,

Im Schleudergang auf dem Schulhof

Die letzten Arbeiten sind geschrieben, die Noten bereits vergeben – viele Schülerinnen und Schüler lassen sich in den letzten Tagen vor den Sommerferien nur schwer zum Lernen motivieren und haben bereits in den Ferienmodus umgeschaltet. Anders am Hansa Berufskolleg: dort war die Verkehrswacht Unna zu Besuch, Themen wie überhöhte Geschwindigkeit, riskante Fahrmanöver und Alkohol am Steuer standen auf dem Stundenplan und die Schüler Schlange.

Gerade Fahranfänger sind überproportional in den Unfallstatistiken vertreten und im Straßenverkehr besonders gefährdet. Die „Aktion Junge Fahrer“ der Deutschen Verkehrswacht will das ändern und hat mit ihren zahlreichen Angeboten die jungen Fahrer des Hansa Berufskollegs für die Gefährdung sensibilisiert. Aktionselemente wie Gurtschlitten, Fahrsimulatoren, Motorradsimulator, Alkoholsimulator und Rauschbrille oder Seh- und Reaktionstestgeräte gehörten zu den Höhepunkten der Veranstaltung.

So wurden zahlreiche Auffahrunfälle simuliert, Autos lagen auf dem Dach und den Insassen wurden die richtigen Handgriffe gezeigt, mit denen man sich aus dem Fahrzeug befreien kann. Wie sich das Handy am Steuer auf das Fahrverhalten auswirken kann, wurde mithilfe des neuesten Gerätes der Verkehrswacht anschaulich demonstriert. Per Fahrsimulator geht es für den Schüler über die Landstraße. Neben dem Bildschirm hängt ein Smartphone auf dem während der Fahrt zahlreiche Anrufe und Nachrichten eingehen, die der Fahrer annehmen und beantworten soll. Ist die Ablenkung zu groß, kommt es zu einem Unfall. Am Ende der Fahrt ist jedem Schüler klar: Hände weg vom Handy am Steuer!

Alle Beteiligten dürfen auf eine gelungene Veranstaltung zurückblicken und hoffen nun auf eine Wiederholung der Aktion für junge Fahrer im nächsten Schuljahr.