,

Fit für Asien

Asienkaufleute des Hansa Berufskollegs Unna beschließen Projektjahr bei Sonepar in Holzwickede

Seit dem Schuljahr 2015/16 eröffnet das Hansa Berufskolleg Unna den regionalen Ausbildungsbetrieben das innovative Angebot zum Erwerb der Zusatzqualifikation ‚Asienkaufmann’ in enger Kooperation mit der IHK Dortmund.

Bereits zum 3. Mal hatten Schüler des Hansa Berufskollegs Unna die Gelegenheit, die chinesische Arbeits- und Geschäftswelt kennenzulernen. So fuhren im September 12 Auszubildende wieder zum interkulturellen Austausch in die Wirtschaftsmetropole Shanghai, um die dortige Partnerschule und einige Zulieferer der Ausbildungsbetriebe kennen zu lernen.
Am 22.11.2017 fand bei „Sonepar Deutschland“ in Holzwickede die Abschlussveranstaltung des Projektjahres 2017 statt.

Ausgangspunkt war der Wunsch einiger Ausbildungsbetriebe nach einer Qualifizierung ihrer Auszubildenden für den asiatischen Wirtschaftsraum. Hierzu zählen einige namhafte Ausbildungsbetriebe des Kreises Unna wie z.B. Sonepar Deutschland in Holzwickede, KiK in Bönen, Woolworth in Unna oder Fleischhacker Laboreinrichtungen/Medizintechnik in Schwerte.
Für Marion Kadoch und Thomas Holzhausen als Projektkoordinatoren am Hansa Berufskolleg Unna war dies Anlass genug ein Ausbildungsmodell ins Leben zu rufen, in dem die Auszubildenden des Groß- und Außenhandels und der Spedition umfangreiche berufliche, persönliche und interkulturelle Kompetenzen in Bezug auf Asien erlangen können.
Besonderheit dieses Ausbildungsmodell ist die Verknüpfung theoretischer Inhalte des Außenhandels sowie der chinesischen Sprache und Landeskunde mit dem Erleben der fernöstlichen Kultur durch den von der Mercator-Stiftung geförderten Schüleraustausch mit der Partnerschule in Shanghai.

So besuchte im bereits im Mai 2017 eine 14-köpfige Delegation mit chinesischen Lehrern und Deutsch lernenden Schülern für eine Woche das Hansa Berufskolleg in Unna. Untergebracht wurden die chinesischen Schüler bei den zukünftigen Asienkaufleuten in Gastfamilien. Zu Beginn ihres Aufenthaltes in Unna wurden sie durch Schulführungen, Hospitationen usw. in den Schulalltag am Hansa Berufskolleg eingebunden. Gemeinsam mit ihren deutschen Gastgebern arbeiteten sie an einem gemeinsamen berufsbezogenen Projekt.

Zudem absolvierten alle Projektbeteiligten ein umfangreiches berufsbezogenes und kulturelles Besichtigungsprogramm. Deutsche Auszubildende zeigten den chinesischen Gästen ihre Ausbildungsbetriebe. Weitere Ausflüge führten sie z.B., in den Signal-Iduna-Park, aber auch nach Köln und Frankfurt.

Zum Gegenbesuch reisten 12 deutsche Auszubildende begleitet vom Schulleiter Günter Schmidt und ihren Lehrern Petra Roth und Daniel Helmke im September für 12 Tage nach Shanghai und erlebten dort die chinesische Arbeitswelt und Kultur. Die Partnerschule SEMS gewährte Einblicke in den chinesischen Schulalltag und das dortige Ausbildungssystem.

Gleichermaßen beeindruckt und begeistert berichteten die Auszubildenden des Berufskollegs im Rahmen der Abschlussveranstaltung bei Sonepar in Holzwickede von ihrer Reise.
Die dualen Ausbildungspartner des Hansa Berufskollegs Unna öffneten die Türen ihrer Geschäftspartner in Shanghai und Umgebung. Dabei konnten die Auszubildenden chinesische Zulieferbetriebe und Logistikeinrichtungen kennenlernen. Auf diese Weise erhielten die Auszubildenden vor Ort Informationen aus erster Hand und Eindrücke über die Arbeits- und Geschäftswelt in China. Sie bauten durch persönliche Begegnungen und die erlebte große Gastfreundschaft schnell und unkompliziert ihre Berührungsängste mit einer zunächst fremden Kultur ab.
Ein besonderer Höhepunkt erwartete die Besucher dann beim Briefing zur wirtschaftlichen Lage Chinas in der deutschen Auslandshandelskammer in Pudong.
Abgerundet wurde der Aufenthalt für die deutschen Schüler durch ein Wochenende bei einer chinesischen Gastfamilie, das Kennenlernen von chinesischer Kalligraphie, Teezeremonien und anderer kultureller Sehenswürdigkeiten.

Das Durchlaufen der theoretischen Ausbildungsmodule und des Fachprogramms in Shanghai eröffnen den Auszubildenden verschiedene Zertifizierungen:

• Prüfung vor der IHK Dortmund ‚Zusatzqualifikation Asienkaufmann’
• Erwerb des chinesischen Zertifikats über die Projektteilnahme durch die Shanghai Economic Management School
• Anlage zum Berufsschulabschlusszeugnis
• Ggf. Erhalt des chinesischen Sprachprüfungszertifikats Niveau HSK1 durch das Konfuzius-Institut

Darüber hinaus bleiben für jeden Teilnehmer die Erinnerungen an eine einzigartige Reise und an die unvergesslichen Begegnungen mit neuen Freunden.

Nähere Informationen und Fotos bei:

Marion Kadoch (marion.kadoch(at)hansa-berufskolleg-unna.de)
Thomas Holzhausen (thomas.holzhausen(at)hansa-berufskolleg-unna.de)