, ,

Zeugnisse der allgemeinen Hochschulreife 2020 überreicht

 

 

 

 

 

 

 


Am Freitag, dem 26. Juni 2020 erhielten unsere diesjährigen Abiturientinnen und Abiturienten ihre Abiturzeugnisse. Wir konnten in diesem Jahr 29 Schülerinnen und Schülern zur Erlangung der allgemeinen Hochschulreife gratulieren.

Besonders erfreulich ist 2020 der hohe Anteil der Einser-Absolventen, angeführt von Jonas Weißbauer aus Schwerte – hier im Bild in der Mitte mit Schulleiter Günter Schmidt (re.) und Oberstufenkoordinator Wilhelm Volle (li.) –, der die Idealnote 1,0 erreichte.

Die Abiturientinnen und Abiturienten des Wirtschaftsgymnasiums werden durch die umfangreichen Kenntnisse u.a. im profilbildenden Leistungskurs Betriebswirtschaftslehre erheblich bessere Startchancen in allen ökonomisch ausgerichteten Ausbildungs- und Studiengängen haben. Darüber hinaus sind Wirtschaftskenntnisse auch in sehr vielen anderen Bereichen von großem Vorteil. In unserem traditionsreichen Wirtschaftsgymnasium ist dies nun schon der vierte Abiturjahrgang, der in der gesamten Oberstufe erfolgreich mit iPads gearbeitet hat. Neben dem vielfältigen Einsatz im Unterricht werden die Tablets als mächtiges Hilfsmittel mittlerweile nicht nur im Leistungskurs und im Grundkurs Mathematik, sondern auch im Leistungskurs Betriebswirtschaftslehre in allen Klausuren bis hin zu den zentralen Abiturklausuren eingesetzt. Darüber hinaus arbeiten wir über das Tablet u.a. mit digitalen Schulbüchern und digitalen Wörterbüchern.

Wir wünschen unseren Abiturientinnen und Abiturienten einen guten Start in den neuen Lebensabschnitt und freuen uns, dass wir einige von ihnen im August als Auszubildende oder im Rahmen eines dualen Studiums erneut bei uns begrüßen dürfen.

, ,

Der Onlineshop als erweitertes Schaufenster des eigenen Ladens

Fortbildung E-Commerce für den Bildungsgang Groß- und Außenhandel

Der Bildungsgangleiter des Groß- und Außenhandels Thomas Holzhausen und sein Team freuten sich über ein ganz besonderes ‚Bonbon‘ bei der aktuellen Umsetzung des neuen Bildungsplans:

Da dem E-Commerce in der beruflichen Ausbildung eine immer größere Bedeutung zukommt, konnte Thomas Lewandowski, Leiter des E-Commerce der Stellfeld & Ernst GmbH für einen packenden Fachvortrag im Hansa Berufskolleg Unna gewonnen werden. Das Familienunternehmen aus Dortmund vertreibt Fachhandelssortimente wie Grillgeräte, Gartenmöbel, Freizeit & Camping, etc. verstärkt unter Anwendung von E-Commerce-Strategien.

Nach einem Überblick über die Zielsetzungen bei der Gestaltung einer Webseite im Unterschied zur Einrichtung eines Onlineshops konnte Herr Lewandowski Fachbegriffe aus dem E-Commerce wie z.B. ‚Kundentracking‘, ‚Retargeting‘ und ‚Cross-channel pricing strategies‘ mit vielen aktuellen Beispielen aus der Praxis anschaulich erläutern.

Die gespannten Kolleginnen und Kollegen erfuhren, wie bedeutsam die Einhaltung der rechtlichen Vorgaben bei der Einrichtung personalisierter Onlineshops abhängig von der Schwerpunktsetzung des Vertriebs B2B (Business to Business) oder B2C (Business to Customer) ist. Ein besonderer Schwerpunkt bildete dabei der Bereich der Datensicherheit im Hinblick auf die Einstellung von Cookies, Kundentracking und CMS-Systemen (Content Management Systems).

Auf die Frage einer Kollegin, ob die Auszubildenden im E-Commerce über umfassende IT-Kenntnisse verfügen sollten, lautete die überraschende Antwort von Herrn Lewandowski „… nein, ich suche eher kreative Köpfe – die technischen Anforderungen werden in der Regel von automatisierten Systemen übernommen; ich kann keine ‚Nerds‘ gebrauchen.“

 

, ,

Eine wunderbare Geste der Freundschaft: Chinesische Partnerschule schickt 660 hochwertige Mundschutzmasken

Die Freude war groß, als kürzlich 5 große Pakete von der Shanghai Economic Management School am Hansa Berufskolleg eintrafen – 660 hochwertige Mundschutzmasken für unsere Schüler und Lehrer sollen den Schulalltag im täglichen Umgang mit Corona erleichtern.
Der Schulleiter, Herr Günter Schmidt, zeigte sich sehr bewegt von dieser persönlichen Geste der chinesischen Schule, zu der bereits seit sechs Jahren intensive partnerschaftliche Beziehungen bestehen. Die Masken, so der chinesische Schuldirektor Herr Shen Handa in seinem Begleitschreiben, „repräsentieren den Glauben an die Zusammenarbeit bei der Bewältigung der großen Herausforderungen in der Coronakrise, denn ‚auf Regen folgt Sonnenschein‘“.

Wir alle stimmen ihm von ganzem Herzen zu, sind es doch insbesondere die Schüler beider Schulen, die durch die Absage der gegenseitige Austauschbegegnungen erstmals um unschätzbare Erfahrungen eines Aufenthalts in China und Deutschland gebracht wurden. Traurig sind auch unsere Auszubildenden, die sich aktuell in der beruflichen Zusatzqualifizierung zum IHK-geprüften Asienkaufmann befinden und täglich Chinesischvokabeln und Fachbegriffe des Außenhandels lernen. Alle Teilnehmer hoffen jedoch, ihre erworbenen Kenntnisse spätestens im Rahmen ihres Shanghaiaufenthalts im September 2021 endlich anwenden zu können. Frau Dong, die Chinesischlehrerin lächelt und ist stolz auf ihre Schüler, die „…. trotz aller Widrigkeiten sehr fleissig lernen“.