,

Skifahren statt Büffeln

Es ist eine sehr gute und lange Tradition, dass wir mit den 12ern unserer gymnasialen Oberstufe Ski-Jahrgangsstufenfahrten in den Alpen durchführen. In diesem Jahr waren wir vom 26. Januar bis zum 1. Februar im Skigebiet Gitscherg-Jochtal in Südtirol unterwegs. Lara Westebbe, Schülerin unserer Jahrgangsstufe 12, berichtet von ihren Erlebnissen:

Noch weit vor Sonnenaufgang machten wir uns am Samstagmorgen um 5.30 Uhr von Unna aus auf die weite Reise nach Südtirol. Der „Meransnerhof“ im kleinen Skiort Meransen war unser Ziel. Unsere Unterkunft lag auf 1.414m Höhe und bei sonniger Lage hatten wir einen perfekten Blick auf die Dolomiten.

Nachdem wir die erste Nacht in den Alpen verbracht hatten, ging es für uns am nächsten Tag schon früh raus, um zunächst bei „Skisport-Peppi“ unsere Ausrüstung zu bekommen. Als wir alle unsere Ski, Stöcke, Helme und Skischuhe in den passenden Größen erhalten hatten, ging es endlich auf die Piste. Einige von uns standen schon von Kindesbeinen an auf Skiern, aber für die meisten Schülerinnen und Schüler war es doch eine ganz neue Erfahrung, mit langen Brettern auf Schnee zu fahren und zunächst einmal das Gleichgewicht zu halten. Aber das große Skigebiet Gitschberg-Jochtal, das von unserer Unterkunft aus mit einer fünfminütigen Busfahrt schnell zu erreichen war, hatte die perfekten Pisten für alle. Während die Fortgeschrittenen den Lehrern auf den steileren Hängen ihr Können unter Beweis stellten, durften die Anfänger auf einem flachen Hügel unter intensiver Anleitung ihre ersten Meter auf Ski zurücklegen.

Skifahren ist anstrengend, aber für unser leibliches Wohl war immer bestens gesorgt. Morgens und abends wurden wir im Meransnerhof verpflegt, mittags konnten bei einer Pause auf einer Hütte gut und preiswert zu Mittag essen. Auch an den Abenden hatten wir viel Spaß, von Gesellschaftsspielen aus der mitgebrachten großen Spielekiste bis hin zur Feuerzangenbowle beim gemütlichen Lagerfeuer – unsere Lehrer haben sich jeden Tag etwas Neues einfallen lassen. Trotzdem freuten wir uns auf eine erholsame Bettruhe mit der Aussicht, am nächsten Morgen nach dem Frühstücksbüffet wieder beim Skifahren aktiv zu werden.

So vergingen viele schöne Tage bei wunderschönem Wetter und vor allem die Ski-Anfänger bekamen – neben Muskelkater ;.) – richtig viel Spaß am Skifahren. An unserem vorletzten Tag durften sich viele Anfänger unter Anleitung der Lehrer auf ihre erste mittelschwere Piste wagen. Die fortgeschrittenen Schüler kamen hinzu, um jeden einzeln bei den steileren Pisten zu unterstützen, was prima geklappt hat. Am letzten Tag waren alle so sicher auf den Pisten unterwegs, dass wir in kleinen selbsteingeteilten Gruppen das Skifahren noch einmal in vollen Zügen genießen konnten. Es war eine tolle Woche in Südtirol.