, ,

Online-Briefing mit der Auslandshandelskammer Shanghai

Auch in Corona-Zeiten reißt der Kontakt zu unseren Partnern in Fernost nicht ab.

Der im Rahmen des China-Austauschprogramms durchgeführte Besuch bei der Auslandshandelskammer (AHK) Shanghai fand erstmals online am 16.09.2021 statt.

Im Rahmen dieses Online-Briefings stellte Wilhelm Dittrich, Leiter des „Recruitment & Training“ die Leistungen der AHK für deutsche Firmen in China dar. Diese reichen z.B. von Beratung beim Markteinstieg, Consulting bei Rechtsfragen bis hin zum Anmieten von Büroraum im Rahmen von „Office-in-Office“-Angeboten.

Thema waren zudem die aktuelle wirtschaftliche und gesellschaftliche Situation in China sowie die typischen Herausforderungen von deutschen Unternehmen in Fernost.

Konkretisiert wurden diese in der anschließenden Fragerunde, bei der z.B. der weltweite Containerengpass, die Praxis von Online-Geschäftstreffen oder auch die Internet-Zensur in China angesprochen wurden.

Für unsere Auszubildenden war es besonders interessant, Informationen über die Möglichkeiten eines weiterführenden Betriebspraktikums in Shanghai zu erhalten, dessen Antragstellung durch die AHK Shanghai begleitet wird.

Ergänzt wurden viele Informationen durch die Beiträge von Frau Kristina Xu, die als Vertreterin des Goetheinstituts Peking an diesem Briefing teilgenommen hat.

Die AHK Greater China vertritt die ca. 5 000 in China tätigen deutschen Unternehmen und stellt für sie in vielen Fällen ein erster Ansprechpartner vor Ort dar.

So konnte so manch anspruchsvoller Lerninhalt, der den Auszubildenden bei ihrer theoretischen Asienqualifizierung am Hansa BK begegnet, mit diesem fernöstlichen Perspektivwechsel ein wenig leichter verstanden und erschlossen werden.

Oder wie man in China sagt:

„Eine Reise von 1 000 Meilen beginnt mit einem kleinen Schritt.“

,

„Tag der Wirtschaft“ in der Hellweg-Realschule

Am 7. September war es mal wieder so weit. Zum nun schon vierten Mal seit 2018 übernahmen fünf Lehrerinnen und Lehrer des Hansa Berufskollegs im Rahmen unserer langjährigen, erfolgreichen Schulkooperation für einen Tag den kompletten Unterricht in der Jahrgangsstufe 10 der Hellweg-Realschule in Massen. Wir konnten damit den Schülerinnen und Schülern, die in der Realschule kurz vor dem Abschluss stehen und sich nun für ihren weiteren schulischen und beruflichen Weg orientieren müssen, mit Fächern wie Betriebswirtschaftslehre, aber auch Englisch oder Mathematik einen kleinen Einblick in wirtschaftsorientierte Themen geben:

  • Personalauswahl – Wie die Hansabüro GmbH neue Mitarbeiter auswählt
  • Ich Chef, Du nix!? – Warum es auf der Arbeit manchmal schwierig ist
  • Telephoning in Business – Wie man einen Geschäftstermin vereinbart
  • Bilanzvergleich im Revier – Warum der BVB führt und Schalke hinterherläuft
  • Lineare Funktionen in der Ökonomie – Wie viel Gewinn wirft eine Eiskugel ab?

Die Jugendlichen zeigten sich im Rahmen einer digitalen Evaluation auch in diesem Jahr in ganz überwiegender Zahl zufrieden mit dem „Tag der „Wirtschaft“ und gaben an, viel Neues und Interessantes gelernt zu haben. Und auch die beteiligten Lehrerinnen und Lehrer beider Schulen hatten Spaß an der Veranstaltung. Im Laufe der letzten Jahre haben schon eine Reihe von Kolleginnen und Kollegen von Hansa eine Unterrichtsstunde für diesen speziellen Tag entwickelt.

Nicht umsonst fordern Wirtschaft und Industrie schon seit langem, ökonomische Fragestellungen und Zusammenhänge im Unterricht der allgemeinbildenden Schulen bereits in der Sekundarstufe I stärker zu verankern. Dafür haben wir den ersten Schritt gemacht und kommen auch im nächsten Jahr gern wieder nach Massen, wenn die Hellweg-Realschule zum „Tag der Wirtschaft“ ruft.

,

Corona-Verhaltensregeln und Empfehlungen am Hansa Berufskolleg Unna (Hygienekonzept)

Sehr geehrte Schülerinnen und Schüler, Eltern, Auszubildende und Ausbilder,

nachfolgend erhalten Sie Informationen über Regeln, Empfehlungen und Verhaltensmaßnahmen zum Umgang mit dem neuartigen Corona-Virus, die am Hansa Berufskolleg Unna gelten:

Stand: 13.09.2021

Maskenpflicht

Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (MNB) trägt dazu bei, das Infektionsrisiko aller am Schulleben Beteiligten zu minimieren. Denken Sie ebenfalls an die Menschen in Ihrem näheren Umfeld, die ggf. auch gefährdet sind.

Im gesamten Gebäude gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske oder einer FFP2-Maske. Auf dem Schulgelände (Pausenhof) gilt keine Maskenpflicht.

Eltern und Ausbilder*innen werden gebeten, hinsichtlich der Notwendigkeit des Maskentragens auf ihre Kinder bzw. ihre Auszubildenden einzuwirken. 

Feste Sitzordnung

Im Unterricht gelten feste Sitzplätze. Alle Schülerinnen und Schüler haben die Pflicht, die Ihnen zugeordneten Plätze gemäß Sitzplan dauerhaft einzuhalten. Änderungen sind nur in absoluten Ausnahmefällen und nur nach Genehmigung durch den Klassenlehrer / die Klassenlehrerin möglich. Im Falle einer COVID19-Erkrankung in einer Klasse kann so ggf. bei Bedarf durch das Gesundheitsamt besser rekonstruiert werden, wer als Kontaktperson im unmittelbaren Umfeld einer infizierten Person gesessen hat.

Pausenregelungen

Alle Schülerinnen und Schüler verlassen in den Pausen ihre Klassenräume und das Gebäude. Ein Aufenthalt in den Fluren sowie in den Treppenhäusern und im Foyer ist nicht gestattet. Die Pause wird außerhalb des Gebäudes verbracht. Dies soll vor allem dazu dienen, die Klassenräume und das Gebäude zu durchlüften (siehe Regel „Durchlüftung…“). Auf dem Weg nach draußen muss eine MNB getragen werden, es muss der direkte Weg genommen werden und es muss dabei das Abstandsgebot eingehalten werden. Nach der Pause gehen alle auf dem direkten Weg zurück in den Klassenraum (der geöffnet bleibt!) und nehmen dort sofort an Ihrem Tisch Platz. Damit während der Pausen vor den Toiletten keine langen Warteschlangen entstehen, ist das Aufsuchen der Toiletten auch während des Unterrichts erlaubt.

Durchlüftung der Unterrichtsräume und des Gebäudes

Während des Unterrichts werden regelmäßig Stoßlüftungen durchgeführt (alle 20 Minuten für 3-5 Minuten). Um auch in den Pausen eine wirkungsvolle Durchlüftung zu ermöglichen, sind die Räume und das Gebäude in den Pausen zu verlassen.  Dies ist eine unverzichtbare Maßnahme, um die Gefahr von potentiellen Erregern in der Raumluft möglichst gering zu halten.

Um die Durchlüftungsmaßnahmen auch in den kalten Monaten fortsetzen zu können, wird empfohlen, sich entsprechend warme Kleidung (insbesondere dicke Jacken) mitzubringen.

Handreinigung/-desinfektion und Raumreinigung

In den Klassenräumen sowie auf den Toiletten besteht die Möglichkeit, die Hände mit Flüssigseife zu waschen. Außerhalb der Klassenräumen im Foyer können Desinfektionsspender genutzt werden.

In den DV-Räumen besteht die Möglichkeit zur Desinfektion der EDV-Peripheriegeräte (Maus, Tastatur). Darüber hinaus stehen hier auch mobile Handdesinfektionsspender zur Verfügung.

Alle Räume werden vom Reinigungspersonal arbeitstäglich gereinigt.

Digitale Kommunikation / Vermeidung persönlicher Gespräche

Wir bitten darum, für die Kommunikation mit den Lehrkräften und dem sonstigen Personal (z.B. Schulsozialarbeiter*innen) sowie für die Kommunikation mit der Verwaltung (Sekretariat) möglichst auf das persönliche Gespräch zu verzichten und auf telefonische oder digitale Möglichkeiten zurückzugreifen (z.B. E-Mail oder Chat bzw. Video-Chat per TEAMS).

Corona-Selbstest

Alle Schüler*Innen, die keinen vollen Impfschutz haben oder keine gültige Negativ-Testung nachweisen können, sind verpflichtet, in der Schule zweimal / Woche (ab dem 20.09.21 dreimal / Woche; montags, mittwochs, freitags) einen Corona-Selbsttests durchzuführen. Bei Bedarf wird der Schülerin / dem Schüler von der aufsichtsführenden Lehrkraft ein Nachweis über eine Negativtestung ausgestellt.

Schüler*innen, die am Tag der Corona-Testung zu spät zum Unterricht und somit zu spät zum Selbsttest kommen, haben kein Recht, diesen Test am gleichen Tag in der Schule nachzuholen. Sie können auf eigene Verantwortung und eigene Kosten einen Corona-Test an einer öffentlichen Teststelle machen und dann mit einem Nachweis über eine Negativtestung am nächsten Schultag wieder am Unterricht teilnehmen. Andernfalls dürfen sie erst wieder am Unterricht teilnehmen, wenn die nächste Corona-Testung in der Schule mit negativem Ergebnis stattgefunden hat.

Schulweg

Wir appellieren an alle Schülerinnen und Schüler, auch auf dem Schulweg eine MNB zu tragen, ausgenommen wenn Sie Fahrzeugführer sind. Wenn es eben möglich ist, vermeiden Sie das Bilden von Fahrgemeinschaften. Wenn dies unumgänglich ist, so tragen Sie als Mitfahrende bitte auch während der Autofahrt eine MNB.

Verhalten bei CORONA-FÄLLEN

Schüler*in ist selbst infiziert und ein bestätigter Fall

Informieren Sie umgehend die Schule über Ihren Klassenlehrer / Ihre Klassenlehrerin oder über das Schulbüro (02303 27 12 43) über:

  1. die Quelle Ihrer Information (Hausarzt, Gesundheitsamt)
  2. den Zeitpunkt der Übermittlung der Information
  3. den Zeitpunkt der Positivtestung
  4. den letzten Anwesenheitstag in der Schule
  5. den letzten Kontakt mit Mitschüler*innen (insbesondere außerhalb der Schule)
  6. die Dauer der verhängten Quarantänepflicht

Ein Schulbesuch ist erst wieder möglich, wenn das zuständige Gesundheitsamt die Quarantäne aktiv wieder aufgehoben hat. Ein Nachweis ist vorzulegen.

Schüler*in ist Kontaktperson eines bestätigten Falls

Wenn sich herausstellt, dass eine Schülerin / ein Schüler enge Kontaktperson eines bestätigten Falls ist, so ist umgehend die Schule über den Klassenlehrer / die Klassenlehrerin bzw. über das Schulbüro zu informieren.

Wenn der Fall während des Unterrichts auftritt, so sind die Lehrkräfte angewiesen, die betreffende Schülerin / den betreffenden Schüler von den anderen Schüler*innen zu separieren und aus dem Unterricht zu entlassen. Bei Minderjährigen werden die Eltern informiert.  Transport durch ÖPNV/Schülerverkehr ist zu vermeiden.

Das zuständige Gesundheitsamt wird in eigener Zuständigkeit die Maßnahmen veranlassen, die für den Betreffenden erforderlich sind. Dazu gehört ggf. die häusliche Quarantäne und das vorübergehende Schulbesuchsverbot.

Wird vom zuständigen Gesundheitsamt eine Quarantänepflicht verhängt, so ist ein Schulbesuch erst wieder möglich, wenn das zuständige Gesundheitsamt die Quarantäne aktiv wieder aufgehoben hat. Ein Nachweis ist vorzulegen.

Verhalten bei Erkältungssymptomen

Vor Betreten der Schule, also bereits zuhause, muss abgeklärt werden, dass Sie keine Symptome einer COVID-19-Erkrankung aufweisen. Sollten entsprechende Symptome vorliegen, ist die individuelle ärztliche Abklärung vorrangig und die Schule darf zunächst nicht betreten werden.

Treten während des Unterrichts Erkältungssymptome auf, so sind die Lehrkräfte angewiesen, die betreffende Schüler*in / den betreffenden Schüler aus dem Unterricht zu entlassen.  Bei Minderjährigen sind die Eltern zu informieren.  Transport durch ÖPNV/Schülerverkehr ist zu vermeiden. Es ist durch die Schülerin / den Schüler bzw. durch die Eltern der Hausarzt zwecks Klärung zu kontaktieren. Eine Wiederbeschulung ist erst wieder möglich, wenn nachgewiesen werden kann, dass es sich nicht um COVID19-Symptome handelt.

Es sind drei Fälle zu unterscheiden:

  1. Sollte der Schüler / die Schülerin getestet werden, so besteht ein Teilnahmeverbot am Präsenzunterricht mindestens bis zu einem negativen Testergebnis.
  2. Sollte der Schüler / die Schülerin vom Hausarzt nicht getestet werden, so richtet sich die Wiederteilnahme am Präsenzunterricht nach dem ärztlichen Attest.
  3. Sollte der Test eines Schülers / einer Schülerin positiv ausfallen, so besteht Teilnahmeverbot am Präsenzunterricht, bis das Gesundheitsamt den Schulbesuch wieder zulässt (siehe oben).

Wir wünschen allen, die am Hansa Berufskolleg Unterricht geben oder erhalten oder sonst am Schulleben mitwirken, dass sie gesund bleiben.

G. Schmidt / C. Nübel

Schulleitung

,

Herzlich willkommen! / Hygieneregeln / „Schulwoche des Impfens vom 30.08. – 05.09.

wir begrüßen Sie alle (wieder) sehr herzlich am Hansa Berufskolleg und hoffen, Sie hatten bislang eine schöne Sommerzeit. Für das neue
Schuljahr 2021/2022 wünschen wir Ihnen, dass Ihre Erwartungen in Erfüllung gehen und dass Sie ihre Ziele in Schule und Beruf verwirklichen können.

Corona und die damit verbundenen Rahmenbedingungen im privaten und beruflichen, aber auch im schulischen Umfeld haben das
zurückliegende Schuljahr stark geprägt. Es ist vor allem Ihrem Einsatz und Ihrer Disziplin zu verdanken, dass Sie trotz der teilweise widrigen Umstände im Distanz- und Präsenzunterricht wichtige Lernfortschritte und Lernerfolge erzielen konnten.

Um auch im kommenden Schuljahr in der Schule gemeinsam an der erfolgreichen Umsetzung Ihrer Lern- und Ausbildungsziele arbeiten zu können, ist es zum Schutz aller am Schulleben Beteiligten erforderlich, weiterhin die bekannten Hygieneregeln einzuhalten.
Dazu zählen vor allem:
Abstandsgebot
Maskenpflicht im Schulgebäude (FFP2- oder OP-Masken)
Hust- und Nies-Etikette sowie regelmäßige Hand-Desinfektion
Testpflicht (2mal / Woche), sofern man keinen vollständigen Impfschutz nachweisen kann
Informationspflicht bei einer Infektion mit COVID19
bei COVID19-Symptomen keine Teilnahme am Unterricht und diagnostische Abklärung durch Hausarzt
(wie z.B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinn).


Wer sich bislang noch nicht gegen COVID19 hat impfen lassen, hat die Möglichkeit, dies in der Woche vom 30.08. – 05.09.21 im Rahmen
einer „Schulwoche des Impfens“ nachzuholen, ganz unkompliziert während der Unterrichtszeit im Impfzentrum direkt neben der
Schule. Genauere Informationen entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Flyer des Gesundheitsamtes Unna. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass das Angebot freiwillig ist und dass keine Nachteile entstehen, wenn man es nicht annimmt.
Wir möchten aber ebenso jeden ermutigen, diesen Schritt zu gehen: Sie schützen sich, Ihre Familie und Ihr näheres Umfeld vor einem schweren Krankheitsverlauf und können dazu beitragen, dass die Schule möglichst durchgängig für Präsenzunterricht geöffnet bleibt. Wir wären Ihnen sehr dankbar, wenn auch Sie diesen verantwortungsvollen Schritt gehen und Sie somit Ihren Teil zum Schutz unserer Gesellschaft und zur Bekämpfung der Corona-Pandemie beitragen würden.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

G. Schmidt / C. Nübel
(Schulleitung Hansa Berufskolleg Unna)

Informationen zur Impfung (pdf)

,

Hitzefrei am 17./18.06.21 ab der 5. Stunde

18.06.2021

Liebe Schüler*innen, Eltern und Ausbilder*innen,

am Donnerstag (17.06.) und am Freitag (18.06.) findet aufgrund erhöhter Temperaturen im Schulgebäude ab der 5. Stunde kein Unterricht mehr statt. (hitzefrei)

Auszubildende sind verpflichtet, dies Ihren Betrieben zu melden und wenn erforderlich ihre Ausbildungapflichten im Betrieb wahrzunehmen.

Ab Montag (21.06.21) findet wieder regulär Unterricht nach Stundenplan statt.

Mit freundlichen Grüßen

Schulleitung

,

Entfall der Maskenpflicht auf dem Schulhof ab Montag, 21.06.21

Sehr geehrte Schüler*innen, Eltern und Aubilder*innen,

die nachhaltig sinkenden Inzidenzzahlen in ganz Deutschland und vor allem auch in Nordrhein-Westfalen sind für uns alle eine große Erleichterung. Im Rahmen der ständigen Überprüfung der Schutzmaßnahmen gegen das Corona-Virus auf Erforderlichkeit und Verhältnismäßigkeit hat die Landesregierung jetzt die Maskenpflicht an Schulen auf den Prüfstand gestellt. Da die Landesregierung eine Anpassung der Pflicht zum Tragen von Schutzmasken an die geänderte Infektionslage für angemessen und verantwortbar hält, wird die Coronabetreuungsverordnung kurzfristig angepasst. Ab Montag, 21. Juni 2021, gelten die folgenden Regelungen:

Die Maskenpflicht entfällt im gesamten Außenbereich der Schulen, insbesondere auf Schul- und Pausenhöfen sowie auf Sportanlagen.

Innerhalb von Gebäuden, also in Klassen- und Kursräumen, in Sporthallen, auf Fluren und sonstigen Verkehrsflächen sowie den übrigen Schulräumen besteht die Maskenpflicht weiter.

Es bleibt allerdings jeder Schülerin und jedem Schüler sowie allen in Schule tätigen Personen unbenommen, im Außenbereich freiwillig eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.

Alle übrigen Hygienemaßnahmen (z.B. Handhygiene, Durchlüftung von Klassenräumen) gelten fort. Auch die Pflicht zur Testung zweimal in der Woche bleibt bestehen.

Mit freundlichen Grüßen

Schulleitung

, ,

Shanghai-Projekt trotz Corona

, ,

Asienqualifizierung in besonderen Zeiten

Neue Asienkaufleute erhalten ihr Zeugnis für die IHK-Zusatzqualifikation am 6. Mai 2021

Zu Beginn ihrer Ausbildung im Sommer 2018 war von Corona-Pandemie noch keine Rede. So konnten die Auszubildenden im Groß- und Außenhandel unbeschwert alle theoretischen Module ihrer Asienqualifizierung beginnen: Berufsbezogenes Englisch, ein Kurs für chinesische Sprache und Landeskunde mit dem Abschluss HSK1 oder 2 sowie dem Außenhandelskurs. Auch der unmittelbare interkulturelle Teil konnte wie geplant stattfinden. So konnten die angehenden Asienkaufleute im Jahr 2019 als Kür ihrer Qualifizierung am Schüleraustausch mit unserer Partnerschule Shanghai Economic Management School (SEMS) mit vielen fachlichen und kulturellen Highlights teilnehmen.

Unter den erschwerenden Pandemie-Bedingungen wurden die theoretischen Pflicht Module durchlaufen und mit der Prüfung zur IHK-Zusatzqualifikation im März 2021 abgeschlossen.

Anfang Mai konnten nun 10 Kaufleute für den Groß- und Außenhandel in einer – Corona bedingten – kleinen, feinen Zeremonie am Hansa Berufskolleg Unna ihre Zertifikate in Empfang nehmen.

Die Zusatzqualifikation kann für alle Absolventen eine formale Eintrittskarte in die weitere berufliche Karriere im Handel mit Fernost sein.

Lebendig in Erinnerung bleiben werden aber vor allem die persönlichen Begegnungen und Ereignisse im Rahmen der Austauschbegegnung in den Gastfamilien und Betrieben in Shanghai und Unna.

Diese wirken bis heute nach. So werden einige durch das Austauschprogramm geschlossene Freundschaften bis heute gepflegt – durch Chats, Telefonate … und irgendwann vielleicht auch wieder mit einem Besuch in Unna oder Shanghai.

,

Distanzunterricht / Präsenzunterricht während der Corona-Pandemie

27.05.2021

Liebe Schüler*innen, Eltern und Ausbilder*innen,

ab Montag, 31. Mai 2021, kehren grundsätzlich alle Schulen aller Schulformen in Kreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen Inzidenz von unter 100 zu einem durchgängigen und angepassten Präsenzunterricht zurück. Hier der Link zur entsprechenden Schulmail.

Da der Kreis Unna aktuell eine stabile Inzidenz unter 100 aufweist, findet im Hansa Berufskolleg ab Montag, 31.05.2021, wieder Präsenzunterricht im Klassenverband statt, allerdings unter Einhaltung der weiterhin geltenden und bekannten Hygienevorgaben.  Insbesondere gilt weiterhin eine strikte Maskenpflicht auf dem Schulgelände und im Schulgebäude.

Auch die Pflicht zur Teilnahme an den Selbsttests bleibt grundsätzlich weiterhin bestehen. Sehen Sie bitte hierzu den Beitrag zu den Corona-Selbsttests.

Wir wünschen allen einen erfolgreichen Wiedereinstieg in den Präsenzunterricht.

Mit freundlichen Grüßen aus Unna

Schulleitung

 

12.05.2021

Liebe Schüler*innen, Eltern und Ausbilder*innen,

da die Inzidenz nun seit 5 Tagen unter 165 (aber noch über 100) liegt, wird ab Montag, 17.05.2021 der Unterricht bis auf Weiteres grundsätzlich in geteilten Klassen im wöchentlichen Wechsel stattfinden. Die Teilung der Klassen koordiniert die/der Klassenlehr*innen und informiert die Schüler*innen im KlassenTEAM. Über die Aufteilung der Kurse in der Mittelstufe des Wirtschaftsgymnasiums informiert die Bildungsgangleitung.

Für folgende Klassen gilt, dass der Unterricht ohne Wechsel im Klassenverband komplett präsent stattfindet: AIF20A, AV20A, AVQ20A, FFM20A, BI20A, DS20, IT19A, IT20A, RN19A, RN20A, SP19…, SP20…, SPED20, ZH19…, ZH20…

Für anwesende Schüler*innen im Unterricht gilt weiterhin eine Corona-Testpflicht:

Die Tests

    • werden grundsätzlich zweimal pro Woche durchgeführt.
    • werden in Vollzeitklassen
      • in vollen Wochen montags und mittwochs durchgeführt.
      • in kurzen Wochen – mit Feier- und Brückentagen – jeweils am ersten und dritten Schultag dieser Woche durchgeführt. (in der Woche nach Pfingsten Mi und Fr, in der Woche vor Fronleichnam Mo und Mi.)
    • werden in Berufsschulklassen an jedem stattfindenden Berufsschultag durchgeführt.
    • finden jeweils in der ersten Schulstunde statt und werden von der in dieser Stunde unterrichtenden Lehrkraft beaufsichtigt.
    • sind bis Weiteres auch für bereits geimpfte Schüler*innen verpflichtend.

Ich wünsche allen einen erfolgreichen Wiedereinstieg in den Wechselunterricht / Präsenzunterricht.

Mit freundlichen Grüßen aus Unna

Schulleitung

30.04.2021

Liebe Schüler*innen, Eltern und Ausbilder*innen,

aufgrund der weiterhin hohen Inzidenz im Kreis Unna findet in der folgenden Woche (03.05. – 07.05.) weiterhin grundsätzlich Distanzunterricht statt.

Ausgenommen hiervon sind weiterhin weiterhin die Abschlussklassen der Ausbildungsvorbereitung (AV20A, AVQ20A, AIF20A, FFM20A) und der Berufsfachschule (BI20A; BII20A-C). In diesen Klassen findet Präsenz- bzw. Wechselunterricht gemäß der Anweisungen der Klassenlehrer*innen statt.

Zusätzlich finden in der nächsten Woche (03.05. – 07.05.) Abiturprüfungen gemäß gesonderter Information an alle Wirtschaftsgymnasiasten sowie Berufsabschlussprüfungen bzw. Kammerprüfung (Dienstag und Mittwoch) gemäß der gesonderten Einladung an Prüflinge statt.  

22.04.2021

Liebe Schüler*innen, Eltern und Ausbilder*innen,

aufgrund der weiterhin hohen Inzidenz im Kreis Unna findet in der folgenden Woche (26.04. – 30.04.) weiterhin grundsätzlich Distanzunterricht statt.

Ausgenommen hiervon sind ab Montag, den 26.04. weiterhin die Abschlussklassen der Ausbildungsvorbereitung (AV20A, AVQ20A, AIF20A, FFM20A) und die Klassen der Berufsfachschule. In diesen Klassen findet Präsenzunterricht statt. Über eine eventuell notwendige Teilung der Klassen und Durchführung des Unterrichts in einem 14-tägigen Wechselmodell informieren die Klassenlehrer*innen über TEAMS.

Wir wünschen allen Beteiligten viel Erfolg. Bleiben Sie gesund.

Mit freundlichen Grüßen

G. Schmidt / C. Nübel (Schulleitung)

16.04.2021

Liebe Schüler*innen, Eltern und Ausbilder*innen,

aufgrund des zurzeit hohen Inzidenzwertes im Kreis Unna (>200) hat der Krisenstab des Kreises Unna beschlossen, dass an Schulen im Kreis Unna in der Woche vom 19.04. bis zum 23.04. Distanzunterricht stattfinden wird. Diese Regelung gilt nicht für die Klassen AV20A, AVQ20A, AIF20A und FFM20A.

Wir wünschen allen Beteiligten viel Erfolg im Distanzunterricht. Bleiben Sie gesund.

Mit freundlichen Grüßen

G. Schmidt / C. Nübel (Schulleitung)

09.04.2021

Liebe Schüler*innen, Eltern und Ausbilder*innen,

auf Grundlage der neuen Schulmail vom 08.04. gilt, dass der Unterricht in der Woche vom 12.04. – 16.04. grundsätzlich für alle Klassen in Distanzform stattfindet. Ausnahmen hiervon gelten für Abschlussklassen.

Eine Übersicht über die Beschulung der einzelnen Klassen finden Sie hier:

Berufsschule
Oberstufen-Klassen  
BM18, EH18, EH19, FL19, GH18, IN18  + IN19C, IT18, LG18, MF18, RN18, SP18, VK19 Distanzunterricht zur Vorbereitung auf die Kammer-Prüfungen
alle anderen Berufsschulklassen bis auf Weiteres Distanzunterricht
   
Ausbildungs-
vorbereitung
AV20A, AVQ20A, AIF20A,
FFM20A
weiterhin Präsenzunterricht
 
Berufsfachschule
BI20A, BII20A/B/C bis auf Weiteres Distanzunterricht
(Klassenarbeiten möglich)
   
Höhere Handelsschule
Oberstufen-Klassen
(C19…)
Präsenzunterricht in der Woche 12.-16.04. (danach bis zum 07.05.
Distanzunterricht zur Vorbereitung auf die Prüfungen; vorbehaltlich
neuer ministerieller Vorgaben)
Unterstufen-Klassen (C20…) bis auf Weiteres Distanzunterricht
   
Wirtschaftsgymnasium
Oberstufen-Klassen (D18…) Präsenzunterricht vom 12.04. bis 16.04. (nur in Abiturfächern, siehe Infos der
BiGa-Leitung bzw. der
Klassenlehrer*innen)
Mittelstufen-Klassen (D19…) Präsenzunterricht (u. Klassenarbeiten) am 12.04. und am 15.04.; an den anderen Tagen Distanzunterricht
Unterstufen-Klassen (D20…) bis auf Weiteres Distanzunterricht

11.03.2021

Liebe Schüler*innen, Eltern, Auszubildende und Ausbilder*innen,

ab dem 15.03.2021 wird auch am Hansa Berufskolleg wieder vermehrt Präsenzunterricht stattfinden können. Bei der Auswahl, welche Klassen komplett präsent sein können, welche weiterhin in Distanz beschult werden und welche Klassen in Form eines 14-tägigen Wechselmodells Präsenzunterricht oder Distanzunterricht erhalten, hat sich die erweiterte Schulleitung anhand der vom Schulministerium vorgegebenen Priorisierungsstufen orientiert. Für wen welcher Modus gilt, entnehmen Sie bitte folgender Tabelle:

Berufsschulklassen vor Prüfungen  
BM18, EH18, FL19, GH18, IN18, IN19C, IT18, LG18, RN18, SP18, VK19, EH19 (Teil1) Präsenzunterricht bis zum 26.03.,
Abschlussprüfung am 04. + 05.05
MF18 Präsenzunterricht bis 26.03., Abschlussprüfung am 19. + 20.04
ZH18 Präsenzunterricht beendet am 05.03., Abschlussprüfung am 24.03. + 26.03.
Berufsschulklassen im  1. Jahr
zweijähriger
Ausbildungsberufe
und im  2. Jahr dreijähriger
Ausbildungsberufe
 
FL20, VK20, IN20C, DS20   Wechselunterricht 14-tägig
BM19, GH19, IN19A/B, IT19, LG19, RN19, SP19, ZH19 Wechselunterricht 14-tägig
MF19 Distanzunterricht vorerst bis zum 26.03., Zwischenprüfung am 17.03. im Hansa BK
Berufsschulklassen im  1. Jahr
dreijähriger Ausbildungsberufe
 
BA20, BM20, EH20, GH20, IN20A/B, IT20, LG20, MF20, SP20, SPED20, ZH20 Distanz-Unterricht vorerst
bis zum 26.03.
   
Ausbildungsvorbereitung
AV20A, AVQ20A, AIF20A, FFM20A Präsenzunterricht
 
Berufsfachschule
BI20A, BII20 A / B / C Distanz-Unterricht vorerst bis zum 26.03. mit Ausnahme der KA-Tage
   
Höhere Handelsschule
Oberstufen-Klassen (C19…) Präsenzunterricht bis 23.04.
Unterstufen-Klassen (C20…) Distanz-Unterricht vorerst bis zum 26.03.
   
Wirtschaftsgymnasium
Oberstufen-Klassen (D18…) Präsenzunterricht bis zum 22.04.
Mittelstufen-Klassen (D19…) Präsenzunterricht
Unterstufen-Klassen (D20…) Distanz-Unterricht vorerst bis zum 26.03.

In der angehängten Datei können Sie einsehen, welche Klassen im 14-tägigen Wechselunterricht in welcher Kalenderwoche bis zum 26.03.2021 beschult werden. Zur Klärung etwaiger Unklarheiten ist bitte die jeweilige Klassenteilung zu kontaktieren.

Unterricht_ab_2021_03_15

Anmerkung zum Präsenzunterricht in Abschlussklassen des dualen Systems: Dieser ist drei Wochen vor dem Prüfungstermin zu beenden und in Distanzform weiterzuführen.

Für den Präsenzunterricht gelten die gleichen Hygienevorschriften wie vor dem Lockdown im Dezember. Der Distanzunterricht unterliegt außerdem den rechtlichen Vorgaben der DistanzunterrichtVO.

Die Schulleitung wünscht allen einen erfolgreichen Unterricht und dass Sie und Ihre Angehörigen gesund bleiben.

..

..

05.03.2021

Die Regelungen dazu, welche Klassen präsent und welche distant beschult werden, werden grundsätzlich um eine Woche bis zum 12.03.21 verlängert. (siehe Beitrag unten vom 12.02.2021)

Die Entscheidung darüber, welche Klassen ab dem 15.03.21 nach welchem Modell beschult werden, wird zu Beginn der kommenden Woche getroffen und dann über die bekannten Kanäle (TEAMS) kommuniziert.

12.02.2021

Liebe Schüler*innen, Eltern, Auszubildende und Ausbilder*innen,

ab dem 22. Februar 2021 wird bis auf Weiteres für grundsätzlich alle Bildungsgänge am Berufskolleg mit Ausnahme der Abschlussklassen der Unterricht in Präsenz weiter ausgesetzt und als Distanzunterricht erteilt.

Unter Berücksichtigung der Vorgaben haben wir uns für folgende Vorgehensweise entschieden:

Berufsschule
Oberstufen-Klassen  
BM18, EH18, EH19, FL19,
IN18  + IN19C, IT18, LG18,
MF18, RN18, SP18, VK19
Präsenzunterricht
vom 22.02. bis 26.03.
ZH18 Präsenzunterricht vom
22.02. bis 05.03.
alle anderen Berufsschulklassen bis auf Weiteres Distanz-Unterricht
   
Ausbildungsvorbereitung
AV20A, AVQ20A, AIF20A, FFM20A Präsenzunterricht
ab dem 22.02.
 
Berufsfachschule
BI20A, BII20A/B/C bis auf Weiteres Distanz-Unterricht
   
Höhere Handelsschule
Oberstufen-Klassen (C19…) Präsenzunterricht vom
22.02. bis 23.04.
Unterstufen-Klassen (C20…) bis auf Weiteres Distanz-Unterricht
   
Wirtschaftsgymnasium
Oberstufen-Klassen (D18…) Präsenzunterricht
vom 22.02. bis 22.04.
Mittelstufen-Klassen (D19…) bis auf Weiteres Distanz-Unterricht
Unterstufen-Klassen (D20…) bis auf Weiteres Distanz-Unterricht

Anmerkung zum Präsenzunterricht in Abschlussklassen des dualen Systems: Dieser ist drei Wochen vor dem Prüfungstermin zu beenden und in Distanzform weiterzuführen.

Für den Präsenzunterricht gelten die gleichen Hygienevorschriften wie vor dem Lockdown im Dezember. Der Distanzunterricht unterliegt außerdem den rechtlichen Vorgaben der DistanzunterrichtVO.

26.01.2021

Der Distanzunterricht am Hansa Berufskolleg wird gemäß Vorgabe durch das Schulministerium NRW um zwei Wochen bis zum 13.02.2021 verlängert.

07.01.2021

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern und Ausbilder*innen,

zunächst einmal wünschen wir Ihnen allen ein gesegnetes neues Jahr 2021, das hoffentlich von zunehmender Normalität und anhaltender Gesundheit geprägt sein wird und in dem man auch die schönen Momente wahrnehmen und genießen kann.

Wie Sie alle sicherlich schon den Medien entnehmen konnten, hat die Landesregierung zwecks Eindämmung der Corona-Pandemie entschieden, dass an Schulen und somit auch am Hansa Berufskolleg in der Zeit vom vom 11.01. bis zum 31.01.2021 kein Präsenzunterricht stattfinden wird. Die aktuelle Schulmail dazu können Sie bei Bedarf hier einsehen. Für die Zeit vom 11.01. bis zum 31.01.2021 gilt somit, dass in allen Klassen Distanzunterricht gemäß Stundenplan (WebUntis) stattfinden wird. Wir weisen an dieser Stelle sehr deutlich darauf hin, dass Distanzunterricht dem Präsenzunterricht gleichgestellt ist und dass alle Schüler*innen und alle Auszubildenden die Pflicht haben, am Distanzunterricht teilzunehmen. Genaue Informationen zur Teilnahmepflicht am Distanzunterricht und zur Freistellungspflicht (gerichtet an die Ausbildungsbetriebe) sind auf der Homepage des Hansa Berufskollegs einzusehen.

Regelungen zu nachzuschreibenden Klassenarbeiten in der Woche vom 11.-15.01.2021:
Aufgrund der vorangegangen Corona-bedingten Umstände konnten manche Klassenarbeiten noch nicht geschrieben werden. Ob und wann (zwecks Notenfindung noch zwingend erforderliche) Klassenarbeiten oder mündliche Feststellungsprüfungen im Wirtschaftsgymnasium (Q1 und Q2) sowie in anderen Abschlussklassen nachgeholt werden müssen, ist bitte im Einzelfall mit den Fachlehrer*innen bzw. mit den Bildungsgangleitungen über TEAMS abzustimmen.

Mit freundlichen Grüßen

G. Schmidt / C. Nübel

Schulleitung

,

Corona-Selbsttests


27.05.2021

NEU: Bereits geimpfte Schüler*innen sind von der Pflicht zur Teilnahme an den schulischen Selbsttests befreit (Voraussetzung: Zweite Impfung liegt mindestens 14 Tage zurück). Als Nachweis muss der Aufsichtsperson an den jeweiligen Testterminen eine Impfbescheinigung vorgelegt werden. Eine lesbare Kopie bzw. ein Foto (auf dem Smartphone) reicht aus.

Seit dem 12.04.21 sind Corona-Selbsttests (zweimal pro Woche) verpflichtende Voraussetzung für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen (auch Klassenarbeiten). Die Durchführung der Tests erfolgt jeweils in der ersten Stunde gemäß Stundenplan an zwei Testtagen (in der Regel montags und mittwochs, in Berufsschulklassen an den jeweiligen Berufsschultagen). Klassen, die nur an zwei „aufeinander folgenden“ Tagen präsent beschult werden, müssen nur am ersten dieser beiden Tage einen Selbsttest durchführen. Alternativ können Schüler*innen an diesem Tag ein negatives Testergebnis einer offiziellen Teststelle (nicht älter als 48 Stunden) vorlegen. Schüler*innen, die kein negatives Testergebnis vorweisen können, müssen die Schule sofort verlassen.

Im Falle eines positiven Selbsttestergebnisses muss die Schule sofort verlassen werden, auf dem Heimweg sollten dann möglichst keine öffentlichen Verkehrsmittel gewählt werden, es sollte möglichst durchgehend Mundschutz getragen werden und auf die Einhaltung der bekannten Hygienevorschriften muss in besonderer Form geachtet werden. Es müssen alle nicht notwendigen Kontakte vermieden werden, der Hausarzt muss kontaktiert und ein PCR-Test gemacht werden. Wird hierduch das potive Ergebnis bestätigt, gibt das zuständige Gesundheitsamt alle weiteren Maßnahmen vor. Bei einem negativen PCR-Test wird der Schüler / die Schülerin erst wieder beschult, wenn diese/r das negative Ergebnis in der Schule nachweist.

Schüler*innen, die sich weigern, eine Selbsttestung in der Schule durchzuführen, müssen hierfür einen schriftlichen und unterschriebenen (bei Minderjährigen von einem Erziehungsberechtigten unterschriebenen) Widerspruch vorlegen. Sie dürfen an diesem Tag und solange nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, bis sie ein negatives Testergebnis einer offiziellen Teststelle (nicht älter als 48 Stunden) nachweisen können oder wieder an der Selbsttestung in der Schule teilnehmen. Gleiches gilt grundsätzlich für Schüler*innen, die am Tag der Selbsttestung aufgrund einer Verspätung nicht am Selbsttest teilgenommen haben.

Wer kein negatives Testergebnis vorweisen kann, darf nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, hat keinen Anspruch auf Distanzunterricht und hat die Pflicht, den Lernstoff eigenverantwortlich aufzuarbeiten. Ferner entstehen durch die Nicht-Teilnahme am Unterricht Fehlstunden und sonstige Leistungen können im Unterricht nicht erbracht werden.

Über das Fernbleiben vom Präsenzunterricht aufgrund eines fehlenden negativen COVID-Testergebnisses oder einer Verweigerung an der Teilnahme eines Selbsttests in der Schule werden (im Falle der Minderjährigkeit) die Erziegungsberechtigten und / oder die Ausbildungsverantwortlichen in den Ausbildungsbetrieben informiert.


16.03.2021

Liebe Schüler*innen, Eltern und Ausbilder*innen,

seit dem 15.03. findet am Hansa Berufskolleg wieder vermehrt Präsenzunterricht statt. Als einen zusätzlichen Baustein zum Infektionsschutz und zur Eindämmung des Infektionsgeschehens bietet das Schulministerium NRW allen Schüler*innen, die nun wieder am Präsenzunterricht teilnehmen, an, einen Corona-Selbsttest im Unterricht durchzuführen. Angekündigt ist, dass vor den Osterferien einmal getestet werden soll. Nach den Osterferien sollen die Testungen in regelmäßigen Abständen fortgesetzt werden. Die erste Lieferung der Selbsttests soll im Laufe dieser Woche erfolgen. An welchem Termin die Testung in welcher Klasse durchgeführt wird, wird zurzeit noch schulintern abgestimmt und dann über die Klassenleitung kommuniziert.

Als zusätzliche Maßnahme zum Schutz der Schüler*innen und der Lehrerkräfte und zur Eindämmung der Corona-Pandemie unterstützen wir die Testungen am Hansa Berufskolleg. Wir sind uns aber auch darüber bewusst, dass die Selbsttestung für unsere Schüler*innen, aber auch für unsere Lehrkräfte Neuland darstellt und möchten alle Beteiligten im Vorfeld darum bitten, sich sowohl bei der Durchführung als auch bei der Auswertung verantwortungsvoll, sensibel und diskret zu verhalten.

Sollte ein Selbsttest ein positives Ergebnis anzeigen, heißt dies noch nicht, dass die betroffene Person tatsächlich Corona-positiv ist. In einem solchen Fall ist man verpflichtet, sich umgehend – möglichst unter Ausschluss der Nutzung des ÖPNV – auf den Heimweg zu machen und sich beim Hausarzt zu melden, der dann einen PCR-Test durchführen wird bzw. vom Gesundheitsamt durchführen lässt. Man begibt sich so lange in häusliche Isolation und darf in der Zeit nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, bis ein negatives PCR-Testergebnis erbracht werden kann.

Andersherum möchten wir deutlich darauf hinweisen, dass ein negatives Selbsttest-Ergebnis keinen Grund für einen sorglosen Umgang mit der Infektionsgefahr darstellt und dass auch dann weiterhin alle Hygieneschutzregeln einzuhalten sind.

Vorgesehen ist, dass die Schüler*innen die Selbsttests im Klassenraum  eigenverantwortlich durchführen und eine Lehrkraft die Testung beaufsichtigt und dokumentiert. Die Klasse wird vom Klassenlehrer / von der Klassenlehrerin in zwei Testgruppen aufgeteilt. In der ersten Hälfte der Teststunde (20-25 Minuten) führt die erste Gruppe den Test durch, in der zweiten Hälfte dann entsprechend die zweite Gruppe.

Um einen möglichst reibungslosen Ablauf der Selbsttestung zu gewährleisten, hat jeder Schüler / jede Schülerin die Pflicht, sich im Vorfeld sachkundig zu machen und dazu die Anleitung zu sichten sowie die Anleitungsvideos zum Selbsttest auf der Seite der Firma Roche anzuschauen.

https://www.roche.de/patienten-betroffene/informationen-zu-krankheiten/covid-19/sars-cov-2-rapid-antigen-test-patienten-n/

!!! WICHTIG !!!:

  • Sollten Sie den Test nicht durchführen wollen, dann müssen Sie dem Test aktiv widersprechen. Bei Minderjährigen widerspricht ein Erziehungsberechtigter. Ein Widerspruch ist schriftlich beim Klassenlehrer / bei der Klassenlehrerin bzw. bei der Aufsicht führenden Lehrkraft abzugeben. Eine Vorlage für eine Widerspruchserklärung finden Sie hier.
  • Minderjährige Schüler*innen sind verpflichtet, Ihre Eltern umgehend über die bevorstehende Testung und die Widerspruchsmöglichkeit zu informieren.
  • Auszubildende sind darüber hinaus verpflichtet, Ihre Ausbilder umgehend zu informieren.

Auch wenn die Möglichkeit eines Widerspruchs besteht, möchten wir doch alle motivieren, einen Selbsttest in der Schule zu machen, denn jedes Testergebnis kann dazu beitragen, dass wir gemeinsam die Corona-Pandemie besiegen.

Wir wünschen allen ein gutes Gelingen.

Mit freundlichen Grüßen

G. Schmidt / C. Nübel

Schulleitung