,

Mit der Stochastik so fühlen wie James Bond in ‚Casino Royale‘

Wieder einmal waren wir mit unseren Abiturienten vom Leistungs- und Grundkurs Mathematik in der Spielbank Dortmund-Hohensyburg, um die Gesetze der Wahrscheinlichkeitsrechnung am realen Objekt einer kritischen Prüfung zu unterziehen. Fabian Raczek, Schüler unserer Jahrgangsstufe 13, berichtet davon mit einem leichten Augenzwinkern:

„Wie immer wieder gern verkündet, verfolgt das Hansa Berufskolleg und insbesondere Herr Volle als Leiter der Gymnasialen Oberstufe das ungeschriebene Schulmotto „Hier wird jeder Service geboten“. Dies ist unter anderem an den interessanten schulischen Exkursionen, Betriebsbesichtigungen oder Jahrgangsstufenfahrten zu erkennen, die immer wieder angeboten und durchgeführt werden, oft auch außerhalb der Unterrichtszeit. Dazu zählte z.B. der abendliche Besuch am 11. Oktober 2018 in der Spielbank Hohensyburg, der uns Schülerinnen und Schülern gegen Ende der Unterrichtsreihe „Stochastik“ die Möglichkeit bot, das neu erlernte Wissen zu Wahrscheinlichkeiten beim „Großen Spiel“ zu erproben.
Zu Beginn des Abends wurde unsere Stufe in zwei gleichgroße Gruppen aufgeteilt, die jeweils im Wechsel eine Spielerklärung in den Spielen Black Jack und Roulette erhielten. Zusätzlich bekam jeder Schüler einen Gutschein für ein Freigetränk an der Bar, sowie einen Glücksjeton im Wert von 2 Euro. Inbegriffen in jeder Unterweisung war ein Testspiel mit einem vorgegebenen Budget, das das Casino ausschließlich für die Demonstration bereitstellte. Die Gewinner dieses Demonstrationsspiels erhielten am Ende jeweils einen weiteren Glücksjeton als Preis.
Nach den beiden Spielerklärungen beherrschten wir nun die Regeln und konnten darangehen, das Glück herauszufordern und das Geld zu vermehren. Es ist schon eine besondere Atmosphäre, wenn man an den Roulette-Tischen steht, auch dank der ganzen Smokings, des Klackerns der Kugel im Kessel und der damit erzeugten Casino-Royale-Atmosphäre. Außerdem genossen wir unsere Getränke an der Bar und freuten uns, dass auch ein paar bekannte Gesichter vom BVB vor Ort waren und ebenfalls ihr Glück versuchten.
Alles in allem fanden wir durchaus Gefallen am Glücksspiel, die meisten allerdings nur unter der Bedingung, dass es nicht das eigene Geld ist, mit dem man spielt. Im Nachhinein gab es von uns jedenfalls ausschließlich positive Rückmeldungen. Einige hatten auch tatsächlich ein bisschen Geld gewonnen, aber vor allem war es ein interessanter und rundum gelungener Abend.“