausbildungsunternehmen und der Schulleitung, verfolgten gespannt die authentischen Schilderungen von Frau Liu-Weikl. Sie ist eine leitende Mitarbeiterin der Exportabteilung und erzählte sehr lebendig, mit welchen Gefühlen sie selbst vor 20 Jahren von China nach Dortmund kam: „Die Stadt wirkte so leer, die Züge und Busse wie ausgestorben – in Shanghai gibt es viel mehr Menschen. Aber am schlimmsten war das Essen: immer nur hartes Brot, Brötchen oder Toastbrot. In China nimmt man nur warme Mahlzeiten zu sich. Essen ist bei uns sehr wichtig. Die Deutschen scheinen wirklich nur zu essen, um zu arbeiten, während es in China genau andersherum ist!“.

China153

Mit großem Interesse wird die Herausgabe des Projekthandbuchs mit dem Thema ‚Interkulturelle Kompetenz – Ein Handbuch zur erfolgreichen Durchführung von Geschäftsabschlüssen zwischen Deutschland und China’ erwartet. Dieses Buch dokumentiert facettenreich die Chancen und Risiken deutsch-chinesischer Geschäfte und soll als Ratgeber für solche Unternehmen unserer Region dienen, die erste Schritte in Richtung Asien wagen.

Mit großer Freude verliehen die verantwortlichen Projektleiter des Hansa Berufskollegs, Marion Kadoch und Thomas Holzhausen, den Teilnehmern am Ende der Veranstaltung ihre Zeugnisse, die ihre außergewöhnlichen Leistungen in interkultureller und beruflicher Hinsicht für einen sicheren Umgang mit chinesischen Geschäftspartnern zertifizieren.

Am 26.11.2015 wird um 15.00 Uhr die Informationsveranstaltung für das Projektjahr 2016 im Hansa Berufskolleg stattfinden – der erfolgreiche Start des diesjährigen Projekts wird sicherlich für ein reges Interesse sorgen, zumal damit auch ein Chinesisch-Kurs als integraler Bestandteil zum Erwerb dieser Asienqualifikation gehört.

In diesem Sinne „Zàijiàn“ (Auf Wiedersehen)