Beiträge

,

CORONA-NEWS

27.05.2021

Liebe Schüler*innen, Eltern und Ausbilder*innen,

ab Montag, 31. Mai 2021, kehren grundsätzlich alle Schulen aller Schulformen in Kreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen Inzidenz von unter 100 zu einem durchgängigen und angepassten Präsenzunterricht zurück. Hier der Link zur entsprechenden Schulmail.

Da der Kreis Unna aktuell eine stabile Inzidenz unter 100 aufweist, findet im Hansa Berufskolleg ab Montag, 31.05.2021, wieder Präsenzunterricht im Klassenverband statt, allerdings unter Einhaltung der weiterhin geltenden und bekannten Hygienevorgaben.  Insbesondere gilt weiterhin eine strikte Maskenpflicht auf dem Schulgelände und im Schulgebäude.

Auch die Pflicht zur Teilnahme an den Selbsttests bleibt grundsätzlich weiterhin bestehen. Sehen Sie bitte hierzu den Beitrag zu den Corona-Selbsttests.

Wir wünschen allen einen erfolgreichen Wiedereinstieg in den Präsenzunterricht.

Mit freundlichen Grüßen aus Unna

Schulleitung

 

12.05.2021

Liebe Schüler*innen, Eltern und Ausbilder*innen,

da die Inzidenz nun seit 5 Tagen unter 165 (aber noch über 100) liegt, wird ab Montag, 17.05.2021 der Unterricht bis auf Weiteres grundsätzlich in geteilten Klassen im wöchentlichen Wechsel stattfinden. Die Teilung der Klassen koordiniert die/der Klassenlehr*innen und informiert die Schüler*innen im KlassenTEAM. Über die Aufteilung der Kurse in der Mittelstufe des Wirtschaftsgymnasiums informiert die Bildungsgangleitung.

Für folgende Klassen gilt, dass der Unterricht ohne Wechsel im Klassenverband komplett präsent stattfindet: AIF20A, AV20A, AVQ20A, FFM20A, BI20A, DS20, IT19A, IT20A, RN19A, RN20A, SP19…, SP20…, SPED20, ZH19…, ZH20…

Für anwesende Schüler*innen im Unterricht gilt weiterhin eine Corona-Testpflicht:

Die Tests

    • werden grundsätzlich zweimal pro Woche durchgeführt.
      (hier der Link zum Beitrag Corona-Selbstests)
    • werden in Vollzeitklassen
      • in vollen Wochen montags und mittwochs durchgeführt.
      • in kurzen Wochen – mit Feier- und Brückentagen – jeweils am ersten und dritten Schultag dieser Woche durchgeführt. (in der Woche nach Pfingsten Mi und Fr, in der Woche vor Fronleichnam Mo und Mi.)
    • werden in Berufsschulklassen an jedem stattfindenden Berufsschultag durchgeführt.
    • finden jeweils in der ersten Schulstunde statt und werden von der in dieser Stunde unterrichtenden Lehrkraft beaufsichtigt.
    • sind bis Weiteres auch für bereits geimpfte Schüler*innen verpflichtend.

Ich wünsche allen einen erfolgreichen Wiedereinstieg in den Wechselunterricht / Präsenzunterricht.

Mit freundlichen Grüßen aus Unna

Schulleitung

30.04.2021

Liebe Schüler*innen, Eltern und Ausbilder*innen,

aufgrund der weiterhin hohen Inzidenz im Kreis Unna findet in der folgenden Woche (03.05. – 07.05.) weiterhin grundsätzlich Distanzunterricht statt.

Ausgenommen hiervon sind weiterhin weiterhin die Abschlussklassen der Ausbildungsvorbereitung (AV20A, AVQ20A, AIF20A, FFM20A) und der Berufsfachschule (BI20A; BII20A-C). In diesen Klassen findet Präsenz- bzw. Wechselunterricht gemäß der Anweisungen der Klassenlehrer*innen statt.

Zusätzlich finden in der nächsten Woche (03.05. – 07.05.) Abiturprüfungen gemäß gesonderter Information an alle Wirtschaftsgymnasiasten sowie Berufsabschlussprüfungen bzw. Kammerprüfung (Dienstag und Mittwoch) gemäß der gesonderten Einladung an Prüflinge statt.  

22.04.2021

Liebe Schüler*innen, Eltern und Ausbilder*innen,

aufgrund der weiterhin hohen Inzidenz im Kreis Unna findet in der folgenden Woche (26.04. – 30.04.) weiterhin grundsätzlich Distanzunterricht statt.

Ausgenommen hiervon sind ab Montag, den 26.04. weiterhin die Abschlussklassen der Ausbildungsvorbereitung (AV20A, AVQ20A, AIF20A, FFM20A) und die Klassen der Berufsfachschule. In diesen Klassen findet Präsenzunterricht statt. Über eine eventuell notwendige Teilung der Klassen und Durchführung des Unterrichts in einem 14-tägigen Wechselmodell informieren die Klassenlehrer*innen über TEAMS.

Wir wünschen allen Beteiligten viel Erfolg. Bleiben Sie gesund.

Mit freundlichen Grüßen

G. Schmidt / C. Nübel (Schulleitung)

16.04.2021

Liebe Schüler*innen, Eltern und Ausbilder*innen,

aufgrund des zurzeit hohen Inzidenzwertes im Kreis Unna (>200) hat der Krisenstab des Kreises Unna beschlossen, dass an Schulen im Kreis Unna in der Woche vom 19.04. bis zum 23.04. Distanzunterricht stattfinden wird. Diese Regelung gilt nicht für die Klassen AV20A, AVQ20A, AIF20A und FFM20A.

Wir wünschen allen Beteiligten viel Erfolg im Distanzunterricht. Bleiben Sie gesund.

Mit freundlichen Grüßen

G. Schmidt / C. Nübel (Schulleitung)

11.03.2021

Ab dem 15.03.21 wird am Hansa BK in einigen Klassen wieder vermehrt Präsenzunterricht stattfinden können. Details finden Sie hier.

05.03.2021

Die Regelungen dazu, welche Klassen präsent und welche distant beschult werden, werden grundsätzlich um eine Woche bis zum 12.03.21 verlängert. (siehe Beitrag unten vom 12.02.2021)

Die Entscheidung darüber, welche Klassen ab dem 15.03.21 nach welchem Modell beschult werden, wird zu Beginn der kommenden Woche getroffen und dann über die bekannten Kanäle (TEAMS) kommuniziert.

12.02.2021

Liebe Schüler*innen, Eltern, Auszubildende und Ausbilder*innen,

ab dem 22. Februar 2021 wird bis auf Weiteres für grundsätzlich alle Bildungsgänge am Berufskolleg mit Ausnahme der Abschlussklassen der Unterricht in Präsenz weiter ausgesetzt und als Distanzunterricht erteilt.

In welchen Zeiträumen welche Klassen wieder Präsenzunterricht erhalten, können Sie hier einsehen.

26.01.2021

Der Distanzunterricht am Hansa Berufskolleg wird gemäß Vorgabe durch das Schulministerium NRW um zwei Wochen bis zum 13.02.2021 verlängert.

07.01.2021

Der Unterricht am Hansa Berufskolleg startet am 11.01.21 in Form von Distanzunterricht gemäß Stundenplan in WebUntis (wie schon in der Woche vor den Weihnachtsferien).

Alle Schüler*innen (auch Berufsschüler*innen) sind gemäß Distanzlernverordnung dazu verpflichtet, am Distanzunterricht teilzunehmen. Bitte sehen Sie hierzu auch die Informationen auf dieser Website zur Teilnahmepflicht am Distanzunterricht.

04.01.2021

Zur Zeit befindet sich keine Klasse in häuslicher Quarantäne.

Nach jetzigem Stand startet der Unterricht – vorbehaltlich zwischenzeitlich Corona-bedingt notwendiger Änderungen – wieder am 11.01.2021.

15.12.2020

Zur Zeit befinden sich insgesamt fünf Klassen in häuslicher Quarantäne.

11.12.2020

Aktuell befindet sich keine Klasse in Quarantäne.

10.12.2020

Aktuell befindet sich eine Klasse, in der ein/e Schüler*in positiv auf das Coronavirus getestet wurde, in Quarantäne und wird im Distanzunterricht beschult.

03.12.2020

Aktuell befinden sich fünf Klassen, in denen je ein/e Schüler*in positiv auf das Coronavirus getestet wurde, in Quarantäne und werden im Distanzunterricht beschult.

01.12.2020

Aktuell befinden sich vier Klassen, in denen je ein/e Schüler*in positiv auf das Coronavirus getestet wurde, in Quarantäne und werden im Distanzunterricht beschult.

23.11.2020

Aktuell befinden sich drei Klassen, in denen je ein/e Schüler*in positiv auf das Coronavirus getestet wurde, in Quarantäne und werden im Distanzunterricht beschult.

19.11.2020

Aktuell befindet sich eine Klasse, in denen ein/e Schüler*in positiv auf das Coronavirus getestet wurde, in Quarantäne und wird im Distanzunterricht beschult.

17.11.2020

Aktuell befinden sich 3 Klassen, in denen jeweils ein/e Schüler*in positiv auf das Coronavirus getestet wurde, in Quarantäne und werden im Distanzunterricht beschult.

11.11.2020

Aktuell befinden sich 6 Klassen, in denen jeweils ein/e Schüler*in positiv auf das Coronavirus getestet wurde, sowie 4 Lehrkräfte in häuslicher Isolation. Darüber hinaus unterrichten zurzeit weitere acht Lehrkräfte aufgrund von Vorsichtsmaßnahmen im Distanzunterricht.

09.11.2020

Aktuell befinden sich 4 Klassen, in denen jeweils ein/e Schüler*in positiv auf das Coronavirus getestet wurde, in häuslicher Quarantäne.

Aufgrund von Vorsichtsmaßnahmen unterrichten darüber hinaus insgesamt 5 Lehrer zurzeit im Distanzunterricht.

04.11.2020

Derzeit befinden sich insgesamt 3 Klassen, in denen jeweils ein/e Schüler*in positiv auf das Coronavirus getestet wurde, in häuslicher Quarantäne.

02.11.2020

Die Anzahl der Schüler*innen, die Corona-positiv sind und sich in Quarantäne befinden, beträgt aktuell 11.

In 10 Fällen hatten die Schüler*innen keinen Kontakt innerhalb der Schule.

In einem Fall hatte eine – nun positive getestete – Schülerin am ersten Tag nach den Ferien noch am Unterricht teilgenommen und demzufolge Kontakt zu ihren Mitschüler*innen sowie zu vier Lehrer*innen. Alle Kontaktpersonen sind zunächst vorsorglich bis Dienstag (03.11.) vom Präsenzunterricht befreit und werden die Schule nicht betreten, bis die Sachlage sowie das weitere Vorgehen mit dem Gesundheitsamt abgestimmt sind.

30.10.2020

Die Anzahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Schüler*innen am Hansa Berufskolleg ist heute auf insgesamt 13gestiegen.

Alle betreffenden Schüler*innen befinden sich in Quarantäne und hatten keinerlei Kontakte innerhalb der Schule.

28.10.2020

Die Anzahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Schüler*innen am Hansa Berufskolleg ist heute auf insgesamt 11 gestiegen.

Alle betreffenden Schüler*innen befinden sich in Quarantäne und hatten keinerlei Kontakte innerhalb der Schule.

27.10.2020:

Leider sind während der Herbstferien insgesamt sechs Schüler*innen des Hansa Berufskollegs positiv auf das Corona-Virus getestet worden.

Alle Schüler*innen befinden sich in Quarantäne und hatten keinerlei Kontakte innerhalb der Schule.

23.10.2020 Maskenpflicht nach den Herbstferien auch im Unterricht

Ab dem 26. Oktober 2020 (nach den Herbstferien) haben alle Schülerinnen und Schüler auch im Unterricht die Pflicht, eine Alltagsmaske / Mund-Nase-Bedeckung (MNB) zu tragen.

Zurzeit gibt es keine akuten Infektionsfälle (COVID19) am Hansa Berufskolleg.

20.10.2020 Rückkehr von Schülerinnen und Schülern aus Risikogebieten/Schulpflicht

Liebe Schüler*innen, Eltern und Ausbilder, wir weisen vorsorglich und mit Blick auf die Wiederaufnahme des Schulbetriebs nach Ferienende darauf hin, dass Rückkehrer aus Risikogebieten grundsätzlich zunächst nicht in die Schule kommen dürfen. Schülerinnen und Schülern müssen sich nach der Rückkehr aus Risikogebieten nach Maßgabe der jeweils geltenden Coronaeinreiseverordnung regelmäßig in Quarantäne begeben. Wenn sie dies missachten und dennoch zur Schule kommen, spricht die Schulleiterin oder der Schulleiter aufgrund des Hausrechts das Verbot aus, das Schulgelände zu betreten. Unabhängig von den rechtlichen Folgen stellt ein solches Verhalten einen schweren Verstoß gegen die Pflicht zur gegenseitigen Rücksichtnahme in der Schule dar. […]  Gemäß Schulgestez müssen die Eltern bzw. die betroffenen volljährigen Schülerinnen und Schüler im Falle eines Schulversäumnisses die Schule unverzüglich benachrichtigen und schriftlich den Grund mitteilen. Bei begründeten Zweifeln, ob Unterricht aufgrund der Verpflichtung zur Einhaltung von Quarantänemaßnahmen versäumt wird, kann die Schule im Fall der gesetzlichen Quarantäne gemäß § 3 CoronaEinrVO von den Eltern Nachweise über die Reise in ein Risikogebiet verlangen und im Fall einer behördlich angeordneten Quarantäne im Wege der Amtshilfe gemäß § 5 Absatz 1 Nr. 3 Verwaltungsverfahrensgesetz NRW beim Gesundheitsamt Erkundigungen einziehen, ob und ggfls. welche Maßnahmen dort aufgrund des Infektionsschutzgesetzes oder aufgrund der nach dem Infektionsschutzgesetz erlassenen Bestimmungen getroffen worden sind. Für die Nachholung quarantänebedingt nicht erbrachter Leistungsnachweise (Klassenarbeiten, Klausuren) gelten die Bestimmungen der jeweiligen Ausbildungs- und Prüfungsordnung.

Ausnahmen: Nach dem Aufenthalt in einem Risikogebiet und der Einreise nach Deutschland entfällt die Pflicht zur Quarantäne ab dem Zeitpunkt, ab dem Einreisende ein negatives Testergebnis nachweisen können. Hierfür gibt es aktuell zwei Möglichkeiten: Nachweis eines negativen Testergebnisses bei der Einreise, das nicht älter als 48 Stunden sein darf. Dieses ärztliche Zeugnis muss in deutscher oder in englischer Sprache verfasst sein. Testung unverzüglich nach der Einreise (Testzentrum oder Hausarzt) Das Gesundheitsministerium NRW stellt folgende WICHTIGE INFORMATIONEN für Einreisende zur Verfügung.

08.10.2020:

Der Kreis Unna hat im Rahmen des Infektionsschutzes eine „Allgemeinverfügung zur Verhütung und Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus“ verabschiedet. An weiterführenden Schulen im Kreis Unna wird allen Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften an weiterführenden Schulen dringlich empfohlen, auch im Unterrichtsraum eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.

07.10.2020

Eltern und Ausbildungsbetriebe werden gebeten, hinsichtlich der Notwendigkeit des Maskentragens in Schule auf ihre Kinder bzw. ihre Auszubildenden einzuwirken.

06.10.2020:

In drei Klassen des Hansa Berufskollegs gab es in KW40 jeweils eine positiv getestete Schülerin. Es handelt sich um die Klassen MF20A, MF18B und BII20A. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen werden zurzeit – und bis zur Aufhebung der Quarantänepflicht durch die zuständigen Gesundheitsämter – nicht beschult. Alle in der Schule betroffenen Kontaktpersonen (Lehrkräfte und Mitschüler*innen) wurden getestet. Nach jetzigem Informationsstand sind alle Testergebnisse negativ.

,

Corona-Selbsttests


27.05.2021

NEU: Bereits geimpfte Schüler*innen sind von der Pflicht zur Teilnahme an den schulischen Selbsttests befreit (Voraussetzung: Zweite Impfung liegt mindestens 14 Tage zurück). Als Nachweis muss der Aufsichtsperson an den jeweiligen Testterminen eine Impfbescheinigung vorgelegt werden. Eine lesbare Kopie bzw. ein Foto (auf dem Smartphone) reicht aus.

Seit dem 12.04.21 sind Corona-Selbsttests (zweimal pro Woche) verpflichtende Voraussetzung für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen (auch Klassenarbeiten). Die Durchführung der Tests erfolgt jeweils in der ersten Stunde gemäß Stundenplan an zwei Testtagen (in der Regel montags und mittwochs, in Berufsschulklassen an den jeweiligen Berufsschultagen). Klassen, die nur an zwei „aufeinander folgenden“ Tagen präsent beschult werden, müssen nur am ersten dieser beiden Tage einen Selbsttest durchführen. Alternativ können Schüler*innen an diesem Tag ein negatives Testergebnis einer offiziellen Teststelle (nicht älter als 48 Stunden) vorlegen. Schüler*innen, die kein negatives Testergebnis vorweisen können, müssen die Schule sofort verlassen.

Im Falle eines positiven Selbsttestergebnisses muss die Schule sofort verlassen werden, auf dem Heimweg sollten dann möglichst keine öffentlichen Verkehrsmittel gewählt werden, es sollte möglichst durchgehend Mundschutz getragen werden und auf die Einhaltung der bekannten Hygienevorschriften muss in besonderer Form geachtet werden. Es müssen alle nicht notwendigen Kontakte vermieden werden, der Hausarzt muss kontaktiert und ein PCR-Test gemacht werden. Wird hierduch das potive Ergebnis bestätigt, gibt das zuständige Gesundheitsamt alle weiteren Maßnahmen vor. Bei einem negativen PCR-Test wird der Schüler / die Schülerin erst wieder beschult, wenn diese/r das negative Ergebnis in der Schule nachweist.

Schüler*innen, die sich weigern, eine Selbsttestung in der Schule durchzuführen, müssen hierfür einen schriftlichen und unterschriebenen (bei Minderjährigen von einem Erziehungsberechtigten unterschriebenen) Widerspruch vorlegen. Sie dürfen an diesem Tag und solange nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, bis sie ein negatives Testergebnis einer offiziellen Teststelle (nicht älter als 48 Stunden) nachweisen können oder wieder an der Selbsttestung in der Schule teilnehmen. Gleiches gilt grundsätzlich für Schüler*innen, die am Tag der Selbsttestung aufgrund einer Verspätung nicht am Selbsttest teilgenommen haben.

Wer kein negatives Testergebnis vorweisen kann, darf nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, hat keinen Anspruch auf Distanzunterricht und hat die Pflicht, den Lernstoff eigenverantwortlich aufzuarbeiten. Ferner entstehen durch die Nicht-Teilnahme am Unterricht Fehlstunden und sonstige Leistungen können im Unterricht nicht erbracht werden.

Über das Fernbleiben vom Präsenzunterricht aufgrund eines fehlenden negativen COVID-Testergebnisses oder einer Verweigerung an der Teilnahme eines Selbsttests in der Schule werden (im Falle der Minderjährigkeit) die Erziegungsberechtigten und / oder die Ausbildungsverantwortlichen in den Ausbildungsbetrieben informiert.


16.03.2021

Liebe Schüler*innen, Eltern und Ausbilder*innen,

seit dem 15.03. findet am Hansa Berufskolleg wieder vermehrt Präsenzunterricht statt. Als einen zusätzlichen Baustein zum Infektionsschutz und zur Eindämmung des Infektionsgeschehens bietet das Schulministerium NRW allen Schüler*innen, die nun wieder am Präsenzunterricht teilnehmen, an, einen Corona-Selbsttest im Unterricht durchzuführen. Angekündigt ist, dass vor den Osterferien einmal getestet werden soll. Nach den Osterferien sollen die Testungen in regelmäßigen Abständen fortgesetzt werden. Die erste Lieferung der Selbsttests soll im Laufe dieser Woche erfolgen. An welchem Termin die Testung in welcher Klasse durchgeführt wird, wird zurzeit noch schulintern abgestimmt und dann über die Klassenleitung kommuniziert.

Als zusätzliche Maßnahme zum Schutz der Schüler*innen und der Lehrerkräfte und zur Eindämmung der Corona-Pandemie unterstützen wir die Testungen am Hansa Berufskolleg. Wir sind uns aber auch darüber bewusst, dass die Selbsttestung für unsere Schüler*innen, aber auch für unsere Lehrkräfte Neuland darstellt und möchten alle Beteiligten im Vorfeld darum bitten, sich sowohl bei der Durchführung als auch bei der Auswertung verantwortungsvoll, sensibel und diskret zu verhalten.

Sollte ein Selbsttest ein positives Ergebnis anzeigen, heißt dies noch nicht, dass die betroffene Person tatsächlich Corona-positiv ist. In einem solchen Fall ist man verpflichtet, sich umgehend – möglichst unter Ausschluss der Nutzung des ÖPNV – auf den Heimweg zu machen und sich beim Hausarzt zu melden, der dann einen PCR-Test durchführen wird bzw. vom Gesundheitsamt durchführen lässt. Man begibt sich so lange in häusliche Isolation und darf in der Zeit nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, bis ein negatives PCR-Testergebnis erbracht werden kann.

Andersherum möchten wir deutlich darauf hinweisen, dass ein negatives Selbsttest-Ergebnis keinen Grund für einen sorglosen Umgang mit der Infektionsgefahr darstellt und dass auch dann weiterhin alle Hygieneschutzregeln einzuhalten sind.

Vorgesehen ist, dass die Schüler*innen die Selbsttests im Klassenraum  eigenverantwortlich durchführen und eine Lehrkraft die Testung beaufsichtigt und dokumentiert. Die Klasse wird vom Klassenlehrer / von der Klassenlehrerin in zwei Testgruppen aufgeteilt. In der ersten Hälfte der Teststunde (20-25 Minuten) führt die erste Gruppe den Test durch, in der zweiten Hälfte dann entsprechend die zweite Gruppe.

Um einen möglichst reibungslosen Ablauf der Selbsttestung zu gewährleisten, hat jeder Schüler / jede Schülerin die Pflicht, sich im Vorfeld sachkundig zu machen und dazu die Anleitung zu sichten sowie die Anleitungsvideos zum Selbsttest auf der Seite der Firma Roche anzuschauen.

https://www.roche.de/patienten-betroffene/informationen-zu-krankheiten/covid-19/sars-cov-2-rapid-antigen-test-patienten-n/

!!! WICHTIG !!!:

  • Sollten Sie den Test nicht durchführen wollen, dann müssen Sie dem Test aktiv widersprechen. Bei Minderjährigen widerspricht ein Erziehungsberechtigter. Ein Widerspruch ist schriftlich beim Klassenlehrer / bei der Klassenlehrerin bzw. bei der Aufsicht führenden Lehrkraft abzugeben. Eine Vorlage für eine Widerspruchserklärung finden Sie hier.
  • Minderjährige Schüler*innen sind verpflichtet, Ihre Eltern umgehend über die bevorstehende Testung und die Widerspruchsmöglichkeit zu informieren.
  • Auszubildende sind darüber hinaus verpflichtet, Ihre Ausbilder umgehend zu informieren.

Auch wenn die Möglichkeit eines Widerspruchs besteht, möchten wir doch alle motivieren, einen Selbsttest in der Schule zu machen, denn jedes Testergebnis kann dazu beitragen, dass wir gemeinsam die Corona-Pandemie besiegen.

Wir wünschen allen ein gutes Gelingen.

Mit freundlichen Grüßen

G. Schmidt / C. Nübel

Schulleitung

,

Impfzentrum / Parkplatzsituation

Die Kreissporthalle gegenüber vom Hansa Berufskolleg wird zurzeit umfunktioniert in ein Corona-Impfzentrum.

Der Parkplatz an den Kreissporthallen wird zu diesem Zweck voraussichtlich ab den Weihnachtsferien für die Dauer der Nutzung der Halle als Impfzentrum gesperrt.

Demnach dürfen dort Schüler*innen, Lehrer*innen und sonstige Besucher*innen der Berufskollegs nach den Ferien leider nicht mehr parken. Die Polizei empfiehlt den Parkplatz an der Eissporthalle als Ausweichmöglichkeit. Bitte planen Sie morgens für den Fußweg mindestens 10 Minuten ein.