, ,

Asienqualifizierung in besonderen Zeiten

Neue Asienkaufleute erhalten ihr Zeugnis für die IHK-Zusatzqualifikation am 6. Mai 2021

Zu Beginn ihrer Ausbildung im Sommer 2018 war von Corona-Pandemie noch keine Rede. So konnten die Auszubildenden im Groß- und Außenhandel unbeschwert alle theoretischen Module ihrer Asienqualifizierung beginnen: Berufsbezogenes Englisch, ein Kurs für chinesische Sprache und Landeskunde mit dem Abschluss HSK1 oder 2 sowie dem Außenhandelskurs. Auch der unmittelbare interkulturelle Teil konnte wie geplant stattfinden. So konnten die angehenden Asienkaufleute im Jahr 2019 als Kür ihrer Qualifizierung am Schüleraustausch mit unserer Partnerschule Shanghai Economic Management School (SEMS) mit vielen fachlichen und kulturellen Highlights teilnehmen.

Unter den erschwerenden Pandemie-Bedingungen wurden die theoretischen Pflicht Module durchlaufen und mit der Prüfung zur IHK-Zusatzqualifikation im März 2021 abgeschlossen.

Anfang Mai konnten nun 10 Kaufleute für den Groß- und Außenhandel in einer – Corona bedingten – kleinen, feinen Zeremonie am Hansa Berufskolleg Unna ihre Zertifikate in Empfang nehmen.

Die Zusatzqualifikation kann für alle Absolventen eine formale Eintrittskarte in die weitere berufliche Karriere im Handel mit Fernost sein.

Lebendig in Erinnerung bleiben werden aber vor allem die persönlichen Begegnungen und Ereignisse im Rahmen der Austauschbegegnung in den Gastfamilien und Betrieben in Shanghai und Unna.

Diese wirken bis heute nach. So werden einige durch das Austauschprogramm geschlossene Freundschaften bis heute gepflegt – durch Chats, Telefonate … und irgendwann vielleicht auch wieder mit einem Besuch in Unna oder Shanghai.