Tablet-Einsatz im Wirtschaftsgymnasium

Ab dem Schuljahr 2014/15 hat das Land Nordrhein-Westfalen die Nutzung graphikfähiger Taschenrechner (GTR) bzw. eines Computer-Algebra-Systems (CAS) für die gymnasiale Oberstufe verbindlich vorgegeben. Für das Zentralabitur im Fach Mathematik werden erstmals im Jahr 2017 solche Hilfsmittel vorausgesetzt. Das Handling grafikfähiger Taschenrechner ist allerdings bedingt z.B. durch kleine Bildschirme und unübersichtliche Tastaturen nicht sehr komfortabel und die Anschaffung recht teuer. Überdies sind die Rechner für die Schüler später in Studium oder Beruf kaum noch sinnvoll nutzbar. Daher hat sich das Hansa Berufskolleg entschlossen, im Wirtschaftsgymnasium iPads einzuführen.

Die von den Schülerinnen und Schülern selbst anzuschaffenden Tablets, für die wir auf Antrag eine zinslose Kreditfinanzierung über unseren Förderverein ermöglichen, sind zwar teurer als die entsprechenden Taschenrechner (Mindeststandard iPad „Mini 2“ mit 16 GB Speicher, ca. 90 € Mehrkosten gegenüber einem CAS-fähigen Rechner) bieten aber ungleich mehr. Die Schülerinnen und Schüler werden mit einem zukunftsträchtigen Medium vertraut gemacht, das sie außer in Mathematik auch in anderen Fächern einsetzen können. Das geschieht etwa bei der Nutzung digitaler Schulbücher, was die tägliche Mitnahme vieler herkömmlicher Schulbücher entbehrlich macht. Digitale Wörterbücher in den Fremdsprachen sind auf diese Weise ebenfalls verfügbar. Darüber hinaus ist das iPad recht wertbeständig und zudem privat sinnvoll zu nutzen – vor allem auch noch nach dem Abitur in Ausbildung oder Studium. Im Fach Mathematik kann das CAS, das von der Schule finanziert und den Schülern als App bis zum Abitur zur Verfügung gestellt wird, wegen des großen Bildschirms und des einfachen Handlings sehr gut im Unterricht eingesetzt werden. Die zugehörige technische Infrastruktur, an der die Einführung eines Tablets sonst häufig scheitert, ist an unserer Schule komplett vorhanden.