,

Gesundheitstag Fit im Einzelhandel

Ein hohes Stressaufkommen, Mangel an sportlicher Aktivität, ungesunde Ernährung, falsche Bewegungen – es existieren zahlreiche Ursachen für gesundheitliche Probleme.

Damit zumindest einige davon nicht zu ernsthaften Problemen führen, richtete das Hansa Berufskolleg auch in diesem Jahr einen Gesundheitstag für Schülerinnen und Schüler im Einzelhandel aus. Dabei konnten die Teilnehmer aus verschiedenen Workshops wählen und sich in Themenbereichen wie

  • Rückenschule,
  • Cardioscan,
  • Entspannungstraining,
  • Freelatics,
  • und Selbstverteidigung

weiterbilden.

Alle Aktiven lobten den Tag als gelungene und interessante Abwechslung im Schulalltag. Wir bedanken uns vor allem bei unseren externen Referenten vom All inclusive Fitness Iserlohn, der Kung Fu Akademie Unna, sowie der Reittherapeutin und Entspannungspädagogin Jeannette Lategahn.

Hier einige Eindrücke:

gesundheitstag3gesundheitstag1gesundheitstag2

,

Entgegen aller Wahrscheinlichkeit

Immer im Herbst gilt es für die angehenden Abiturientinnen und Abiturienten unseres Wirtschaftsgymnasiums und auch für die begleitenden Mathematiklehrerinnen und -lehrer, sich in Schale zu werfen und an die Roulettetische der Spielbank Hohensyburg zu treten. Die Lehrerfraktion ist dabei traditionell für den Nachweis zuständig, dass man beim Glücksspiel meistens Geld verliert. Wie es den Schülern in diesem Jahr ergangen ist, darüber berichtet Lareen Schindler aus unserer Jahrgangsstufe 13:

Auch dieses Jahr besuchte die Jahrgangsstufe 13 des Wirtschaftsgymnasiums in Begleitung von Frau Puchold, Frau Wellnitz und Herrn Volle zum Abschluss der Unterrichtsreihe „Stochastik“ die Spielbank Dortmund-Hohensyburg, um möglichst das im Matheunterricht erlernte Wissen zu jeglichen Bereichen der Wahrscheinlichkeitsrechnung anzuwenden.

Doch ob man es wirklich schafft, mit Hilfe der verschiedenen Wahrscheinlichkeitsregeln und Erwartungswerte den großen Gewinn zu sichern, wollten wir durch einen Selbstversuch erst noch herausfinden. So machte sich am Donnerstagabend, dem 15.09.2016, eine Gruppe von ca. 30 Schülerinnen und Schülern bereit, bei American Roulette und Black Jack den angesetzten Jackpot von 50.000 Euro mit nach Hause zu nehmen. J

K1024_Spielbank Hohensyburg_3Nach einer ausführlichen und informativen Einführung in die Regeln der Spiele Roulette und Black Jack durch je zwei Croupiers der Spielbank hatten wir dann endlich die Möglichkeit, unser Glück an den verschiedenen Tischen selbst zu versuchen und so wurden die ersten Euros eifrig in Jetons umgetauscht. Vier Schüler/innen des Hansa Berufskollegs hatten bereits die aktive Probephase der Roulette-Einführung erfolgreich für sich entschieden und gewannen je zwei 10-Euro-Glücksjetons, die freundlicherweise von der Spielbank zur Verfügung gestellt wurden, um so im echten Spiel für einen ersten (großen?) Gewinn sorgen zu können.

Nachdem einige bereits recht schnell in die Verlustzone geraten waren, gelang es einem Schüler – entgegen aller Wahrscheinlichkeit – einen respektablen Gewinn von 50 Euro zu erspielen. Immerhin ist Roulette ja auch von allen Glücksspielen das mit der höchsten Gewinnausschüttung für die Spieler, obwohl der Erwartungswert natürlich negativ ist.

Nach einer kurzen Pause in der Bar des Hauses bei Getränken und Fachsimpeleien machten sich einige von uns auf den Heimweg, während andere noch einmal ihr Glück an den Spieltischen versuchten. Obwohl die Mathematik am Ende leider keinem der Abiturienten das ganz große Geld eingebracht hat, war es dennoch ein erfolgreicher Abend mit zahlreichen Erfahrungen, neuen Eindrücken und ganz viel Spaß.

 

, ,

Getting to know Shanghai – 14-köpfige Delegation des Hansa Berufskollegs Unna reist nach China

Mit großer Spannung reiste eine Gruppe von Auszubildenden mit ihren Lehrern Marion Kadoch, Thomas Holzausen, Daniel Helmke und ihrem Schulleiter Günter Schmidt vom 02.-15.09.2016 nach Shanghai. Dieser Aufenthalt ist ein freiwilliges Modul auf dem Weg zur Erlangung der IHK-zertifizierten Zusatzprüfung zum Asienkaufmann.

 Nach einem elfstündigen Flug im A380 der Lufthansa wurden die Gruppe gleich von den Lehrern und Schülern unserer chinesischer Partnerschule, der Shanghai Economic Management School in Empfang genommen. Es war ein Wiedersehen unter Freunden – bereits im Mai dieses Jahres hatten die chinesischen Schüler und Lehrer unsere Schule für eine Woche besucht.

Der Aufenthalt in Shanghai zeichnete sich durch zahlreiche Highlights aus:

Der Geschäftsführer der Deutschen Auslandshandelskammer, Herr Dr. Angerbauer, wies in einem packenden Fachvortrag auf die wirtschaftlichen Chancen und Risiken deutscher Unternehmen in Shanghai hin. So besteht die größte Hürde darin, qualifizierte Arbeitskräfte zu finden und diese auch langfristig zu halten. In China gehört ein regelmäßiger Arbeitsplatzwechsel nach spätestens zwei Jahren buchstäblich zum guten Ton – durch raffinierte Gegenmaßnahmen, z.B. Bezahlung der Krankenkasse der Eltern des Angestellten oder die zügige Verleihung aller möglicher Titel sollen die Mitarbeiter im Unternehmen gehalten werden. Seit einiger Zeit wurde der Mindestlohn für Arbeiter durch die chinesische Regierung deutlich erhöht – Ziel ist die Stärkung des Konsums der Bevölkerung und damit des Wirtschaftswachstums. Dabei wurden auch umweltpolitische Themen wie die Mülltrennung und die Verbreitung von Solaranlagen von den Auszubildenden angesprochen. Auch war die Tatsache, dass China eine ähnliche Problematik mit einer überalterten Gesellschaft hat, für viele Teilnehmer neu. Die frühere staatlich verordnete Ein-Kind-Politik wurde zwar vor mehreren Jahren aufgehoben, dennoch können sich viele junge chinesische Eltern nur ein Kind leisten, da die Ausbildungskosten hohe Summen verschlingen.

Der Besuch der Shanghai Polytecnic University zeigte sich als Glückstreffer für die Weiterentwicklung unseres Asienprojekts: Der Vizehochschulpräsident Herr Xu Yufa sowie die Vizeleiterin des International Office, Frau Qu Lili, boten unseren Auszubildenden die einmalige Chance an, im Anschluss an ihre Ausbildung ein Praktikum in einem chinesischen Betrieb durchführen oder sogar ein Auslandssemester dort zu studieren.

Um den Auszubildenden auch einen Einblick in die Arbeitsweise ihrer chinesischen Zuliefererbetriebe zu geben, verbrachten diese einen Tag in verschiedenen Unternehmen – dabei stand vor allem der Vergleich der deutschen und chinesischen Berufsbildung im Vordergrund.

Abgerundet wurde das betriebliche Programm durch einen Aufenthalt bei einer chinesischen Zollbehörde, der umfangreich über die gängigen Ein- und Ausfuhrverfahren Aufschluss gab. Hier hörten die deutschen Auszubildenden besonders gut zu, da ihre eigenen Ausbildungsbetriebe, wie z.B. KIK, Fleischhacker oder OTC Pharma tagtäglich mit der Verzollung des Warentausches mit China zu tun haben.

Der Besuch des Generalkonsulats für Kultur und Bildung der Bundesrepublik Deutschland thematisierte sehr gut die interkulturellen Besonderheiten und Vorurteile auf chinesischer und deutscher Seite. Die Aussagen ‚Deutschland als Land der Tugend, in dem viel gearbeitet aber weniger gelacht wird’ versus ‚China als Land der unzähligen Menschen, die jeden Tag Reis essen’ wurden augenzwinkernd von Herrn Dr. Heimes und seiner Mitarbeiterin Frau Kristina Nestl kommentiert.

Doch auch die interkulturellen Fähigkeiten der Teilnehmer wurden auf Herz und Nieren getestet: So verbrachten die Schüler ein Wochenende bei ihren chinesischen Gastfamilien und konnten ihre im Chinesischkurs am Hansa BK erworbenen Sprachkenntnisse anwenden; der Umgang mit Stäbchen wurde selbstverständlich und auch erste Versuche in der Kalligraphie wurden unternommen.

, ,

Auf nach Shanghai!

Im Rahmen der Qualifizierung von Auszubildenden für den asiatischen Markt machte sich eine 14 köpfige Delegation unserer Schule am 02.09.2016 auf den Weg in die chinesische Metropole.

Auf dem Programm des 12tägigen gelenkten Aufenthalts stehen u.a. Besuche unserer Partnerschule Shanghai Economic Management School, der deutschen Auslandshandelskammer, des Goetheinstituts und des Tiefseehafens. Außerdem haben die Auszubildenden die Gelegenheit zum persönlichen Kennenlernen ihrer chinesischen Geschäftspartner sowie zur Besichtigung von Produktionsbetrieben und Logistikeinrichtungen vor Ort. Abgerundet wird das Programm mit einem vielfältigen kulturellen Programm, das unsere Partnerschule auf die Beine stellt.
Durch die Aufnahme in eine chinesische Gastfamilie erhoffen sich die Auszubildenden einen lebendigen Einblick in die chinesische Kultur und eine Verbesserung ihrer schon im Chinesischkurs am Hansa BK vermittelten Sprachkenntnisse.
Gute Reise oder „yilu-ping`an“ !

, ,

Sophie Plötner gewinnt Europäischen Wettbewerb 2016 auf Landesebene

Der Europäische Wettbewerb des Jahres 2016 stand unter dem Motto „Gemeinsam in Frieden leben“. Diesem Thema stellt sich Sophie Plötner, Schülerin in der Jahrgangsstufe 12 unseres Wirtschaftsgymnasiums. Sophie verfasste eine Rede zum Modul 4.1 „Frauen tragen die Hälfte des Himmels“.

„Die Gleichstellung der Frauen in Europa interessiert mich und ist mir wichtig“, so die Schülerin. Deshalb verfasste sie, begleitet von ihrem Deutsch-Leistungskurs-Lehrer, Herrn Hoppe, eine politische Rede zu diesem Thema. Und ihr Engagement wurde belohnt. Die Schülerin aus Unna gewann den ersten Preis auf Landesebene und konnte stolz im Beisein ihrer Eltern die Urkunde im Dortmunder Rathaus in Empfang nehmen. Sophie Plötner war bereits zum zweiten Mal beim Europäischen Wettbewerb dabei.

Allein in Nordrhein-Westfalen nahmen über 2000 Schülerinnen und Schüler am Europäischen Wettbewerb teil, in ganz Deutschland haben sich über 75000 Schülerinnen und Schüler beteiligt.

 

,

Zukunft gemeinsam gestalten

Ein Projekttag der Klassen AIF und D15A zum Europa-Tag 2016

Kennen Sie Flüchtlinge persönlich?

Obwohl das Thema Flüchtlinge seit Monaten die Öffentlichkeit beherrscht, wird so mancher die Frage oben mit einem glatten Nein beantworten.

Das war der Ansatzpunkt des Projekttages „Zukunft gemeinsam gestalten“ des Hansa Berufskollegs Unna, der von den Klassen AIF15 und D15A unter der Leitung der Kollegen Carsten Lühn und Christoph Hoppe gestaltet wurde.

Zwei Klassen, wie sie unterschiedlicher nicht sein konnten, erhielten einen gemeinsamen Projektauftrag:

Die Klasse AIF15, eine internationale Klasse mit Schülerinnen und Schülern aus den unterschiedlichsten Ländern und Kulturkreisen, in der gerade die ersten Schritte zum Erwerb der deutschen Sprache gemacht werden, und die Klasse D15A des Wirtschaftsgymnasiums. Eine Klasse also, die gerade auf die Zielgerade ihrer Schullaufbahn einbiegt, mit der Perspektive auf Hochschulstudium und Ausbildung in Wirtschaft und Verwaltung.

In gemischten Gruppen gestalteten die Schülerinnen und Schüler Collagen zum Thema:

„Wo sehe ich mich in 20 Jahren? Welche Ziele habe ich?“

Obwohl die Sprachbarriere doch in einigen Arbeitsgruppen ein Hindernis darstellte, wurden die Collagen mit Spaß und Engagement vorbereitet.

„Eigentlich haben wir viel gemeinsam, so unterschiedlich wir auch sind“, stellte eine Schülerin fest. „Wir wollen in Gesundheit, Sicherheit und Wohlstand in einer zufriedenen Familie leben.“

Die Gestaltung der Collagen erfolgte im Rahmen des Europa-Tages 2016.

Nach Aussagen der Schülerinnen und Schüler war der Projekttag eine willkommene Abwechselung zum normalen Schulalltag. „Ich hätte nicht gedacht, wie schnell man auf eine Wellenlänge kommt, mit den beiden AIF-Schülern aus meiner Gruppe werde ich mich weiter treffen“, wunderte sich ein Schüler aus der D15A.

Die Teilnahme an der Podiumsdiskussion am 9.05. rundete den gelungen Projekttag ab.K1600_IMG_0922

 

, ,

Besuch aus Shanghai

Bereits zum dritten Mal bekommt das Hansa-Berufskolleg in diesen Tagen Besuch aus China. Im Rahmen eines inzwischen regelmäßigen Austauschs kam die 13-köpfige Delegation der Shanghai Economic Management School am vergangenen Samstag in Deutschland an. Auf ihrem Programm des bis zum 4. Juni dauernden Besuchs stehen sowohl wirtschaftliche als auch kleinere kulturelle Punkte.

Neben dem allgemeinen Erfahrungsaustausch zur betrieblichen Ausbildung in Deutschland und China arbeiten chinesische und deutsche SchülerInnen an verschiedenen Projekten. Die elf Auszubildenden des Hansa-Berufskollegs erwerben in diesem Rahmen das Zertifikat „Kaufmann/Kauffrau für Groß- und Außenhandel, Schwerpunkt Asien“.

Hier finden Sie die passenden Berichte des Hellweger Anzeigers:

Hellweger Anzeiger_E-Paper-Ausgabe_HA Unna_Mittwoch, 1 Juni 2016

Hellweger Anzeiger_E-Paper-Ausgabe_HA Unna_Mittwoch, 8 Juni 2016

K800_IMG_1067

Schneesportwoche der Höheren Handelsschule März 2016

Auch in diesem Jahr machte sich erneut eine 39 köpfige Reisegruppe auf nach Sörenberg in der Schweiz, um eine Woche Wintersport zu betreiben.
Untergebracht in der Skihütte Flüehütten versorgten sich die insgesamt 34 Schülerinnen und Schüler und fünf Lehrerinnen und Lehrer der Unterstufe der Höheren Handelsschule selbst. Nach einer Woche bester Stimmung, bestens präparierter Pisten kehrten alle unverletzt und leicht übermüdet zurück.
K800_IMG_8225K800_IMG_8207K800_IMG_8234K800_IMG_8250K800_IMG_8232K800_IMG_8231K800_IMG_8206K800_IMG_8200K800_IMG_8197K800_IMG_8199

Das White Horse Theatre zu Gast im Hansa BK

Erstmals war mit dem White Horse Theatre Europas größtes Wandertheater (jedes Jahr unterwegs in vielen Ländern Europas und Asiens) am HBK zu Gast.
Als erstes hatten Schülerinnen und Schüler des Wirtschaftsgymnasiums sowie einzelne BerufsschulK800_P1010720klassen die Möglichkeit, das Stück „The Complaint“ anzuschauen. Dieses tiefgründige Stück bot in gut verständlichem Englisch – von Muttersprachlern dargeboten – viel “food for thought“. Für den Autor des Stückes war der „Arabische Frühling“ Auslöser, sich mit der Thematik von Meinungs- und Redefreiheit vs. staatlicher Kontrolle, gesellschaftlichen Veränderungen sowie der Rolle der „Social Media“ wie Facebook, Twitter, etc. zu beschäftigen und in einem Theaterstück zu verarbeiten.
Das zweite Stück, „Drinking for Dummies“, wurde für Schülerinnen und Schüler der Höheren Handelsschulklassen aufgeführt. Die Aula der Berufskollegs im Hellweg BK füllte sich fast bis auf den letzten Platz und wiederum in schönstem Englisch sahen die Zuschauer nun ein Stück, das humorvolle Unterhaltung mit ernsten, aus dem Alltagsleben vieler junger Leute gegriffenen TK800_P1010713hemen verband (Freundschaft u. Liebe, eigene Unsicherheiten, Alkoholgenuss/missbrauch u. dessen mögliche fatale Folgen).
Für alle war es eine willkommene Abwechslung vom schulischen Alltag und eine gute Gelegenheit festzustellen, dass die eigenen Englischkenntnisse das Verstehen eines Theaterstücks durchaus ermöglichen. Und idealerweise gibt das wiederum neue Motivation auch für den Unterrichtsalltag!

 

Sprech- und Beratungstage

Am Montag, dem 1. Februar 2016 bieten wir von 14.00 Uhr – 18.00 Uhr für interessierte Schülerinnen und Schüler, die ab dem kommenden Schuljahr das Hansa Berufskolleg besuchen möchten, eine Schullaufbahnberatung an. Kommen Sie zu uns, schauen Sie sich im Hansa Berufskolleg um und finden Sie mit unserer Hilfe den für Sie und Ihr Profil geeigneten Bildungsgang. Auch Ihre Eltern sind selbstverständlich herzlich eingeladen. Unsere Laufbahnberater stehen Ihnen zur Verfügung.

 

Nachdem ein paar Tage zuvor die Halbjahreszeugnisse vergeben wurden, findet am Dienstag, dem 2. Februar 2016 von 14.00 Uhr – 18.00 Uhr unser traditioneller Sprech- und Beratungstag für alle unsere Schülerinnen und Schüler, Eltern und Ausbilder statt. Auch an diesem Tag können sich Schülerinnen und Schüler, die ab dem nächsten Schuljahr zu uns kommen möchten, beraten lassen und einen persönlichen Eindruck vom Hansa Berufskolleg machen.