,

EUROPA- wir kommen!

Am Mittwoch, dem 29.11.2017 feierten 41 Auszubildende des Hansa Berufskollegs den erfolgreichen Abschluss ihrer Auslandspraktika und den Erhalt der entsprechenden Urkunden in den Räumlichkeiten der Aula des Märkischen Berufskollegs.
Sie arbeiteten drei Wochen lang in Unternehmen im europäischen Ausland. Das Hansa Berufskolleg bietet fünf Partnerländer mit sechs Partnerstädten an. Im Zeitraum vom 13. Oktober bis zum 03. November arbeiteten die Auszubildenden in Betrieben in England, Italien, Irland, Belgien und in Polen.
Herr Schmidt, Schulleiter des Hansa Berufskollegs, unterstrich die Möglichkeit, in solch einem Auslandspraktikum die Fremdsprachenkenntnisse zielgerichtet zu nutzen und lobte die erworbene Selbstständigkeit.
Dieses Jahr absolvierten erstmalig auch drei Auszubildende der Spedition ein dreiwöchiges Praktikum in namenhaften Speditionsunternehmen der Stadt Bologna (Italien). Partnerunternehmen waren unter anderem die Hellmann Group, die in Osnabrück gegründet wurde und in der ganzen Welt tätig ist.
Zukünftig soll der Auslandsaufenthalt für die Kaufleute für Speditions- und Logistikdienstleistung auf drei Monate verlängert werden. Ziel ist es, die speditionellen Fachkenntnisse zu vertiefen und die Arbeitsprozesse eines ausländischen Speditionsunternehmens kennenzulernen. Ein Schwerpunkt liegt auf der Abwicklung der Luft- und Seefracht. Zudem werden die englischen Fremdsprachenkenntnisse, eventuell eine weitere Fremdsprache dazu gelernt und die interkulturelle Kompetenz gestärkt.
Der Europass soll die Auszubildenden dabei unterstützen, ihre Fähigkeiten, Kompetenzen und Qualifikationen wirksam darzustellen, um einen adäquaten Arbeitsplatz zu finden. In Zeiten der Globalisierung wird Auslands- und interkulturelle Erfahrungen immer wichtiger. Vor allem größere Unternehmen achten zunehmend darauf, dass die Mitarbeiter interkulturell kompetent sind und so den Umgang mit internationalen Partnern, Kunden und Mitarbeitern erfolgreich meistern können.
Das Hansa Berufskolleg bietet seit dem Jahr 2000 diese Möglichkeit an und qualifiziert sich jährlich erfolgreich für die europäischen Finanzierungsmittel des ERASMUS+ Projektes.