, ,

Coronabedingte Absage ALLER ERASMUS+ Aktivitäten im Herbst 2021

Leider müssen aufgrund der aktuellen Coronalage die geplanten ERASMUS+ Auslandsreisen für alle Partnerländer im Herbst 2021 abgesagt werden.

Das EU-Team hat es sich mit dieser Entscheidung nicht leicht gemacht – die zahlreichen Unwägbarkeiten hinsichtlich der länderspezifischen Reisebeschränkungen, Impfvorschriften und Quarantänemaßnahmen machen einen sicheren Lernaufenthalt im Ausland unmöglich. Zudem können unsere Projektpartner vor Ort derzeit keine verlässlichen Zusagen bzgl. der Praktikumsplätze machen.

Wir sind uns jedoch sicher, unsere zahlreichen internationalen Mobilitäten 2022 wieder in vollem Umfang aufnehmen zu können. Alternativ sind daher für dieses Jahr eine Vielzahl von grenzüberschreitenden Digitalprojekten geplant, die unsere internationale Arbeit sicherlich unterstützen werden (z.B. durch Fachvorträge der Auslandshandelskammer Shanghai, Beiträge europäischer Partnerunternehmen, Schüleraustauschprojekte, ….) .

Wir danken für Ihr/ Euer Verständnis! 

, ,

Einladung zur Informationsveranstaltung ERASMUS 2021

Download als PDF

, ,

Terminverschiebung und Anmeldung KMK-Prüfung


Download als PDF

Download Anmeldung als PDF

, ,

Beratung und Anmeldung am Hansa Berufskolleg für das Schuljahr 2021/22

Liebe Schülerinnen und Schüler,
In diesen besonderen Zeiten können wir leider nicht wie gewohnt zur Beratung in die verschiedenen Schulen kommen und Infoabende bei uns im Hause durchführen, um Sie über das Hansa Berufskolleg zu informieren. 

BERATUNG zur Schullaufbahn

Hier auf unserer Homepage finden Sie aber umfangreiche Informationen zu allen Bildungsgängen. Darüber hinaus bieten wir Ihnen eine telefonische Beratung an, falls Sie noch weitergehende Fragen haben. Wenden Sie sich dazu bitte per Mail an

laufbahnberatung@hansa-berufskolleg-unna.de

und geben Sie Folgendes an:

  • eine Telefonnummer, unter der Sie zu erreichen sind,
  • eine Zeit, in der wir Sie erreichen können,
  • den Bildungsgang oder die Bildungsgänge (z.B. Wirtschaftsgymnasium, Höhere Handelsschule, etc.), für die Sie sich interessieren.

Dann rufen wir Sie gern zurück.

ANMELDUNG für das Schuljahr 2021/22

Die Anmeldung an unserer Schule erfolgt in der Zeit vom 29. Januar bis 19. Februar 2021 über das Portal „schüler-online“ (Link zur Anmeldung / Link zu weiteren Informationen über „schüler-online“).

Dort können Sie Ihre Anmeldedaten eingeben. Zum Einloggen sollten Sie von Ihrer bisherigen Schule ein Passwort erhalten haben. Falls das nicht geschehen ist, melden Sie sich bitte telefonisch in unserem Schulbüro (02303 271343).

Nach vollständiger Eingabe der erforderlichen Daten müssen Sie die „schüler-online“-Anmeldung ausdrucken und unterschreiben. Bei minderjährigen Schülerinnen und Schülern ist zusätzlich die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten erforderlich. Außerdem benötigen wir einen tabellarischen Lebenslauf und eine Kopie Ihres Halbjahreszeugnisses 2020/21, das Sie Ende Januar erhalten.

Die Abgabe der Bewerbungsunterlagen ist unbedingt erforderlich, um Ihre Anmeldung bearbeiten zu können.

Aufgrund der bestehenden Kontaktbeschränkungen und der Corona-bedingten Infektionsgefahren bitten wir Sie, die obigen Bewerbungsunterlagen möglichst digital per Mail oder auf dem Postweg bei uns einzureichen.

Mail:            anmeldung@hansa-berufskolleg-unna.de

Anschrift:   Hansa Berufskolleg Unna, Platanenallee 41-43, 59425 Unna

Nur in Ausnahmefällen ist eine persönliche Abgabe der Unterlagen im Sekretariat möglich. Im Anmeldezeitraum vom 01. – 19. Februar 2021 nehmen wir montags bis donnerstags in der Zeit von 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr Ihre Anmeldeunterlagen entgegen.

Nach Ablauf der Bewerbungsfrist (19. Februar 2021) werden Sie dann zeitnah schriftlich von uns informiert, ob Ihre Bewerbung erfolgreich war.

, ,

Ausbildersprechtag 2021

Sehr geehrte Ausbilderinnen und Ausbilder,

in diesem Schuljahr kann der Ausbildersprechtag auf Grund der Corona-Pandemie leider nicht in der bekannten Präsenzform in der Schule stattfinden. Um Ihnen dennoch die Möglichkeit zu geben, sich über Ihre Auszubildenden zu informieren, führen wir den Sprechtag auf Distanz durch.

Der Distanz-Sprechtag wird am 25.02.2021 in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr stattfinden.

Dabei gehen wir folgendermaßen vor:

  1. Durch Ihre Auszubildende/ Ihren Auszubildenden erhalten Sie ein Informationsschreiben, welches u.a. auch die E-Mail-Adresse der Klassenlehrerin / des Klassenlehrers enthält.
  2. Haben Sie Beratungsbedarf, dann nehmen Sie bitte per Email bis zum 12.02.2021 zur Klassenlehrerin / zum Klassenlehrer Ihrer/ Ihres Auszubildenden Kontakt auf und geben Sie dabei an:
    • Ihre Telefonnummer (möglichst Festnetznummer), über die Sie am Sprechtag erreichbar sind
    • den / die Namen der/ des Auszubildenden mit zugehöriger Klassenbezeichnung
  3. Eine Uhrzeit für ein persönliches Gespräch mit dem Klassenlehrer / der Klassenlehrerin erhalten Sie dann per E-Mail.
  4. Am Sprechtag wird die Klassenlehrerin / der Klassenlehrer Sie zur vereinbarten Uhrzeit über die von Ihnen angegebene Telefonnummer anrufen.

Falls es bei der Terminvergabe durch verschiedene Klassenlehrer*innen Uhrzeitüberschneidungen geben sollte, suchen Sie bitte erneut den Kontakt zu den Klassenlehrerinnen / Klassenlehrern.

Wir hoffen auf einen regen Informationsaustausch und gutes Gelingen.

, ,

Eine Asienkauffrau in Zeiten von Corona

Warnstufe Rot, wohin man schaut: Rund die Hälfte der Welt gilt im Herbst 2020 als Corona-Risikogebiet. Samra Suljic muss daher auf die Reise nach Shanghai und den Besuch asiatischer Gastschüler verzichten – sonst Highlights der Zusatzqualifikation „Asienkauffrau“, an der die 20-Jährige aktuell teilnimmt.

„Natürlich ist es schade, dass die Reise abgesagt wurde“, meint die Auszubildende im Vertriebsinnendienst, „unter den Umständen ist es aber zweifellos die beste Entscheidung.“ Offiziell stuft das zuständige Robert Koch-Institut (RKI) die Republik China zwar nicht als Risiko- gebiet ein. Das liegt aber hauptsächlich daran, dass von dort keine verlässlichen Infektionszahlen gemeldet werden. Da das Coronavirus erstmals in China aufgetreten ist, rät das RKI daher trotzdem von Reisen ins Land ab.

Samra Suljics Begeisterung für die „Zusatzqualifikation Außenhandel für kaufmännische Auszubildende“ des Hansa Berufskollegs Unna ist trotz der Reisebeschränkungen unverändert groß. „Auf den Ablauf der Zusatzqualifikation wirkt sich das kaum aus“, sagt sie. „Der Unterricht findet unter Berücksichtigung der Hygiene- und Abstandsregelungen der Schule ganz normal statt.“
Auf dem Lehrplan stehen zusätzlicher Unterricht und Prüfungen in den Fächern „Außenhandelsprozesse“ und „Wirtschaftsenglisch“ sowie chinesischer Sprachunterricht. Am Ende wartet eine anspruchsvolle Abschlussprüfung der Industrie- und Handelskammer auf die Auszubildenden.
Um die fehlenden Erfahrungen vor Ort und den Austausch mit den Gastschülern zu kompensieren, lernt die Berufsschülerin im Kurs „Außenhandelsprozesse“ viel über die Kultur Chinas. „Da ich selbst einen Migrationshintergrund habe, interessieren mich verschiedene Kulturen und Verhaltensweisen schon lange. Die Disziplin und der Respekt, die in asiatischen Ländern gepflegt werden, faszinieren mich sehr.“

Derzeit bringt lediglich der Sprachkurs im Hansa Berufskolleg Unna ein wenig asiatischen Flair. „Aber auch so bleibt die Zusatzqualifikation für mich eine sehr interessante und einzigartige Chance, Kultur und Sprache kennenzulernen.“

Quelle: WW_Mitarbeitermagazin_Wissenswert_04_2020_Seite17

, ,

„Türöffner Europakaufmann“

Ein Beitrag vom Europakaufmann-Absolventen Noah Schmidt

 

2018 wurde erstmalig vom Hansa Berufskolleg Unna in Kooperation mit der IHK Dortmund die Zusatzqualifizierung zum „Europakaufmann“ angeboten. Diese 18-monatige Qualifikation zielt darauf ab, junge, motivierte Auszubildende auf eine Karriere in international tätigen Unternehmen vorzubereiten. 

Für uns Auszubildende aus dem Berufsfeld Kaufmann / Kauffrau für Spedition – und Logistikdienstleistung war die Zusatzqualifizierung zum Europakaufmann sehr hilfreich. Neben der eigentlichen Ausbildung haben wir durch Kursleiterin Frau Tozzi umfangreiche Kenntnisse in den Bereichen Außenhandel, Marketing und Vertrieb erlangen können. Diese Kenntnisse werden von den Arbeitgebern begrüßt, da die Außenhandelskenntnisse einen enormen Mehrwert für die Firmen schaffen. Aus diesem Grund wurden einige Auszubildende von ihren Arbeitgebern sowohl zeitlich als auch finanziell unterstützt. 

Als Absolventen der Zusatzqualifikation haben wir das Schuljahr mit einem Doppelabschluss abgeschlossen, da der „Europakaufmann“ zeitgleich mit der Ausbildung absolviert wurde. Diese Doppelbelastung stellte für den einen oder anderen eine große Herausforderung dar, da man sich nicht nur auf die logistischen Schwerpunkte aus der Ausbildung fokussieren musste, sondern auch auf die Lerninhalte der Zusatzqualifikation.  

Der Kurs wurde wöchentlich in vierstündigen Unterrichtseinheiten, abwechselnd in Spanisch – und IGP-Blöcken gehalten. Das Pauken von Spanisch-Vokabeln und Grammatik hat sich ausgezahlt, aus einem „Hola“ wurde innerhalb eines Jahres ein Wetterbericht und eine Wegbeschreibung auf Spanisch. Herr Grüne hat uns als Leiter des Spanischkurses erfolgreich und umfassend auf die B1-Prüfung vorbereitet, alle Auszubildenden haben die Prüfung bestanden 

Das Bestehen dieser mündlichen als auch schriftlichen Prüfung, wie auch das Bestehen der Englisch-Prüfung auf B2-Niveau, war Voraussetzung für die Zulassung zur Abschlussprüfung in IGP (Internationale Geschäftsprozesse). 

Die Doppelqualifikation ist in vielerlei Hinsicht vorteilhaft. Zum Einen macht man sich auf dem Arbeitsmarkt durch fundierte Außenhandelskenntnisse interessanter, da die Unternehmen mehr und mehr ins Ausland exportieren und international expandieren wollen.  

Zum Anderen gewinnt man wertvolle Zeit, da die Zusatzqualifikation während der Ausbildung  absolviert wird und man anschließend nach der Ausbildung die Kenntnisse z.B. mit einem Studium vertiefen und erweitern kann. 

Nicht zu unterschätzen ist der erforderliche Lernaufwand, der durch die Doppelbelastung besonders hoch ist. 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Zusatzqualifikation zum Europakaufmann ein Türöffner für die Karriere in international agierenden Unternehmen ist. Besonders interessant ist der Europakaufmann für Auszubildende, die eine verantwortungsvolle Position in den Bereichen Export, Import, Marketing oder Vertrieb anstreben, u.a. als International Sales Manager oder Export/Importspezialist. 

, ,

Der Onlineshop als erweitertes Schaufenster des eigenen Ladens

Fortbildung E-Commerce für den Bildungsgang Groß- und Außenhandel

Der Bildungsgangleiter des Groß- und Außenhandels Thomas Holzhausen und sein Team freuten sich über ein ganz besonderes ‚Bonbon‘ bei der aktuellen Umsetzung des neuen Bildungsplans:

Da dem E-Commerce in der beruflichen Ausbildung eine immer größere Bedeutung zukommt, konnte Thomas Lewandowski, Leiter des E-Commerce der Stellfeld & Ernst GmbH für einen packenden Fachvortrag im Hansa Berufskolleg Unna gewonnen werden. Das Familienunternehmen aus Dortmund vertreibt Fachhandelssortimente wie Grillgeräte, Gartenmöbel, Freizeit & Camping, etc. verstärkt unter Anwendung von E-Commerce-Strategien.

Nach einem Überblick über die Zielsetzungen bei der Gestaltung einer Webseite im Unterschied zur Einrichtung eines Onlineshops konnte Herr Lewandowski Fachbegriffe aus dem E-Commerce wie z.B. ‚Kundentracking‘, ‚Retargeting‘ und ‚Cross-channel pricing strategies‘ mit vielen aktuellen Beispielen aus der Praxis anschaulich erläutern.

Die gespannten Kolleginnen und Kollegen erfuhren, wie bedeutsam die Einhaltung der rechtlichen Vorgaben bei der Einrichtung personalisierter Onlineshops abhängig von der Schwerpunktsetzung des Vertriebs B2B (Business to Business) oder B2C (Business to Customer) ist. Ein besonderer Schwerpunkt bildete dabei der Bereich der Datensicherheit im Hinblick auf die Einstellung von Cookies, Kundentracking und CMS-Systemen (Content Management Systems).

Auf die Frage einer Kollegin, ob die Auszubildenden im E-Commerce über umfassende IT-Kenntnisse verfügen sollten, lautete die überraschende Antwort von Herrn Lewandowski „… nein, ich suche eher kreative Köpfe – die technischen Anforderungen werden in der Regel von automatisierten Systemen übernommen; ich kann keine ‚Nerds‘ gebrauchen.“

 

, ,

Erste Hilfe Ausbildung

Die Mittelstufen zur Zahnmedizinischen Fachangestellten absolvierten am Montag, den 17. Februar 2020, das im Bildungsgang jährlich angebotene und von Frau Anke Blaß, Erste Hilfe Ausbildung, durchgeführte Ersthelferseminar. Der Kurs fand ganztägig in unserer Schule statt und brachte neben der erforderlichen Theorie durch zahlreiche praktischen Übungen (Verbände bei verschiedenen Verletzungen anlegen, stabile Seitenlage, Umgang mit bewusstlosen Personen, Herz-Lungen-Wiederbelebung, Nutzung des Defibrillators …) viele neue Erkenntnisse.

Abschließend erhielt jede teilnehmende Person eine Bescheinigung über die Teilnahme an der Ausbildungsmaßnahme, die sie als Ersthelfer in der Zahnarztpraxis auszeichnet und nebenbei auch als Schulungsnachweis gem. Fahrerlaubnis-Verordnung gilt.