, ,

Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung auf dem Weg zur Qualifizierung zum Europakaufmann/-kauffrau IHK Dortmund

Trotz der vorweihnachtlichen Zeit und Hektik in vielen Speditionen erlangten 14 Auszubildende das Sprachenzertifikat Spanisch Niveaustufe B1 der Sprachschule Inlingua Iserlohn – wichtige Voraussetzung für die Erlangung der Zusatzqualifizierung zum Europakaufmann.
„Keine einfache Sache“, meint Noah Schmidt aus der Spedition DHL Menden. Die Auszubildenden wurden seit Beginn des letzten Schuljahres einmal wöchentlich am Hansa Berufskolleg Unna für die Sprachenzertifikate Englisch und Spanisch geschult. Das Sprachenzertifikat „Englisch für kaufmännische Auszubildende“ Niveaustufe B2 – attestiert durch die IHK der Stadt Dortmund – ist seit September 2019 sicher in ihren Händen, ein weiterer wichtiger Baustein, der die ersehnte Zusatzqualifizierung näher rücken lässt.
Diese Qualifizierung attestiert nicht nur gute Fremdsprachenkompetenzen, sondern auch profunde Außenhandelskenntnisse, geprüft von der IHK der Stadt Dortmund.
Viele Speditionsunternehmen in der Region stellen ihre Auszubildenden zur Vorbereitung auf die Fremdsprachenzertifizierung und den Außenhandelskurs „internationale Geschäftsprozesse“ frei. Diese doppelte Belastung während der Ausbildung soll sich in Zukunft ausbezahlen. „Der Fachkräftemangel gerade in den Speditionen ist enorm und wir freuen uns diese Lücke etwas schließen zu können und der verladenden Wirtschaft doppelt qualifizierte junge Menschen zu stellen. Fast alle Auszubildenden aus dem Kurs haben zusätzlich einen vierwöchigen Auslandsaufenthalt in namenhaften europäischen Speditionen hinter sich und somit auch den Europass erlangt“, erklärt die Bildungsgangleiterin Frau Lucia Tozzi, die diese Qualifizierung betreut.
Jetzt steht nur noch die Außenhandelsprüfung im Mai 2020 bei der IHK der Stadt Dortmund an.