BildungsangebotHansa Berufskolleg Unna

Das Bildungangebot

Die Ausbildungsvorbereitung des Hansa Berufskolleg Unna

Das Hansa Berufskolleg bündelt alle kaufmännischen Bildungsgänge des Kreises Unna und umfasst daher das Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung. Einzelne kaufmännische Bildungsgänge werden jedoch auch im Lippe Berufskolleg Lünen sowie im Freiherr-vom-Stein Berufskolleg Werne angeboten. Der Kreistag legt durch Rechtsverordnung die Schulbezirke für den Besuch des jeweiligen Berufskollegs fest. Bei Auszubildenden ist der Sitz des Ausbildungsbetriebes und bei allen anderen Schülerinnen und Schülern der Wohnort maßgebend.

Nachfolgend informieren wir Sie ausführlich über das Ausbildungsangebot des Hansa Berufskolleg Unna inklusive umfassender Informationen zu jeder einzelnen Ausbildung. Wenn Sie darüber hinaus Fragen haben oder eine individuelle Berufs- oder Ausbildungsberatung wünschen, so stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Aktuelles aus unserem Blog

zum Thema Ausbildung

Klassische Ausbildungsvorbereitung (inlkusiv)

für berufsschulpflichtige Jugendliche mit und ohne Förderbedarf.

Kirsten Müller

Kirsten Müller

Ansprechpartnerin

Allgemeine Informationen

Berufsschulpflichtige Jugendliche mit und ohne Förderbedarf ohne bisherigen Schulabschluss, die eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich anstreben, haben in der Klasse der Ausbildungsvorbereitung die Möglichkeit, den Ersten Schulabschluss (ehem. HS nach Kl. 9) zu erwerben. Darüber hinaus wird die Berufsschulpflicht erfüllt.

Gleichzeitig werden berufliche Grundkenntnisse im Bereich Wirtschaft und Verwaltung erworben und somit auf eine Berufsausbildung in diesem Bereich vorbereitet. Es entsteht eine bessere Grundlage für die Berufswahl.

In einem Vollzeitschuljahr absolvieren die Schülerinnen und Schüler parallel betriebliche Praktika. Diese Praktika werden in Blockphasen von jeweils zwei Wochen absolviert.

Allgemeine Hinweise

Anmeldung:
Die Anmeldung erfolgt zu den Zeiten der geöffneten Anmeldefenster über SchülerOnline. Klicken Sie HIER oder auf das Logo rechts, um die Website SchülerOnline in einem neuen Fenster zu öffnen.

Anlagen:
Ausgedrucktes und unterschriebenes SchülerOnline-Formular, letztes Schulzeugnis der z. Z. besuchten Schule, Lebenslauf.

Aufnahme:
Eine Aufnahmeprüfung findet nicht statt.

Sonstiges:
Es besteht Lernmittelfreiheit im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben. Die Schüler können nach den entsprechenden Richtlinien des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (BAföG) gefördert werden. Die Fahrtkosten trägt der Schulträger gemäß den gesetzlichen Bestimmungen.

  • Ziel

    Die Ausbildungsvorbereitung vermittelt berufliche Grundkenntnisse im Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung und bereitet auf eine Berufsausbildung oder berufliche Tätigkeit in diesem Bereich vor. Gleichzeitig erfahren die Schülerinnen und Schüler eine Förderung im personalen und sozialen Bereich, dadurch soll der Übergang in ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis unterstützt werden.

  • Adressatenkreis

    Berufsschulpflichtige Jugendliche ohne Schulabschluss, mit und ohne Förderschwerpunkt, die ihre Vollzeitschulpflicht in der Sekundarstufe I erfüllt haben und eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich anstreben sowie berufsschulpflichtige Jugendliche mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung, die Ihre Berufspraxisstufe absolvieren wollen.

  • Abschlüsse

    Der Erste Schulabschluss (ehem. HS nach Kl. 9) kann erworben werden (Ausnahme Jugendliche mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung). Außerdem werden berufliche Grundkenntnisse im Bereich Wirtschaft und Verwaltung als Grundlage für den besseren Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt vermittelt. Darüber hinaus wird die Berufsschulpflicht erfüllt.

  • Unterichtsverteilung/Dauer

    In einem Vollzeitschuljahr absolvieren die Schülerinnen und Schüler parallel zum Unterricht betriebliche Praktika. Diese Praktika sind in mehreren Blockphasen von jeweils zwei Wochen abzuleisten.

  • Organisation

    Die Teilnehmer:innen suchen sich – möglichst zu Beginn des Schuljahres – Praktikumsplätze bei Betrieben. Es besteht auch die Möglichkeit, in Zusammenarbeit mit betreuenden Lehrer:innen und der Schulsozialarbeiterin einen Praktikumsbetrieb vermittelt zu bekommen. Im Unterricht werden sie intensiv auf das Praktikum vorbereitet und im Praktikum individuell durch die Lehrkräfte begleitet.

Ausbildungsvorbereitung zur Qualifizierung

für Schülerinnen und Schüler mit und ohne Schulabschluss, die keinen Ausbildungsplatz bekommen haben.

Kirsten Müller

Kirsten Müller

Ansprechpartnerin

Ansprechpartnerin: Frau Kirsten Müller

Allgemeine Informationen

Die Projektklasse AVQ richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler mit und ohne Schulabschluss, die keinen Ausbildungsplatz bekommen haben.

Die Schüler:innen sollen auf den Eintritt in den ersten Arbeitsmarkt vorbereitet werden. Außerdem haben Schülerinnen und Schüler ohne bisherigen Schulabschluss, die eine Ausbildung anstreben, die Möglichkeit, einen dem Hauptschulabschluss nach Klasse 9 gleichwertigen Abschluss zu erwerben. Damit wird die Berufsschulpflicht erfüllt.

Gleichzeitig werden berufliche Grundkenntnisse im Bereich Wirtschaft und Verwaltung erworben und eine sehr gute Grundlage für die Berufswahl gelegt.

Die Schulform ist in Teilzeit organisiert, das heißt, die Schülerinnen und Schüler absolvieren neben zwei Tagen Unterricht pro Woche im Berufskolleg parallel drei Tage in der Woche Praktika in Betrieben.

  • Ziel

    Die Ausbildungsvorbereitung zur Qualifizierung vermittelt berufliche Grundkenntnisse im Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung und bereitet auf eine Berufsausbildung oder berufliche Tätigkeit in diesem Bereich vor. Durch umfangreiche Praktika und eine intensive Betreuung durch die Fallmanagerin (Schulsozialarbeiterin) soll der Übergang in ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis unterstützt werden.

  • Adressatenkreis

    Jugendliche und junge Erwachsene mit und ohne Schulabschluss, die ihre Vollzeitschulpflicht in der Sekundarstufe I erfüllt haben und einen Eintritt auf den ersten Arbeitsmarkt anstreben.

  • Abschlüsse

    Ein dem Hauptschulabschluss nach Klasse 9 gleichwertiger Abschluss kann erworben werden. Zusätzlich werden berufliche Grundkenntnisse im Bereich Wirtschaft und Verwaltung als Grundlage für den besseren Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt vermittelt. Darüber hinaus wird die Berufsschulpflicht erfüllt.

  • Unterichtsverteilung/Dauer

    Bei dieser Schulform handelt es sich um einen einjährigen Bildungsgang, der in Teilzeit organisiert ist. Das heißt, die Schülerinnen und Schüler absolvieren neben zwei Tagen Unterricht pro Woche im Berufskolleg parallel drei Tage in der Woche Praktika in Betrieben. Eine unterjährige Aufnahme von Schülerinnen und Schülern ist möglich.

  • Organisation

    Die Teilnehmer suchen sich mit Unterstützung der Fallmanagerin (Schulsozialarbeiterin) Praktikumsplätze bei Betrieben.

Ausbildungsvorbereitung – Internationale Förderklasse

für Berufsschulpflichtige Jugendliche mit Zuwanderungsgeschichte, die noch wenig Deutsch sprechen und keinen Schulabschluss haben oder nachweisen können.

Carla Duve

Carla Duve

Ansprechpartnerin
Kirsten Müller

Kirsten Müller

Ansprechpartnerin

Allgemeine Informationen

Seit dem Schuljahr 2017/2018 wird ein Bildungsangebot für neu zugewanderte Jugendliche im Alter von 16–25 Jahren, die kein oder kaum Deutsch sprechen, umgesetzt. Es ist den bisherigen Bildungsangeboten des Berufskollegs vorgelagert.

Neu zugewanderte Jugendliche, die der Schulpflicht in der Sek II unterliegen und u. U. unterjährig zugewiesen werden, besuchen die Vorklasse „Fit für Mehr“ (FFM) bis zum Ende des jeweiligen Schuljahres. Im Anschluss besuchen sie die Internationale Förderklasse.

Nicht mehr schulpflichtige jugendliche Zuwanderer von 18–25 Jahren sind berechtigt, in eine FFM-Klasse aufgenommen zu werden. Wenn die Schüler erst ab dem 01.11. eines Schuljahres den Besuch der FFM aufnehmen, können sie die FFM bis zum Ende des darauffolgenden Schuljahres besuchen.

Der Erwerb der deutschen Sprache wird gefördert und Kulturtechniken erweitert

Allgemeine Hinweise

Anmeldung:
Die Anmeldung erfolgt über SchülerOnline. Klicken Sie HIER oder rechts auf das Logoo, um die Website „SchülerOnline“ in einem neuen Fenster zu öffnen.

Anlagen:
Ausgedrucktes und unterschriebenes SchülerOnline-Formular, letztes Schulzeugnis der z. Z. besuchten Schule, Lebenslauf.

Aufnahme:
Eine Aufnahmeprüfung findet nicht statt.

Sonstiges:
Es besteht Lernmittelfreiheit im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben. Die Schüler können nach den entsprechenden Richtlinien des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (BAföG) gefördert werden. Die Fahrtkosten trägt der Schulträger gemäß den gesetzlichen Bestimmungen.

  • Ziel

    Erwerb von Grundkenntnissen im sprachlichen, mathematischen, kulturellen und politisch-gesellschaftlichen Bereich.

  • Adressatenkreis

    Berufsschulpflichtige Jugendliche mit Zuwanderungsgeschichte, die mindestens 16 und maximal 25 Jahre alt sowie neu zugewandert sind.

  • Abschlüsse

    Ein schulischer Abschluss ist nicht möglich, stattdessen erhalten die Schülerinnen und Schüler beim Verlassen eine Bescheinigung.

  • Unterichtsverteilung/Dauer

    Neu zugewanderte Jugendliche, die der Schulpflicht in der Sek II unterliegen und u. U. unterjährig zugewiesen werden, besuchen die Vorklasse „Fit für Mehr“ (FFM) bis zum Ende des jeweiligen Schuljahres.

    Neu zugewanderte nicht mehr schulpflichtige Jugendliche von 18 – 25 Jahren sind berechtigt, in eine FFM-Klasse aufgenommen zu werden. Wenn die Schüler erst ab dem 01.11. eines Schuljahres den Besuch der FFM aufnehmen, können sie die FFM bis zum Ende des darauffolgenden Schuljahres besuchen.

  • Organisation

    Im Unterricht werden die Schülerinnen und Schüler intensiv in der deutschen Sprache und in den Kulturtechniken unterrichtet.

Ausbildungsvorbereitung – Fit für Mehr-Klasse

neu zugewanderte Jugendliche im Alter von 16 – 25 Jahren, die kein oder kaum Deutsch sprechen.

Carla Duve

Carla Duve

Ansprechpartnerin
Kirsten Müller

Kirsten Müller

Ansprechpartnerin

Allgemeine Informationen

Berufsschulpflichtige Jugendliche mit Zuwanderungsgeschichte, die noch wenig Deutsch sprechen und keinen Schulabschluss haben oder nachweisen können, haben in der Internationalen Förderklasse der Ausbildungsvorbereitung die Möglichkeit, einen dem Hauptschulabschluss nach Klasse 9 gleichwertigen Abschluss zu erwerben. Darüber hinaus wird die Berufsschulpflicht erfüllt.

Gleichzeitig werden der Erwerb der deutschen Sprache gefördert und berufliche Grundkenntnisse im Bereich Wirtschaft und Verwaltung erworben. Somit wird auf eine Berufsausbildung in diesem Bereich vorbereitet, es entsteht eine bessere Grundlage für die Berufswahl.

In einem Vollzeitschuljahr absolvieren die Schülerinnen und Schüler parallel betriebliche Praktika. Diese Praktika werden in Blockphasen absolviert.

Allgemeine Hinweise

Anmeldung:
Die obere Schulaufsichtsbehörde weist dem Hansa Berufskolleg jeweils im August, im November, im Februar und im Mai Schülerinnen und Schüler zu.

Sonstiges:
Es besteht Lernmittelfreiheit im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben. Die Fahrtkosten trägt der Schulträger gemäß den gesetzlichen Bestimmungen.

  • Ziel

    Die Internationale Förderklasse vermittelt die deutsche Sprache und berufliche Grundkenntnisse im Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung und bereitet auf eine Berufsausbildung oder berufliche Tätigkeit in diesem Bereich vor. Gleichzeitig erfahren die Schülerinnen und Schüler eine Förderung im personalen und sozialen Bereich, dadurch soll der Übergang in ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis unterstützt werden.

  • Adressatenkreis

    Berufsschulpflichtige Jugendliche mit Zuwanderungsgeschichte, die keinen Hauptschulabschluss haben oder nachweisen können, die mindestens 16 Jahre alt sind und bereits Grundlagen der deutschen Sprache erworben (z. B. durch den Besuch der Fit-für-Mehr-Klasse) oder eine Klasse der Sekundarstufe I durchlaufen haben und eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich anstreben.

  • Abschlüsse

    Ein dem Hauptschulabschluss nach Klasse 9 gleichwertiger Abschluss kann erworben werden. Zusätzlich werden berufliche Grundkenntnisse im Bereich Wirtschaft und Verwaltung als Grundlage für den besseren Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt vermittelt. Darüber hinaus wird die Berufsschulpflicht erfüllt.

  • Unterichtsverteilung/Dauer

    In einem Vollzeitschuljahr absolvieren die Schülerinnen und Schüler parallel zum Unterricht betriebliche Praktika. Diese Praktika werden in Blockphasen absolviert.

  • Organisation

    Die Teilnehmer suchen sich Praktikumsplätze bei Betrieben. Es besteht auch die Möglichkeit, in Zusammenarbeit mit betreuenden Lehrerinnen und Lehrern und der Schulsozialarbeiterin einen Praktikumsbetrieb vermittelt zu bekommen.

    Im Unterricht werden die Schülerinnen und Schüler intensiv in der deutschen Sprache unterrichtet und auf das Praktikum vorbereitet. Im Praktikum werden sie individuell durch die Lehrkräfte begleitet.

Auf der Seite „Ausbildungsberufe“ finden Sie umfassende Informationen zu den einzelnen Ausbildungsberufen. Klicken Sie auf den Button rechts, um diese Seite aufzurufen.

Skip to content